Aktportfolio: Flora P.

Reisen ins Ich
10.01.2013

Die österreichische Fotokünstlerin Flora P. jobbte früher als Akt-Model für andere, bevor sie beschloss, mit ihren oft spontanen Selbstinszenierungen eigene Wege zu gehen.

Flora_4.jpg

Flora P.

"Meinen Körper kennt niemand so gut wie ich und irgendwann war es für mich ein logischer Schritt, meine Ideen umzusetzen", sagt die 28-Jährige.

Ihre Bilder haben etwas Erdiges, Geerdetes, zeigen die Künstlerin in Burggemäuern, vor einer Schafherde auf der Heide oder etwa nackt im Hirschgehege. Die Natur verkörpert für die Grazerin etwas Ursprüngliches und Ehrliches: "Hier finde ich Freiheit und Unschuld." Nacktheit erscheint bei dieser Suche nach der Essenz des Seins und der Condition humaine natürlich. Auf Begriffe wie Akt oder Erotik gibt Flora P. nicht viel: Ich reduziere meine Kunst nicht auf die Erotik.

Website: www.florap.com

Dieser Artikel ist in unserer Ausgabe 1/2013 erschienen.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Manfred Zollner

Unser Chefredakteur Manfred Zollner hat bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaft sein Taschengeld als Konzertfotograf verdient. Der langjährige stellvertretende Chefredakteur des Heftes leitet seit April 2019 die Redaktion. Darüber hinaus betreut er das einmal im Jahr erscheinende XXL-Heft fotoMAGAZIN EDITION mit herausragenden Fine Art-Portfolios.