Photoindustrie-Verband vor dem Aus

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 11. März steht die Auflösung des „Photoindustrie-Verband (PIV)“ auf der Tagesordnung. Demnach soll die Interessenvertretung der Fotoindustrie in Deutschland im Laufe des Jahres abgewickelt und am 31. Dezember 2024 liquidiert werden.

Farbiges Porträt von Andreas Jordan vor neutralem Hintergrund

Andreas Jordan

Andreas Jordan leitet das Technik-Ressort beim fotoMAGAZIN.

Gruppenbild: Beirat des PIV

PIV Beirat mit geschäftsführender Vorstand Christian Müller-Rieker (links). Nicht auf dem Bild: Sandro Rymann.

Bild: PIV, D. Boymann

Der Photoindustrie-Verband (PIV) mit Sitz in Frankfurt am Main ist seit Jahrzehnten die Branchenlobby der Fotoindustrie in Deutschland. Geschäftsführender Vorstand ist zurzeit Christian Müller-Rieker, in den Beirat wurden im Herbst 2023 John Anderson (Sony), Lars Fiedler (Kodak Alaris), Falk Friedrich (Leica), Bernd Gansohr (Fujifilm), Guido Jacobs (Canon), Philipp Maurer (Panasonic), Ralph Naruhn (di support), René Rüdisühli (Nikon), Sandro Rymann (OM Digital Solutions) und Christian Sokcevic (Hama) gewählt.

Mitveranstalter der Photokina

Der PIV war unter anderem von 1950 bis 2018 Mitveranstalter der photokina in Köln und danach „ideeller Träger“ der Photopia in Hamburg. Weitere Aktivitäten waren unter anderem Branchentalks, der Fotowettbewerb Blende und die Ermittlung von Marktzahlen in Kooperation mit der GfK.

„Mit rund 30 Mitgliedsunternehmen aus unterschiedlichen Branchensegmenten steht der Verband ganzheitlich für das Thema „Bild“ und ist mit seinem Mitgliedernetzwerk aus unterschiedlichen Branchensegmenten interdisziplinär verankert. Diese Vielfalt spiegelt sich in seiner themengetriebenen Struktur wider“, heißt es auf der Webseite des PIV. Und weiter: „Ziel des Verbandes ist es, über Trends und Entwicklungen der Branche zu informieren und als Impulsgeber für die Weiterentwicklung des gesamten Imaging Ökosystems zu fungieren. Der Verband ist Fördermitglied der CIPA (Camera & Imaging Products Association), Japan und ideeller Träger der PHOTOPIA Hamburg.“

Logos der Mitglieder des PIV

Der PIV hat rund 30 Mitglieder.

Bild: PIV

Mitgliederversammlung am 31. März

Auf Anfrage von fotoMAGAZIN teilte uns der Sprecher des PIV mit: „Der PIV hat am 29.01. seine Mitglieder offiziell zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen, die auf Antrag des Beirats am 11. März in Frankfurt stattfinden wird. Auf der Tagesordnung steht ein Beschluss über die Auflösung und geordnete Abwicklung des Verbandes im Rahmen einer gesetzmäßigen Liquidation nach dem 31. Dezember 2024. In diesem Jahr wird der Verband operativ aktiv bleiben und seine Aufgaben wie geplant erfüllen, so dass sowohl die 29. Tagung Technik und Umwelt am 19. März als auch der für den 11. April 2024 in Frankfurt angesetzte PIV Branchentalk stattfinden wird. Auch seinen Aufgaben als ideeller Träger der PHOTOPIA Hamburg, die vom 10. bis 13. Oktober in der Hansestadt stattfindet, wird der Verband in vollem Umfang nachkommen.“

Zu den näheren Hintergründen wollte sich der PIV nicht äußern. Vermutlich dürfte einigen Mitgliedern das Verhältnis von Kosten und Nutzen nicht mehr angemessen erscheinen.

Beitrage Teilen