Im Test: Tamron 2,8/28-75 mm Di III RXD

Das neue Standardzoom im Vergleich mit den Originalen
01.03.2019

Tamron bietet mit seinem neuen 2,8/28-75 mm Di III RXD eine Alternative zu den Standardzooms von Sony. Das Vollformatobjektiv für die spiegellosen Alpha-Systemkameras muss sich im Test beweisen.

Als sein erstes Objektiv für Sonys spiegelloses Kamerasystem mit Vollformatsensor (das 18-200 mm gibt es bereits für Sony APS-C) hat Tamron das 2,8/28-75 mm Di III RXD auf den Markt gebracht. Das lichtstarke Standardzoom mit Autofokus haben wir mit den Sony-Originalen FE 2,8/24-70 mm GM für deutlich mehr Geld (ausführlicher Test in fM 11/16) und dem lichtschwächeren und günstigeren, aber vom Brennweitenbereich ähnlicheren FE 3,5-5,6/28-70 mm OSS (Test in fM 9/15) verglichen.

tamron_2_8_28-75mm_di_iii_rxd_web.jpg

Tamron 2,8/28-75 mm Di III RXD

Tamron 2,8/28-75 mm Di III RXD
Preis: ca. 1100 Euro

© Tamron

Das neue Tamron kommt verhältnismäßig unspektakulär daher: Es gehört nicht zur SP-Edellinie, besitzt keinen Bildstabilisator (steckt in den neueren Alpha-7/-9-Modellen) und hat nichtmals einen Schalter am Kunststoffgehäuse. Doch der Spritzwasserschutz ist da, eine variable und im Weitwinkel sehr kurze Nahgrenze erlaubt das „Ran ans Motiv“ – viel mehr benötigt der Fotograf bei solch einem Objektivtyp auch nicht. Der neue RXD-Schrittmotor (Rapid eXtra-silent stepping Drive) sorgt für präzises und leises Fokussieren. Soweit eine prima Mechanikleistung.
Die optische Leistung zeigt im BAS-Digital-Test zwei Gesichter: Am kleineren APS-Sensor schafft das Tamron 100 Punkte von 106 möglichen. Seine Auflösung ist spätestens ab Blende f/4 ausgezeichnet, die Verzeichnung ist sehr gering und die Randabdunklung schon bei Offenblende sehr gut. Da kann selbst das hochpreisige Sony G Master nicht mithalten.

AUF EINEN BLICK: DIE TESTOBJEKTIVE

Objektiv gerech-
net für Sensor-größe
Linsen/
Grup-pen
Nah-grenze kleinste Blende Filter-größe Bau-länge Ge-wicht Besonderheiten An-schlüsse Preis (Liste)
                     
Sony FE 2,8/24-70 mm GM (SEL 2470 GM) Voll-
format
18/13 0,38 m 22 82 mm 136 mm 886 g Direct
Drive SSM, Staub- u. Spritzwasser- schutz, Fokusspeichertaste, Zoom-Lock, Streulichtblende
Sony ILCE_FE ca. 2400 Euro
                     
Sony FE 3,5-5,6/28-70 mm OSS Voll-
format
9/8 0,30-
0,45 m
36 55 mm 83 mm 295 g Autofokus, Bildstabilisator, Staub- u. Spritzwasserschutz Sony ILCE-FE ca. 500 Euro
                     
Tamron 2,8/28-75 mm Di III RXD (A036) Voll-
format
15/12 0,19-
0,39 m
22 67 mm 117,8 mm 550 g Autofokus mit RXD-Schrittmotor, Staub- u. Spritzwasserschutz, Streulichtblende Sony ILCE-FE ca. 1100 Euro
                     

Am bedeutsameren Vollformatsensor liefern sich beide Zooms ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide (wie auch das günstige Sony 28-70 mm) reizen ihr Auflösungsvermögen bei offener Blende bei weitem nicht aus. Erst nach Abblenden um zwei bis drei Blendenstufen erreichen sie ihre Topleistung mit sehr guten bis ausgezeichneten Werten. Die liegt beim Sony GM – außer im Weitwinkel – noch eine Spur höher als beim Herausforderer, während Sonys Kit-Zoom zurückhängt. Das Tamron holt durch geringere Verzeichnungswerte und Randabdunklung auf. Letztere ist nur im Vollformat bei 28 mm sichtbar und in den Ecken leicht spontan. Unter dem Strich bietet das Tamron 28-75 mm Di III eine überzeugende Leistung und ist eine attraktive Alternative für das Sony-System.

___________________________________________________

Hier gelangen Sie zum Download der Tabelle mit allen Ergebnissen aus unserem Test (Sony FE 2,8/24-70 mm GM, Sony FE 3,5-5,6/28-70 mm OSS, Tamron 2,8/28-75 mm Di III RXD).

Labormessungen: Anders Uschold

 

Dieser Test wurde in unserer Ausgabe fotoMAGAZIN 7/2018 veröffentlicht. Zur Einzelheftbestellung gelangen Sie hier.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.