aufmacher-led-stableuchte.jpg

LED-Stableuchten von Nanguang
© ZOLAQ, Kaiser Fototechnik

LED-Stableuchte für Fotografen

Vielseitiges Licht von Nanguang
04.05.2020

Lichtschwerter kommen nicht nur in galaktischen Zweikämpfen zum Einsatz, auch in der Fotografie können sie viel bewirken. Egal ob beim Lightpainting oder Videoshoot, die LED-Stableuchte von Nanguang ist vielseitig einsetzbar – ein Praxistest.

star-wars-tag_zolaq.jpg

Star Wars Day Lightpainting Bild

Für galaktische Bilder in Star-Wars-Manier ist eine LED-Stableuchte das ideale Tool.

© ZOLAQ

Heute, am 4. Mai, ist Star-Wars-Tag. Große Feierlichkeiten auf den Straßen wird es zwar dieses Jahr nicht geben, aber warum nicht trotzdem an diesem Tag ein bisschen in eine andere Welt abtauchen? Auch ohne Kostüme lassen sich zum Beispiel mit einem Leuchtstab tolle Fotos aufnehmen. Was die LED-Stableuchte Nanguang RGB88 soll alles kann, erklärt Olaf Schieche (ZOLAQ) hier. "Möge die Macht mit Euch sein."

Für Video- und Fotoaufnahmen

Die LED-Stableuchte Nanguang RGB88 ist ein kleiner Alleskönner. Sie ist interessant für die verschiedensten Anwender, sei es für den Video- oder Fotobereich. Es gibt bereits mehrere Leuchtstäbe mit ähnlichen Funktionen und Farbwechseln. Die Stableuchte von Nanguang zeichnet sich aber durch ihre solide Verarbeitung und der einfachen und vielseitigen Bedienung ab. Sie besitzt ein gerichtetes Licht, bei dem sich die Farbtemperatur einstellen lässt. Besonders zu betonen ist, dass die Leuchtintensität einstellbar ist. Dies ist nicht bei allen Lichtstäben möglich. So kann die Helligkeit stufenlos von 0% auf 100% verstellt und die Farbtemperatur präzise von 3200 bis 5600 Kelvin in 100er Kelvin-Schritten eingestellt werden. Durch das 1/4“-Stativgewinde am Griff lässt sich der Stab auch schnell an jedem Stativ befestigen, wodurch er mit dem direkten Licht ideal als Video- und Dauerlichtleuchte einsetzbar ist.

Diffus und farbvariabel

nanguang-led-stableuchte.jpg

Alleskönner LED-Stableuchte Nanguang RGB88

Farbe wechseln, dimmen und mehr: Die Nanguang RGB88 ist vielseitig.

© ZOLAQ, Kaiser Fototechnik

Als Alternative zum direkten Licht gibt es die Funktion Diffuses Licht. Das blendfreie Licht mit hohem Abstrahlwinkel lässt sich genauso einstellen wie das direkte Licht, womit eine saubere diffuse Ausleuchtung möglich ist. Die dritte Funktion ist das farbige Licht, bei dem Sie zwischen mehr als 360 Farben frei wählen und diese auch stufenlos von 0 % auf 100 % dimmen können. Alle Farben lassen sich über das Display genau einstellen und mittels Anzeige ablesen. Damit können besondere Lichtstimmungen für Foto und Video erzeugt werden, aber auch für Spielereien wie Lightpainting ist diese Funktion sehr geeignet. Dank der Anzeige zwischen den Einstellknöpfen kann die Helligkeit, die Farbtemperatur und die verwendete Farbe genau abgelesen werden, was eine Wiederholung der Einsätze deutlich erleichtert.

360 Farben

fotografieren-mit-led-stableuchte.jpg

Lightpainting mit einer LED-Stableuchte

Mehr zum Thema Lichtmalerei gibt es hier: Lightpainting – Tipps, Tricks und Tools

© ZOLAQ, Kaiser Fototechnik

Zu den drei Lichtarten gibt es noch zwei umfangreiche Funktionsmodi. Der eine ist der automatische Farbwechsel. Hier lassen sich verschiedene Geschwindigkeitsstufen einstellen und es werden alle verfügbaren 360 Farben automatisch durchlaufen. Dieser Effekt kommt besonders bei Lightpainting gut zur Geltung. Tipp: Da der Ein/Ausschalter nur mit Verzögerung funktioniert, empfiehlt es sich, mit dem Dimmschalter die Lampe zum Lightpainting ein- bzw. auszuschalten.
Zusätzlich gibt es noch eine Blink- und Stroboskopfunktion mit verschiedenen Geschwindigkeiten. Diese Funktion ist ebenfalls für Lightpainting, aber auch für Video, gut geeignet, da sich hierdurch mehrere Szenarien wie das Blinken in Diskotheken oder von Einsatzfahrzeugen nachstellen lässt. Diese Blinkfunktionen arbeiten mit allen Farbmodi und auch mit dem Farbwechselmodus.

lightpainting-mit-nanguang-rgb88.jpg

Auf Fotos lassen sich mit Stableuchten tolle Effekte erschaffen

Je nachdem welche Lichter oder Leuchten beim Lightpainting verwendet werden, ergeben sich unterschiedliche Effekte.

© ZOLAQ, Kaiser Fototechnik

Die Nanguang RGB88 wird entweder mit Netzteil betrieben oder kabellos mobil durch Akkus des Typs Sony NP-F. Dank der soliden Verarbeitung ist die LED-Stableuchte auch für etwas härtere Einsätze geeignet. Der Handgriff liegt gut in der Hand und die Lampe lässt sich dadurch sehr gut bewegen. Mit einem Gewicht von 890 Gramm ohne Akku ist sie jedoch recht schwer, besonders spürbar bei ausladenden Bewegungen. Den Akku sollten Sie nach jedem Einsatz entnehmen, da die Lampe auch im ausgeschalteten Zustand Strom zieht und der Akku beim nächsten Einsatz schneller leer sein könnte.

Fazit: Die Nanguang RGB88 ist nicht gerade billig, aber ihr Geld wert und absolut zu empfehlen.

Daten zur LED-Stableuchte

Nanguang RGB88
Hersteller Nanguang
Info www.kaiser-fototechnik.de
Preis (Liste) 300 Euro
Anzahl der LEDs 168 SMD-LEDs: für blendfreies Licht
176 High-CRI-LEDs: für gerichtetes Licht
36 Die-Chip-LEDs: Multicolor
Farbtemperatur 3200° - 5600°, stufenlos regelbar 
Leuchtstärke     120 Lux bei blendfreiem Licht
1100 Lux bei gerichtetem Licht
Abstrahlwinkel 140° bei blendfreiem Licht
60° bei gerichtetem Licht
Gehäusemaße 67 x 592 x 24-37 mm (B x H x T)
Gesamtleistung aller LEDs 119 Watt
Betriebsspannung DC 7,2 - 15V
Gewicht 890 g
Netzteil Input AC 100-240V, 50/60Hz
Output DC 15V, 1600mA
Lieferumfang LED-Leuchte RGB88 mit  Netzteil, Kugelkopf, Handschlaufe, Leuchten-Verbindungs­stück, gepolsterter Transportkoffer mit Formeinsatz
PRO großer Funktions­umfang, dimmbar, ergonomischer Griff, stabiles Gehäuse
CONTRA hoher Preis, hohes Gewicht, Verzögerung beim Ein/Aus-Schalter

 

lightpainting-mit-stableuchte.jpg

Die Nanguang RGB88 beim Lightpainting

Das Nanguang RGB88 im Einsatz.

© ZOLAQ, Kaiser Fototechnik

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
fotoMAGAZIN

1949 erschien die erste Ausgabe der ersten Fotozeitschrift im deutschsprachigen Raum. Seither begleiten wir die Fotogeschichte. Unsere Kamera- und Objektivtests unter Labor- und Praxisbedingungen helfen Einsteigern und Profis seit jeher bei der Kaufentscheidung. Mancher Fotograf wurde von uns entdeckt. Und seit Steven J. Sasson 1975 für Kodak die erste Digitalkamera entwickelte, haben wir die digitale Fotografie auf dem Schirm. Unsere Fotoexpertise ist Ihr Vorteil.

Artikel unter dieser Autorenzeile sind Gemeinschaftsprojekte der Redaktion.