6 Bildbearbeitungs-Apps für Smartphones

Das beste aus den Handy-Fotos herausholen
20.07.2020

Wie können Bilder auf dem Handy bearbeitet werden? Wir stellen sechs Fotobearbeitungs-Apps für iOS- und Android-Smartphones vor, die oft sogar kostenlos sind.

vorher_nachher-bildbearbeitung.jpg

Vorher-Nachher dank Bildbearbeitung

Vorher-Nachher: Mit Bildbearbeitung das beste aus den eigenen Fotos holen

Viele Smartphones machen heute qualitativ hochwertige Bilder, die auch gleich mit Freunden und Familie geteilt oder auf sozialen Netzwerken hochgeladen werden können. Handelt es sich nicht nur um kurze Schnappschüsse, bietet es sich an, die Bilder zu bearbeiten und so das beste aus ihnen herauszuholen. Zudem kann zum Beispiel die Verwendung eines Filters dazu beitragen, die eigenen Bilder in einem einheitlichen Look zu präsentieren – beispielsweise auf Instagram. Die Filter kann man sich entweder selbst erstellen oder Vorlagen aus den Fotobearbeitungs-Apps verwenden. Wer die Bilder direkt auf dem Smartphone bearbeitet, der kann auf vielzählige Apps zurückgreifen. Die meisten Apps sind dabei in ihrer Basis-Version kostenlos, für zusätzliche Funktionen oder Filter muss aber oft bezahlt werden.

Sechs Apps zur Fotobearbeitung für Anroid und Apple:

  1. Adobe-Lightroom
  2. Adobe Photoshop Express
  3. VSCO
  4. SKRWT
  5. Enlight
  6. Snapseed

Die Klassiker

Adobe-Lightroom
Diese App zur Bildbearbeitung bietet sämtliche Korrektur-Features, die auch in der Desktop-Version verwendet werden können. Für alle, die bereits mit Lightroom arbeiten, ist daher wenig Eingewöhnung von Nöten. Und: die Bilder können in die Desktop-Version übertragen werden. Zudem bietet die App den Vorteil, dass in JPG, DNG und HDR fotografiert werden kann.
Betriebssystem: iOS und Android
Kosten: kostenlos (Premium Versionen kostenpflichtig)

Adobe Photoshop Express
Auch die Photoshop-App kommt aus dem Hause Adobe und bietet vielfältige Funktionen zur Retusche und Bearbeitung. Sie ist ähnlich aufgebaut wie die Desktop-Version und es gibt ebenfalls die Möglichkeit Bilder in die Cloud zu laden. Zudem können Texte eingefügt und Bilder zu Collagen weiterverarbeitet werden.
Betriebssystem: iOS und Android
Kosten: kostenlos (Premium Versionen kostenpflichtig)

Das könnte Sie auch interessieren: "Tipps für gute Handy-Bilder"

Bildbearbeitung inklusive Foto-Community

VSCO
Die App VSCO bietet in der kostenlosen Version 10 voreingestellte Filter und Bearbeitungstools für Kontrast, Sättigung, Körnung und weitere Aspekte. Auch Bilder im Raw Format können bearbeitet werden. Die kostenpflichtige Version (Abo-Modell) bietet dann über 200 Voreinstellungen. Zudem können die Bilder direkt auf dem eigenen Profil geteilt werden und man kann sich die Fotos anderer anschauen – Bildbearbeitung inklusive Foto-Community. (Hinweis: Aktuell – stand Juli 2020 – gibt es laut User-Bewertungen in der Android-Version Probleme bezüglich häufiger App-Abstürze, diese Probleme sollen aber bald behoben werden.)
Betriebssystem: iOS und Android
Kosten: Basis-Version kostenlos, Mitgliedschaft kostenpflichtig (21,99 Euro jährlich)

VSCO | Kurzer Einblick in die Bildbearbeitungs-App

x

Für Architekturfotos

SKRWT
Werden Häuserzeilen oder Wände in engen Gassen fotografiert, lassen sich stürzende Linien kaum vermeiden. Die App SKRWT ist gerade für das Bearbeiten von Architekturbildern geeignet. Sie bietet eine Perspektiven- und Linsen-Korrektur, die einfach zu handhaben ist. Mit dem Verschieben eines Reglers können etwa horizontale und vertikale Verzerrungen ausgeglichen werden.
Betriebssystem: iOS und Android
Kosten: 1,49 Euro (Android) & 2,29 Euro (iOS)

Weitere Apps zur Bearbeitung von Fotos

Enlight Photofox: Digital Art
Von Enlight gibt es, gerade für iPhones, verschiedene Apps. Mit "Enlight Photofox: Digital Art" können Fotos besonders kreativ bearbeitet werden: Doppelbelichtungen erstellen, Bilder in Pixel auflösen, Störungseffekte, Text hinzufügen und klassische Bearbeitungsfunktionen von Körnung bis Vignette. Für Android gibt es genau diese Version der App aktuell nicht, vergleichbar wäre wohl "Enlight Photofox – Photo Editor – Film Effects".
Betriebssystem: iOS (und Android)
Kosten: kostenlos (In-App-Käufe möglich)

Snapseed
Snapseed ist ein von Google entwickelter Fotoeditor mit verschiedenen Funktionen. Er bietet 27 Tools und Filter, mit denen JPG- und DNG-Dateien bearbeitet werden können – zum Beispiel die Funktionen Kontrast, Sättigung, Pinsel oder Perspektive. Eigene Looks können auch gespeichert und später auf neue Fotos angewendet werden
Betriebssystem: iOS und Android
Kosten: kostenlos

Snapseed | Kurzer Einblick in die Bildbearbeitungs-App

x

Wer bei seinen Fotos, nur die Basics bearbeiten möchte und so beispielsweise den Kontrast anpassen oder das Bild heller machen, der muss nicht unbedingt auf Apps zurückgreifen. Bereits die hauseigenen Funktionen von "Fotos" auf Apple oder "Google Fotos" auf Android helfen bei der Bearbeitung von Fotos ein gutes Stück weiter.

Das könnte Sie auch interessieren: "Typo Apps: Diese 5 Apps setzen Ihren Text ins Bild"
 

Mehr Infos rund um das Fotografieren mit dem Smartphone finden Sie im kostenlosen E-Book "Smartphone-Fotografie – Die besten Hacks für professionelle Fotos". Über die Autorin des E-Books: Sara Kurig ist freischaffende Fotografin und Social Media Managerin aus München. Neben ihrer großen Leidenschaft, der Fotografie, ist sie Wortakrobatin und verfasst Auftragstexte.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Lea Spraul

Seit September 2019 ist Lea Spraul Volontärin in der fotoMAGAZIN-Redaktion. Sie ist vor allem zuständig für Angelegenheiten, die sich online abspielen – unter anderem Instagram, Facebook, YouTube und Beiträge auf fotomagazin.de. Neben ihrer Tätigkeit in der Redaktion studiert sie „Digital Journalism“ im Master.