Blaue Stunde: mit Time-blending zu perfekten Fotos

Wir erklären, wie es geht!
17.08.2018

Sicherlich sind Ihnen schon Bilder begegnet, auf denen sich ein tagesheller Himmel über hell erleuchtete Städte spannt. Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie die Blaue Stunde mit Time-blending perfekt ablichten.

In der Stadtfotografie spielen die goldene und die blaue Stunde eine ganz besondere Rolle. Die goldene Stunde, die Zeit kurz vor Sonnenuntergang bis zur blauen Stunde, ermöglicht uns Aufnahmen bei viel Umgebungslicht und teilweise noch direktem Sonnenlicht. So gelingen farbenfrohe, helle Aufnahmen. Was fehlt, sind jedoch die typischen Stadtlichter.

In der blauen Stunde profitiert der Stadtfotograf von der ganz besonderen Stimmung, die der Kontrast zwischen den meist gelblich-warmen Stadtlichtern und dem blauen Himmel erzeugt. Die frühe blaue Stunde (etwa 30 Minuten nach Sonnenuntergang) bietet einen hellblauen Himmel und genug Umgebungslicht, um die Tiefen ausreichend zu belichten. Die künstlichen Stadtlichter wirken jedoch noch etwas flau und nicht ganz so kontrastreich. Die volle Wirkung erzielen die Stadtlichter in der späten blauen Stunde, rund ein bis zwei Stunden nach Sonnenuntergang. Der Himmel ist tiefblau und die Lichter erleuchten gegenüberliegende Wände. Die dunklen Bereiche unseres Bildes können wir jedoch kaum noch ausreichend belichten, sodass Teile des Motivs nur noch schwarz sind.

Die Lösung bietet hier das Verschmelzen von goldener und blauer Stunde bzw. der späten blauen mit der frühen blauen Stunde. Die Vorteile der verschiedenen Aufnahmezeiten fügen wir zusammen in ein nahtloses Bild – ein sogenanntes Time-blending, die Vermengung von Aufnahmezeiten.
Ein zusätzlicher Vorteil des Time-blendings ist, dass wir den Sonnenuntergang und die blaue Stunde festhalten. Sollte der Sonnenuntergang nicht besonders fotogen geworden sein, haben wir immer noch die Möglichkeit, nur die blaue Stunde unseres Motivs zu verwenden.

Vorbereitung zur Blauen Stunde: Machen Sie sich vorab Gedanken!

Da wir den Bildausschnitt beim Time-blending während der Aufnahmen nicht ändern dürfen, sollten wir uns vorher ein paar Gedanken machen und gut vorbereiten. Haben wir unser Motiv ausgesucht, geht es an die Aufnahmeplanung. Zu welcher Uhrzeit möchten wir unser Motiv fotografieren? Morgens zur blauen Stunde mit Sonnenaufgang oder lieber abends zum Sonnenuntergang mit der blauen Stunde. Beide Varianten haben ihren eigenen, besonderen Reiz. Am Morgen hat man meist eine erwachende, ruhigere Stadt. Abends das hektische Treiben des Feierabends mit angeleuchteten Gebäuden. Zudem sollte der Stand der Sonne berücksichtigt und die Frage beantwortet werden, ob unser Motiv von der Sonne angestrahlt werden soll oder wir die Sonne hinter unserem Motiv untergehen sehen möchten.

Seite 1 von 2
Seite 1
Seite 2
Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
fotoMAGAZIN

1949 erschien die erste Ausgabe der ersten Fotozeitschrift im deutschsprachigen Raum. Seither begleiten wir die Fotogeschichte. Unsere Kamera- und Objektivtests unter Labor- und Praxisbedingungen helfen Einsteigern und Profis seit jeher bei der Kaufentscheidung. Mancher Fotograf wurde von uns entdeckt. Und seit Steven J. Sasson 1975 für Kodak die erste Digitalkamera entwickelte, haben wir die digitale Fotografie auf dem Schirm. Unsere Fotoexpertise ist Ihr Vorteil.

Artikel unter dieser Autorenzeile sind Gemeinschaftsprojekte der Redaktion.