Kompakt

Warnkes Secondhand-Kolumne
25.06.2019

Über die Verlockung von Kompaktkameras und die absoluten kompakten Renner auf dem Gebrauchtmarkt

Über eine kompakte Abwehr im Fußball freut sich der Torwart. Der Gegner sieht die Sache eher negativ und meckert über Mauer-Fußball. Autos der Kompakt-Klasse brauchen erfreulicherweise wenig Parkraum, Kritiker würden abwertend von Ölsardinendosen sprechen.

Kompakt, dieses Zauberwort der Werbestrategen, wird inflationär benutzt. Gleiche Leistung bei geringem Volumen, dieses Versprechen ist zu verlockend. Aber der Begriff ist furchtbar schwammig, gravierende Fehleinschätzungen sind an der Tagesordnung.

Kompakt klingt irgendwie gut, nach leichterem Leben, Mobilität und Unbeschwertheit. Auch im Fotobereich ist Gewicht out, die Leute wollen nicht mehr schleppen. Kompaktere, digitale Systemkameras machen den voluminösen DSLR-Monstern den Markt streitig. Das digitale Mittelformat wird gerade neu aufgestellt, Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S wollen teilhaben am Kompakt-Trend. Kompakt und edel soll es sein.

Konsequente Kompaktheit, fühlbare Wertigkeit und puristische Genialität, die Rollei 35 ist nach wie vor konstruktiver Höhepunkt im kompakten Kamerabau.

Dem dramatischen Verkaufs-Abwärtstrend bei Kompaktkameras zum Trotz, sind Edel-Kompakte Verkaufsrenner. Ob Sony Cyber-shot RX100-Typen oder die Panasonic LX100, sie setzen sich in Leistungsfähigkeit deutlich von der großen Kompakt-Konkurrenz, den Foto-Smartphones, ab.

Kompaktheit, im Sinne von komprimierter Hochleistungstechnologie, hat schon immer fasziniert. Es war die Leica, die Fotografie beweglich und für die Reportage tauglich machte. Bis heute wegweisender Maßstab für kompakten Kamerabau sind die legendären, analogen Rollei 35- und Minox 35-Modelle. Sie erzielen auf dem Secondhand-Fotomarkt immer noch attraktive Preise. Und die analogen Autofokuskameras Contax II, Yashica T5 und Olympus mju-II sind – ganz auf der Welle der Street Photography reitend – absolute Renner auf dem Gebrauchtmarkt, Preistendenz steigend.

Konsequente Kompaktheit, fühlbare Wertigkeit und puristische Genialität, die Rollei 35 ist nach wie vor konstruktiver Höhepunkt im kompakten Kamerabau. Ein digitaler Nachfolger – wer würde da nicht schwach werden.

Diese Kolumne ist in unserer Ausgabe fotoMAGAZIN 03/2017 erschienen. Einzelausgaben können Sie hier bestellen.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Winfried Warnke

Vermutlich kennt niemand den Kamera-Gebrauchtmarkt in Deutschland besser als unser Kolumnist und Autor Winfried Warnke: Seit 30 Jahren beschäftigt er sich mit Schätzen aus zweiter Hand.  Einmal im Jahr erstellt er für das fotoMAGAZIN den Secondhand-Guide, auch als FOMAG-Liste bekannt. Für unser Technik-Forum schreibt er in jeder Ausgabe die Second-Hand-Kolumne.