aufmacher-outdoor-kameras.jpg

Aufmacher Outdoor-Kameras im Test
© Andreas Jordan

Outdoor-Kameras im Test: auf Herz und Nieren geprüft

Nikon Coolpix W300, Olympus Tough TG-5 und Ricoh WG-50 im Vergleich
12.09.2017

Wasser, Matsch und Stürze – auch unter widrigsten Bedingungen sollen sie tadellos funktionieren: Wir hatten drei neue Outdoor-Kameras im Test und geben einen Überblick über alle verfügbaren Modelle

 

Fazit: Unterschiede in der Ausstattung und Bildqualität

Die Nikon Coolpix W300 und die Olympus Tough TG-5 sind ähnlich gut ausgestattet und rechtfertigen damit ihren höheren Preis. Die Ricoh WG-50 fällt bei der Ausstattung zwar deutlich zurück, überrascht aber mit einer mindestens gleichwertigen, teilweise sogar etwa besseren Bildqualität. Diese liegt allerdings bei allen drei Modellen eher im unteren Kompaktkamerabereich. Wer in dieser Beziehung mehr will, muss zu Kameras mit größeren Sensoren greifen, sprich zur Nikon 1 AW1 oder Leica X-U.

Weitere Outdoor-Kameras

Unsere Übersicht listet neben den drei getesteten Kameras weitere aktuell noch erhältliche Modelle auf. Während die meisten mit kleinen 1/2,3-Zoll-Sensoren arbeiten und damit bei der Bildqualität auf einem ähnlichen Niveau liegen dürften wie die drei getesteten Kameras, fallen zwei Modelle aus dem Rahmen: Die Leica X-U hat den mit Abstand größten Sensor (APS-C wie in vielen Spiegelreflexkameras), kostet dafür aber auch stolze 3250 Euro. Ansonsten ist die Ausstattung Leica-typisch eher bescheiden: Festbrennweite, kein Wi-Fi oder GPS.

Eine attraktive Alternative zu den Kompaktkameras stellt die Nikon 1 AW1 dar. Sie ist mit einem 1-Zoll-Sensor ausgestattet, der bereits eine deutlich bessere Bildqualität ermöglicht als die kleinen 1/2,3-Zoller, und erlaubt als einzige Kamera den Einsatz von Wechselobjektiven – Nikon bietet zwei wasserfeste an: Neben dem Standardzoom 3,5-5,6/11-27,5 mm (ca. 30 bis 74 mm beim Kleinbild) gibt es eine Weitwinkel-Festbrennweite (2,8/10 mm, 27,5 mm beim Kleinbild). Für den normalen Einsatz lassen sich natürlich auch die anderen Nikon-1-Objektive einsetzen.

Wer ein Schnäppchen sucht, sollte sich die beiden schon etwas älteren Panasonic-Modelle näher ansehen: Die Lumix FT5 ist recht leistungsfähig und trotzdem schon zum Straßenpreis von rund 255 Euro erhältlich, die FT30 ist mit einem Straßenpreis von 125 Euro die mit Abstand preiswerteste Outdoor-Kamera, kann aber auch deutlich weniger.

Hier gelangen Sie zum Download der Tabelle mit allen Ergebnissen aus unserem Test (Nikon Coolpix W300, Olympus Tough TG-5, Ricoh WG-50, Fujifilm XP120, Leica X-U, Nikon 1 AW1, Panasonic Lumix FT5, Panasonic Lumix FT30).

_______________________

Dieser Test ist in unserer Ausgabe fotoMAGAZIN 09/2017 erschienen. Zur Einzelheftbestellung gelangen Sie hier.

Seite 4 von 4
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.