Neuauflage: Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH.

In zwei Farben erhältlich
15.09.2022

Leica hat einen Klassiker seines Objektivsortiments neu aufgelegt, das Summilux-M 1,4/35 mm ASPH. erhielt ein Redesign.

Die Festbrennweite für das M-Bajonett ist ein lichtstarkes und vielseitiges Objektiv für viele Anwendungsbereiche. Das leichte Weitwinkel Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH. wurde an verschiedenen Stellen überarbeitet und verbessert. Bei der Bedienung macht sich besonders die verkürzte Naheinstellgrenze bemerkbar, die von 70 auf 40 Zentimeter verringert werden konnte.

leica_m11_silver_summilux-m_1.4_35_asph._silver_top_rgb.jpg

Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH., Leica Summilux-M 1:1.4/35 ASPH., Objektiv, Manuellfokus, Festbrennweite, 2022, Weitwinkel

Die silberne Variante des Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH. ist 200 Euro teurer als die schwarze.

© Leica Camera

Leica entwickelte dafür ein zum Patent angemeldetes Doppelkurvengetriebe. Der Drehwinkel des Entfernungsrings konnte sich im Vergleich zum Vorgängermodell mit jetzt 176° fast verdoppeln.

leica_summilux-m_1.4_35_asph._front_lens_hood_rgb.jpg

Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH., Leica Summilux-M 1:1.4/35 ASPH., Objektiv, Manuellfokus, Festbrennweite, 2022, Weitwinkel

Die Streulichtblende ist beim Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH. fest eingebaut und herausschiebbar.

© Leica Camera

Bis zu 70 Zentimetern geschieht dies wie gewohnt über den Messsucher aller digitalen und analogen M-Kameras. Nach einem dezent spürbaren Widerstand ist der hinzugewonnene Nahbereich zwischen 70 und 40 cm per Live-View am Bildschirm, Visoflex-Aufstecksucher oder über die Leica Fotos App genau fokussierbar.
Die nun elf statt bisher neun Blendenlamellen sollen ein sichtbar verbessertes Bokeh erreichen, die Blende lässt sich in halben Stufen rasten. Im neunlinsigen Aufbau stecken eine asphäre Linse und ein Floating Element. Trotz der internen Umbaumaßnahmen ist das neue Summilux-M 1,4/35 mm ASPH. zwei Millimeter kürzer geworden, allerdings wuchs der Durchmesser um zwei Millimeter an. Die Gegenlichtblende ist jetzt – wie beim Summilux-M 1:1.4/50 ASPH. – rund, direkt im Objektiv integriert und kann jederzeit leicht ein- und ausgedreht werden. Das hilft auch gegen ein Vergessen oder Verlieren. 

leica_summilux-m_1.4_35_asph._black_close_focus_rgb.jpg

Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH., Leica Summilux-M 1:1.4/35 ASPH., Objektiv, Manuellfokus, Festbrennweite, 2022, Weitwinkel

Der Blendenbereich reicht beim Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH. bis f/16.

© Leica Camera

Das Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH. ist ab sofort weltweit in zwei Farbvarianten verfügbar. Die schwarze Variante kostet 5650 Euro, die silberne Variante 5850 Euro.

Technische Daten

Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH.

leica_summilux-m_1.4_35_asph._silver_top_rgb.jpg

Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH., Leica Summilux-M 1:1.4/35 ASPH., Objektiv, Manuellfokus, Festbrennweite, 2022, Weitwinkel

Im Durchmesser hat das Leica Summilux-M 1,4/35 mm ASPH. zwei Millimeter zugenommen.

© Leica Camera

Brennweite: 35 mm
Öffnungsverhältnis: f/1,4
Kleinste Blende: f/16
Optischer Aufbau: 9 Linsen in 5 Gruppen
Bildwinkel: 62,5°
Blendenlamellen: 11
Mindestentfernung: 0,40 m 
Filtergröße: Ø 46 mm
Durchmesser x Länge: 58 x 46 mm
Gewicht: 338 g
Sonstiges: eingebaute Gegenlichtblende, Front- und Rückdeckel im Lieferumfang
Bajonett-Anschlüsse: Leica M mit 6-Bit-Codierung
Preis: ca. 5650 Euro (schwarz), ca. 5850 Euro (silber)

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Redakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen weiteren Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.