Für Vollformat: Irix 2,8/150 mm Macro 1:1

Mit Anschlüssen für Canon, Nikon und Ricoh Pentax
24.09.2018

Mit einer Makroobjektiv-Premiere wartet Irix auf: Das 2,8/150 mm Macro 1:1 besitzt interessante Features.

irix_150mm_f28_macro_2.jpg

Irix 150mm f/2.8 Macro 1:1, 2,8/150 mm, Objektiv, Makro, Vollformatkamera, Nikon F, Canon EF, Pentax, photokina

Der Abbildungsmaßstab lässt sich beim Irix 2,8/150 mm Macro 1:1 am Fokussierring ablesen.

© Irix

Objektivhersteller Irix hat heute sein erstes Teleobjektiv vorgestellt, das 2,8/150 mm Macro 1:1. Es wird manuell fokussiert, erlaubt einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:1 und wird für Vollformatkameras von Canon, Nikon und Ricoh Pentax kommen. Liefertermin und Preis wurden allerdings noch nicht bekanntgegeben.

irix_150mm_f28_macro_4.jpg

Irix 150mm f/2.8 Macro 1:1, 2,8/150 mm, Objektiv, Makro, Vollformatkamera, Nikon F, Canon EF, Pentax, photokina

Das 2,8/150 mm Macro 1:1 wird es mit drei Anschlüssen geben.

© Irix

Beim 2,8/150 mm Macro 1:1 verabschiedet sich Irix offensichtlich von der Idee, Objektive unterschiedlich „ausgebaut“ zu bringen - das Makro erscheint nur in einer Variante statt in Firefly- und Blackstone-Versionen. Es soll das Beste aus beiden Welten miteinander vereinigen und ist beispielsweise vor Nässe und Staub durch Dichtungen besonders geschützt. Irix nennt es Dragonfly-Finish, bei dem der Aluminiumrahmen von einer äußeren Struktur aus Aluminium-Magnesium-Legierungen und Verbundelementen umgeben ist.

irix_150mm_f28_macro_5.jpg

Irix 150mm f/2.8 Macro 1:1, 2,8/150 mm, Objektiv, Makro, Vollformatkamera, Nikon F, Canon EF, Pentax, photokina

Die Streulichtblende ist im Lieferumfang.

© Irix

Beim Fokussieren mit einem Drehwinkel von etwa 270 Grad behält es seine Baulänge. Der Fokusring lässt sich an einer beliebigen Stelle arretieren. Die Nahgrenze beträgt gute 0,345 m.
Mit elf Blendenlamellen für eine nahezu runde Blendenöffnung soll ein harmonisches Bokeh erzielt werden. Das optische Design besteht aus zwölf Elementen - drei davon aus Super-Low-Dispersionsglas (ED), weitere vier aus Glas mit höherem Brechungsindex (HR). Weiterhin soll es eine nahezu verzeichnungsfreie Darstellung (bei einem Niveau von 0,1%) liefern. Dank einer CPU sowie elektronischen Kontakten, die die Steuerung der Objektivblende von der Kameraebene aus und die Verwendung von halbautomatischen Modi (PASM) ermöglichen, werden auch EXIF-Daten übertragen.

irix_150mm_f28_macro_1.jpg

Irix 150mm f/2.8 Macro 1:1, 2,8/150 mm, Objektiv, Makro, Vollformatkamera, Nikon F, Canon EF, Pentax, photokina

Der Fokussierring kann arretiert werden.

© Irix

Zur Ausstattung des in Korea gefertigten Objektivs gehört eine abnehmbare Stativschelle, deren Fuß Arca-Swiss-kompatibel ist.

Technische Daten

Irix 2,8/150 mm Macro 1:1

Brennweite bei Einsatz an Vollformat-Kamera: 150 mm
Öffnungsverhältnis: f/2,8
Kleinste Blende: f/32
Optischer Aufbau: 12 Linsen in 9 Gruppen
Bildwinkel: 16°
Blendenlamellen: 11
Mindestentfernung: 0,345 m
Filtergröße: Ø 77 mm
Durchmesser x Länge: 87 x 135 mm
Gewicht: 840 g
Sonstiges: Streulichtblende, Stativschelle, Front- und Rückdeckel im Lieferumfang
Bajonett-Anschlüsse: Canon EF, Nikon F, Pentax K
Preis: noch offen

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.