Für die VF-Spiegellosen von Panasonic: Lumix S 1,8/35 mm

Endlich die Nummer vier – von fünf
09.11.2021

Panasonic stellt das neue Lumix S 1,8/35 mm vor, um gleich darauf ein weiteres Modell der Linie anzukündigen. Außerdem: neue Roadmap und Firmware-Updates.

Panasonic hat heute die Komplettierung seines Quartetts an lichtstarken 1,8er-Objektiven für das spiegellose Vollformatsystem Lumix S bekanntgegeben – um es gleich wieder durch eine neue Produktentwicklung auf ein Quintett zu erweitern. Dazu weiter unten mehr.

panasonic_lumix_s_1835_mm_quartett_und_s5.jpg

Panasonic Lumix S 1,8/35 mm, LUMIX S 35mm F1.8 Objektiv, Autofokus, S1, S5, Festbrennweite, 2021, Weitwinkel, lens, Panasonic_LUMIX S 1,8/35 mm, Roadmap

Das bald aktuelle, aber nicht lange Zeit aktuelle Quartett der S 1,8er-Objektive.

© Panasonic

Ende November soll also das Panasonic Lumix S 1,8/35 mm als viertes Objektiv der Linie erscheinen, in der es bereits ein S 1,8/24 mm, ein S 1,8/50 mm und ein S 1,8/85 mm gibt. Die Objektivlinie für die S1-Modelle (hier im Test) und die S5 zeichnet sich durch identische Abmessungen, Filtergröße (67 mm), Position der Bedienelemente, Schwerpunkt und günstige Preise aus. Damit wendet sich das Quartett auch besonders an Filmer, die beim Wechsel des Objektivs zum Beispiel beim Einsatz eines Follow-Fokus-Systems oder auf einem Gimbal sich langwierige Neuanpassungen sparen können. Außerdem soll das Fokus-Atmen bestmöglich minimiert worden sein und es wurde auf eine einheitliche Bildanmutung als weiterem Qualitätsmerkmal Wert gelegt.

panasonic_lumix_s_1835_mm_an_s5.jpg

Panasonic Lumix S 1,8/35 mm, LUMIX S 35mm F1.8 Objektiv, Autofokus, S1, S5, Festbrennweite, 2021, Weitwinkel, lens, Panasonic_LUMIX S 1,8/35 mm, Roadmap

Das Panasonic Lumix S 1,8/35 mm an einer S5.

© Panasonic

Bei Nutzung der manuellen Fokussierung lässt sich eine nicht-lineare oder lineare Einstellung für den Fokusring wählen. In der nicht-linearen Einstellung wird die Schärfe entsprechend der Drehgeschwindigkeit des Fokusrings um einen variablen Betrag verschoben, um schneller zwischen Schärfebereichen zu wechseln. Bei der linearen Einstellung hingegen wird die Schärfe immer entsprechend des Drehwinkels des Fokusrings linear verschoben. Das Besondere bei Lumix: Der gesamte Schärfebereich kann in der linearen Einstellung wahlweise in 90 bis zu 360 Grad (in 30 Grad-Schritten einstellbar) durchfahren werden. Die Nahgrenze beträgt übrigens 0,24 m.
Weiterhin machte Panasonic eine Ankündigung: Derzeit wird ein weiteres Objektiv für die 1,8er-Linie entwickelt, es handelt sich um die Festbrennweite 18 mm als fünftes Modell. Eher indirekt ist die Ankündigung, ein neues Superweitwinkelzoom zu bringen. Das verrät die neue Roadmap, die in diesem Zusammenhang veröffentlicht wurde. Da es bereits ein Lumix S 4/16-35 mm Pro (zum Test) für rund 1600 Euro gibt, dürfte es sich entweder um ein lichtstarkes 2,8/16-35 mm (oder 2,8/15-30 mm, 2-2,8/16-35 mm, 2,8/17-40 mm) oder ein lichtschwaches und preislich deutlich niedriger positioniertes Zoom (wie ein 3,5-5,6/16-35 mm) handeln; letzteres erscheint weniger wahrscheinlich.

panasonic_lumix_s_roadmap_11_2021.png

Panasonic Lumix S 1,8/35 mm, LUMIX S 35mm F1.8 Objektiv, Autofokus, S1, S5, Festbrennweite, 2021, Weitwinkel, lens, Panasonic_LUMIX S 1,8/35 mm, Roadmap

Die neue Roadmap für S-Objektive von Panasonic.

© Panasonic

Zudem stehen Firmware-Updates für die Objektive S-R70200, S-E70200, S-R70300 und S-R24105 zur Verfügung, welche die Stabilität des Bildstabilisators während der Videoaufnahme verbessern helfen.
Das Lumix S 1,8/35 mm wird ab Ende November 2021 im Handel erhältlich sein und besitzt eine unverbindliche Preisempfehlung von 680 Euro.

Technische Daten

Panasonic Lumix S 1,8/35 mm

Brennweite bei Einsatz an Vollformat-Kamera: 35 mm
Öffnungsverhältnis: f/1,8
Kleinste Blende: f/22
Optischer Aufbau: 11 Linsen in 9 Gruppen
Bildwinkel: 63°
Blendenlamellen: 9
Mindestentfernung: 0,24 m
Filtergröße: Ø 67 mm
Durchmesser x Länge: 74 x 82 mm
Gewicht: 295 g
Sonstiges: Gegenlichtblende, Front- und Rückdeckel im Lieferumfang
Bajonett-Anschlüsse: L-Mount
Preis: ca. 680 Euro

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Redakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen weiteren Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.