Ausprobiert: Nikon Z9 mit 45,7 Megapixeln

Preis: ca. 6000 Euro
28.10.2021

Im November kommt Nikon spiegelloses Flaggschiff Z9 auf den Markt – mit bahnbrechenden neuen Funktionen wie einem extrem schnellen elektronischen Verschluss, Sucher ohne Dunkelphase und 8K-Video. Wir hatten bereits ein Vorserienmodell in der Hand und am Auge. (Aktualsiert am 18.11. um Videovorstellung.)

Schon im März hatte Nikon die Z9 vorangekündigt, allerdings ohne viele Details zu nennen. Klar war, dass die Kamera ähnlich wie das professionelle Spiegelreflexmodell D6 einen integrierten Hochformatauslöser hat. Tatsächlich ist die Z9 so robust wie die D6, aber 20 % kleiner und gut 100 Gramm leichter (1340 Gramm). Die Bedienelemente sind für Quer- und Hochformataufnahmen doppelt vorhanden, die Anordung ist eine Mischung aus D6 und den spiegellosen Modellen Z6 und Z7. Anders als bei der D6 gibt es keine Knöpfe links vom Monitor und das kleine Info-Display unter dem Monitor fehlt. Ein Schulter-Display ist aber genauso vorhanden wie der aus den Profi-SLRs bekannte Mode-Block mit integriertem Serienbildrad, der unter anderem das PASM-Rad ersetzt. Für das Arbeiten im Dunkeln sind die Knöpfe auf der Rückseite sogar beleuchtet.

nikon_z9_front.jpg

 Nikon Z9, spiegellose Systemkamera, Flaggschiff, Profikamera, 2021, Vollformat

Der Vollformatsensor löst effektiv 45,7 MP auf.

© Nikon

Eine Neuerung ist der beweglich gelagerte Monitor (3,2 Zoll, 2,1 Mio. Punkte), der sich – ähnlich wie bei einigen Fuji- und Panasonic-Kameras – in drei Richtungen kippen lässt, ohne komplett aus der optischen Achse zur Seite schwingen. Die Kippvorrichtung hilft also auch bei Hochformataufnahmen vom Stativ. Vorteil gegenüber einem seitlich ausklappbaren Monitor, den jetzt auch Canon in der Profikamera EOS R3 nutzt: Die Gefahr des Abbrechens ist geringer und das Ausklappen geht schneller. Nachteil: Der Bildschirm kann nicht für Selbstaufnahmen genutzt und nicht mit der Display-Seite nach innen eingeklappt werden.

nikon_z9_24-70_2.8_top_tilt_monitor.jpg

Nikon Z9, spiegellose Systemkamera, Flaggschiff, Profikamera, 2021, Vollformat

Die Kameraoberseite ist etwas anders gestaltet als von den Z7- und Z6-Modellen gewohnt.

© Nikon

Begeistert hat uns der Blick durch den Sucher. Die Auflösung (3,69 Mio. Punkte) und Größe (Vergrößerung 0,8x) ist zwar nicht besser als bei der Z7 bzw. Z6, aber er ist heller (3000 Nits) und stellt einen größeren Dynamikumfang dar, sodass die Lichter nicht so schnell ausfressen. Spätestens bei schnellen Serienbildern begeistert der OLED-Sucher mit einer verzögerungsfreien Echtzeitansicht und der nicht vorhandenen Dunkelphase („Blackout-frei“).

Neuer Bildsensor und neuer Bildprozessor

Das Doppelherz der Kamera bilden der neue Bildsensor und -Prozessor. Der BSI-CMOS-Sensor ohne Tiefpassfilter löst 45,7 Megapixeln auf; die Empfindlichkeit reicht wie bei der Z7 II von ISO 64 bis 25.600 und lässt sich nach unten auf 32 und nach oben auf 102.400 erweitern.

nikon_z9_24-70_2.8_tilt_monitor_v.jpg

Nikon Z9, spiegellose Systemkamera, Flaggschiff, Profikamera, 2021, Vollformat

Der Klappmechanismus des Monitors erlaubt auch bei Hochformataufnahmen eine bequemere Sicht.

© Nikon

Nach Sony und Canon nutzt nun auch Nikon eine Stacked-CMOS-Bauweise mit integrierter Speicherschicht, die das Auslesen beschleunigt – laut Hersteller erreicht der Z9-Sensor die zur Zeit schnellste Scan-Rate. Eine weitere Beschleunigung kommt durch neuen Expeed 7-Bildprozessor mit dualer Bildverarbeitung zustande. Konkret bedeutet dies, dass parallel Daten für den Sucher und für die Aufnahme aufbereitet werden. Die Kombination ermöglicht neben der Sucheransicht ohne Dunkelphase auch einen elektronischen Verschluss – laut Nikon ohne Rolling-Shutter-Verzerrungen. Als erste Vollformatkamera verzichtet die Nikon Z9 daher komplett auf den mechanischen Verschluss. Selbst das Blitzen stellt kein Problem dar – der E-Verschluss lässt sich bis zu 1/250 s mit dem Blitz synchronisieren (Canon EOS R3: 1/180 s, Sony Alpha 1: 1/200 s). Die Alpha 1 hat allerdings den Vorteil, dass sie mit ihrem besonders schnellen mechanischen Verschluss 1/400 s synchronisieren kann. Die kürzeste Verschlusszeit der Z9 ohne Blitz beträgt 1/32.000 s (Canon: 1/64.000 s, Sony ebenfalls 1/32.000 s).

nikon_z9_illumi.jpg

Nikon Z9, spiegellose Systemkamera, Flaggschiff, Profikamera, 2021, Vollformat

Beleuchtete Bedienelemente erleichtern das Fotografieren im Dunkeln.

© Nikon

Schnelle Serien und Autofokus

Natürlich bringt die Z9 auch einen schnellen Serienbildmodus mit: Mit Raws erreicht sie 20 Bilder/s und über 1000 Aufnahmen in Folge  – jedenfalls mit den schnellsten CFexpress-Karten. Nikon hat dies mit der ProGrade Cobalt-Karte getestet – ob die Serienbildlänge auch mit anderen CFexpress-Karten gegeben ist, werden wir überprüfen, sobald wir ein Seriengerät haben. In einem speziellen Serienmodus sind mit JPEGs in voller Auflösung 30 Bilder/s und mit reduzierter Auflösung (11 MP) sogar von 120 B/s möglich – ebenfalls mit AF- und AE-Nachführung. Als Speicher stehen übrigens zwei CFexpress-Laufwerke zur Verfügung. Neuerungen gibt es auch bei den Raw-Formaten. Neben dem unkomprimierten steht ein effektiver als bisher komprimertes Raw zur Verfügung, das laut Nikon nur ein Drittel der Dateigröße des unkomprimierten Raws hat.

nikon_z9_24_70_2.8_tilt_monitor_h_0.jpg

Nikon Z9, spiegellose Systemkamera, Flaggschiff, Profikamera, 2021, Vollformat

Der 3,2-Zoll-Monitor löst ca. 2,1 Mio. Bildpunkte auf.

© Nikon

Was wären schnelle Serienbilder ohne schnellen und zuverlässigen Autofokus? Auf den ersten Blick scheint sich gegenüber der Z7 nicht viel getan zu haben: Beide Kameras sind mit einem Hybrid-AF mit 493 Messfeldern ausgestattet, allerdings stehen mehr Messfelder für die automatische Messfeldwahl zur Verfügung (405). Deutlich verbessert hat Nikon die Motivverfolgung – jetzt mit 3D-Tracking. Für unterschiedliche Einsatzbereiche stehen zehn AF-Bereichsmodi zur Verfügung. Der Autofokus verfügt über eine intelligente Objekterkennung für Menschen (Körper, Gesicht, Auge), Tiere, Vögel und Fahrzeuge. Die Kamera kann automatisch zwischen den Motiverkennungen umschalten, eine manuelle Wahl ist aber auch möglich, um bspw. zu verhindern, dass der AF bei einem Motorradrennen auf einen ins Bild laufenden Menschen springt.

nikon_z9_24-70_2.8_front34r.jpg

Nikon Z9, spiegellose Systemkamera, Flaggschiff, Profikamera, 2021, Vollformat

Am Auslöser sitzen nach wie vor die Schalter für Ein/Aus, ISO, Belichtungskorrektur und Videoaufnahme.

© Nikon

Natürlich besitzt die Z9 auch einen ins Gehäuse integrierten 5-Achsen-Bildstabilisator mit Sensor-Shift (IBIS), dessen Effektivität verbessert wurde. Er soll nun – je nach Objektiv – bis zu sechs Blendenstufen kompensieren. Verbessert hat Nikon nach eigenen Aussagen den Weißabgleich und den iTTL-Aufhellblitz. An Bord ist wie in der D6 ein GPS-Modul.

Lange 8K-Videos

Genauso viel Wert wie auf die fotografischen liegt Nikon auf die Video-Funktionen. Zumindest auf dem Papier lässt die Z9 die Konkurrenz hinter sich. So kann sie bereits ab Werk 8K/30p aufnehmen und zwar – laut Nikon – mehrere Stunden ohne Überhitzung. Mit einem Firmware-Update soll zeitnah sogar 8K/60p möglich sein. Für 8K-Raw hat Nikon das eigene Format N-Raw entwickelt, 4K-Raw lässt sich auch mit Apples ProRes Raw HQ aufzeichnen. Insgesamt stehen drei verschieden 8K-Auflösungen zur Verfügung: 8256 x 4644 (N-Raw), 8192 x 4320 (DCI-8K) und 7680 x 4320 (8K-UHD). Zeitlupen mit 120 fps gelingen mit 4K-Auflösung. Mikrofon und Kopfhöreranschlüsse stehen natürlich zur Verfügung, Ton wird mit 14 Bit aufgezeichnet.

nikon_z9_slots.jpg

Nikon Z9, spiegellose Systemkamera, Flaggschiff, Profikamera, 2021, Vollformat

Zur Datenspeicherung stehen zwei Kartenfächer bereit.

© Nikon

Die Z9 bringt eine Ethernet-Schnittstelle (1000Base-T) mit sowie HDMI und USB-C. Über letzteres lässt sich der Akku EN-EL18d laden (auch Power-Delivery im laufenden Betrieb). Der aus der D6 bekannte EN-EL18 kann ebenfalls verwendet werden, allerdings entfällt dann die USB-Ladefunktion.

nikon_z9_interface.jpg

Nikon Z9, spiegellose Systemkamera, Flaggschiff, Profikamera, 2021, Vollformat

Die Z9 gestattet vielfältige Verbindungsoptionen.

© Nikon

Die Nikon Z9 ist ab November für ca. 6000 Euro erhältlich. Weitere Bewegtbild-Infos gibt es heute um 19 Uhr auf dem YouTube-Kanal von Nikon DACH mit Live-Talk und Q&A zur Markteinführung der Z 9. Zusätzlich wird am 5. November in einem exklusiven virtuellen #NikonDays-Event zwischen 13:00 und 21:00 Uhr das neue Spitzenmodell vorgestellt. Nikon-Profis diskutieren in Q+A-Sessions, Live-Masterclasses und Tutorials viele Z-Themen.

nikon_dsc_4113.jpg

 Nikon Z9, spiegellose Systemkamera, Flaggschiff, Profikamera, 2021, Vollformat

Die Nikon Z9 ist umfassend abgedichtet.

© Nikon

Produktvideo  zur Nikon Z 9 (und Canon EOS R3)

 

> Nikon Z9 in der Kameradatenbank

Technische Daten zur Nikon Z9


Typ Spiegellose Kamera
Bajonettanschluss Nikon-Z-Bajonett
Bildsensor CMOS-Sensor, 35,9 mm x 23,9 mm (FX-Format)
Gesamtpixelzahl 52,37 Millionen
  Bildsensorreinigung, Referenzbild für Staubentfernungsfunktion
Staubreduzierungssystem (NX Studio erforderlich)
Effektive Auflösung 45,7 Millionen Pixel
  FX-Format (36 × 24): (L) 8256 x 5504 (45,4 Millionen), (M) 6192 x
  4128 (25,6 Millionen), (S) 4128 x 2752 (11,4 Millionen) DX-
  Format (24 x 16): (L) 5392 x 3592 (19,4 Millionen), (M) 4032 x 2688
  (10,8 Millionen), (S) 2688 x 1792 (4,8 Millionen) Bildfeld 1:1 (24 x
  24): (L) 5504 x 5504 (30,3 Millionen), (M) 4128 x 4128
Bildgröße (in Pixel) (17,0 Millionen), (S) 2752 x 2752 (7,6 Millionen) Bildfeld 16:9 (36 x
  20): (L) 8256 x 4640 (38,3 Millionen), (M) 6192 x 3480
  (21,5 Millionen), (S) 4128 x 2320 (9,6 Millionen)
  NEF (RAW): 14 Bit; Wählen Sie zwischen den Optionen
  »Verlustfreie Komprimierung«, »Hohe Effizienz« und »Hohe Effizienz« JPEG: JPEG-Baseline-Komprimierung, Qualitätsstufen:
  »JPEG Fine« (ca. 1:4), »JPEG Normal« (ca. 1:8) und »JPEG Basic« (ca. 1:16), Komprimierung kann hinsichtlich der Dateigröße oder der Bildqualität optimiert werden NEF (RAW)+JPEG: Duales Dateiformat (jedes Foto wird sowohl im NEF-(RAW-)Format als
  auch im JPEG-Format gespeichert.)
   
Datenspeicherung – Dateiformat  
  Konfigurationen »Automatisch«, »Standard«, »Neutral«, »Brillant«,
  »Monochrom«, »Porträt«, »Landschaft«, »Flach«, kreative Picture- Control-Konfigurationen (»Traum«, »Morgen«, »Pop«, »Sonntag«,
Picture-Control-System  
  »Düsternis«, »Dramatik«, »Stille«, »Verblichen«, »Melancholie«,
»Reinheit«, »Jeans«, »Spielzeug«, »Sepia«, »Blau«, »Rot«,
»Pink«, »Holzkohle«, »Graphit«, »Binär«, »Ruß«); bestimmte Picture-Control-Konfigurationen können angepasst werden;
Speicher für benutzerdefinierte Picture-Control-Konfigurationen
Datenspeicherung –  
Speichermedien CFexpress, XQD
  2 Fächer für Speicherkarten com Typ CFexpress oder XQD. Die Karte in Fach 2 kann als Überlauf- oder Backup-Speicherkarte verwendet werden, zur getrennten Speicherung von NEF- (RAW) und JPEG-Bildern oder zur Speicherung von doppelten JPEG- Bildern in verschiedenen Größen und Bildqualitäten; Bilder können
  zwischen den Karten kopiert werden.
   
   
Doppeltes Speicherkartenfach  
Dateisystem DCF 2.0, Exif 2.32
  Elektronischer 1,27-cm-(0,5-Zoll-)OLED-Sucher mit ca. 3,69
  Millionen Bildpunkten (Quad VGA), Farbabgleich sowie automatischer und 16-stufiger manueller Helligkeitssteuerung
Sucher  
Bildfeldabdeckung ca. 100 % (vertikal und horizontal)
  ca. 0,8-fach (50-mm-Objektiv, Fokuseinstellung auf unendlich und –
Vergrößerung 1,0 dpt)
Lage der Austrittspupille 23 mm (bei –1,0 dpt, ab Mitte der Okularlinsenoberfläche)
Dioptrienanpassung –4 bis +3 dpt
Augensensor Automatische Umschaltung zwischen Monitor und Sucher
  NIKKOR-Objektive mit Z-Bajonett; NIKKOR-Objektive mit F-
  Bajonett bei Verwendung eines Bajonettadapters (Funktionseinschränkungen möglich)
Kompatible Objektive  
Verschlusstyp Elektronischer Verschluss mit Auslösegeräusch und Sensorschutz
  1/32000 bis 30 s (Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW, verlängerbar bis
Belichtungszeit 900 s bei manueller Belichtungssteuerung (M)), Langzeitbelichtung (B), Langzeitbelichtung (T)
  Der Blitz wird mit Verschluszeiten von 1/250 s bzw. 1/200 s oder länger synchronisiert. (Beachten Sie, dass bei Zeiten zwischen 1/200 s und 1/250 s die Leitzahl abnimmt.) Eine Synchronisation mit kürzeren Verschlusszeiten bis zu 1/8000 s ist mit der
  automatischen FP-Kurzzeitsynchronisation möglich.
Blitzsynchronzeit  
  Einzelbild (S), Serienaufnahme langsam (CL), Serienaufnahme
Aufnahmebetriebsarten schnell (CH), Highspeed-Serienaufnahme, Selbstauslöser
  Bis zu 120 Bilder/s; Serienaufnahme langsam (CL): ca. 1 bis
  10 Bilder/s; Serienaufnahme schnell (CL): ca. 10 bis 20 Bilder/s; Highspeed-Serienaufnahme (C30): ca. 30 Bilder/s; Highspeed-
Bildrate 1 Serienaufnahme (C120): ca. 120 Bilder/s
  Vorlaufzeit von 2, 5, 10 oder 20 s; Aufnahme von 1 bis 9 Bildern in
Selbstauslöser Intervallen von 0,5, 1, 2 oder 3 s
Belichtungsmessung TTL-Belichtungsmessung mittels Bildsensor
  Matrixmessung, mittenbetonte Messung: Messschwerpunkt mit einer Gewichtung von 75 % in einem 12- oder 8-mm-Kreis in der Mitte des Bildfelds, optional Integralmessung mit einheitlicher Gewichtung über das gesamte Bildfeld; Spotmessung: Belichtungsmessung in einem Kreisfeld (Durchmesser: ca. 4 mm) an der Position des gewählten Fokusmessfelds, lichterbetonte
  Belichtungsmessung
Messsystem  
Messbereich 2 –3 bis 17 LW
  Programmautomatik (P) mit Programmverschiebung, Blendenautomatik (S), Zeitautomatik (A) und manuelle
  Belichtungssteuerung (M)
Belichtungssteuerung  
Belichtungskorrektur –5 bis 5 LW (Schrittweite: 1/3 oder 1/2 LW)
Belichtungsmesswertspeicher Speichern des gemessenen Lichtwerts
  ISO 64 bis ISO 25 600 in Schritten von 1/3 oder 1/2 LW mit Einstellmöglichkeit auf ca. 0,3, 0,5, 0,7 oder 1 LW (entspricht
  ISO 32) unter ISO 64 bzw. auf ca. 0,3, 0,5, 0,7, 1 oder 2 LW
  (entspricht ISO 102 400) über ISO 25 600; ISO-Automatik verfügbar (Recommended Exposure Index)
ISO-Empfindlichkeit  
  »Automatisch«, »Extrastark 2«, »Extrastark 1«, »Verstärkt«,
Active D-Lighting »Normal«, »Moderat« und »Aus«
Mehrfachbelichtung Addieren, Durchschnitt, Aufhellen, Abdunkeln
Weitere Optionen HDR Überlagerung, Flimmerreduzierung beim Fotografieren
Autofokus Hybrid-AF (Phasen- und Kontrasterkennung) mit Fokus-Assistent
Messbereich 3 –6,5 bis +19 LW (mit »Sternenbildansicht«: –8,5 bis +19 LW)
  Einzelautofokus (AF-S), kontinuierlicher Autofokus (AF-C), permanenter Autofokus (AF-F, nur im Filmmodus verfügbar), prädiktive Schärfenachführung; Manuelle Fokussierung (M): Scharfeinstellung mit elektronischer Einstellhilfe kann verwendet
  werden.
   
Fokussierung  
Fokusmessfelder 4 493
  Nadelspitzen-Messfeld (nur im Fotomodus), Einzelfeld und Dynamisch (S, M und L, nur im Fotomodus), Großes Messfeld (S und L), Automatische Messfeldsteuerung, 3D-Tracking (nur im
  Fotomodus), Motivverfolgung (nur im Videomodus)
AF-Messfeldsteuerung  
  Speichern des Fokus durch Drücken des Auslösers bis zum ersten
  Druckpunkt (Einzelautofokus/AF-S) oder durch Drücken auf die Mitte des Sub-Wählers
Fokusspeicher  
  Sensor-Shift-VR (Bildstabilisator mit beweglichem Bildsensor,
Bildstabilisator Kamera Verwacklungskompensation in 5 Achsen)
Bildstabilisator Objektiv Bildstabilisator mit beweglicher Linsengruppe (mit VR-Objektiven)
  TTL: i-TTL-Blitzsteuerung, i-TTL-Aufhellblitz für Matrixmessung,
  mittenbetonte Messung und lichterbetonte Messung, i-TTL- Standardaufhellblitz bei Spotmessung
Blitzsteuerung  
  Synchronisation auf den ersten Verschlussvorhang, Langzeitsynchronisation, Reduzierung des Rote-Augen-Effekts,
  Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, Aus
Blitzsteuerungsmodi  
Blitzbelichtungskorrektur –3 bis +1 LW in Schritten von 1/3 oder 1/2 LW
  Leuchtet, sobald ein optionales Blitzgerät vollständig aufgeladen
  ist, blinkt nach einer Blitzauslösung mit voller Leistung zur Warnung vor Unterbelichtung
Blitzbereitschaftsanzeige  
  Normschuh (ISO 518) mit Synchronisations- und Datenkontakten
Zubehörschuh sowie Sicherungspassloch
  i-TTL-Blitzsteuerung, Advanced Wireless Lighting mit Funksteuerung, Advanced Wireless Lighting mit optischem Signal, Einstelllicht, Blitzbelichtungsspeicher, Farbtemperaturübertragung, automatische FP-Kurzzeitsynchronisation, integrierte
  Blitzgerätesteuerung
   
Nikon Creative Lighting System  
Blitzsynchronanschluss Standardanschluss (ISO 519) mit Gewinde
  Automatisch (3 Optionen), Auto-Tageslicht, Direktes Sonnenlicht,
  Bewölkter Himmel, Schatten, Kunstlicht, Leuchtstofflampe (3 Optionen), Blitzlicht, Farbtemperatur auswählen (2500 bis 10 000 K), Eigener Messwert (bis zu sechs Werte können
  gespeichert werden); alle mit Feinabstimmung
Weißabgleich  
Belichtungsreihentypen Belichtung und/oder Blitzbelichtung, Weißabgleich, ADL
Video – Belichtungsmessung TTL-Belichtungsmessung mittels Kamerabildsensor
Video – Messsystem Matrixmessung, mittenbetonte oder lichterbetonte Messung
  7680 x 4320 (8K UHD): 30p (progressiv)/25p/24p, 3840 x 2160 (4K
Video – Bildgröße (Pixel) und Bildrate 5 UHD): 120p/100p/60p/50p/30p/25p/24p, 1920 x 1080 (Zeitlupe): 120p/100p/60p/50p/30p/25p/24p
Video – Dateiformat MOV, MP4
  Apple ProRes 422 HQ (10 Bit), H.265/HEVC (8 Bit/10 Bit),
Video – Videokomprimierung H.264/AVC (8 Bit)
  Lineare PCM (für Filme, die im MOV-Format aufgenommen wurden), AAC (für Filme, die im MP4-Format aufgenommen
  wurden)
Video – Audioaufnahmeformat  
  Integriertes Stereomikrofon oder externes Mikrofon mit
Video – Tonaufzeichnungsgerät Dämpfungsoption, Empfindlichkeit einstellbar
Filmsequenz –  
Belichtungskorrektur –3 bis +3 LW (Schrittweite: 1/3 oder 1/2 LW)
  Modus M (Manuell): Manuelle Auswahl (ISO 64 bis 25 600 in Schrittweiten von 1/3 oder 1/2 LW) mit zusätzlichen Einstellungen auf ca. 0,3, 0,7, 1 oder 2 LW (entspricht ISO 102 400) über
  ISO 25 600; ISO-Automatik (ISO 64 bis Hi 2) mit auswählbarer
  Obergrenze; Modi P, S, A: ISO-Automatik (ISO 64 bis Hi 2.0) mit auswählbarer Obergrenze (Recommended Exposure Index)
   
Video – ISO-Empfindlichkeit  
Video – Active D-Lighting Extrastark, Verstärkt, Normal, Moderat, Aus
  Zeitrafferfilme, elektronischer Bildstabilisator, Zeitcodes,
Video – Weitere Optionen logarithmische (N-Log) und HDR-Filmdatenausgabe (HLG)
  Vertikal und horizontal neigbarer TFT-LCD-Touch-Monitor mit ca. 2,1 Millionen Bildpunkten, einer Bilddiagonalen von 8 cm (3,2 Zoll), 170° Betrachtungswinkel, ca. 100 % Bildfeldabdeckung,
  Farbabgleich und 11-stufiger manueller Helligkeitssteuerung
Monitor  
  Einzelbildwiedergabe und Bildindex (bis zu 4, 9 oder
Wiedergabe 72 Indexbilder), Wiedergabe mit Ausschnittsvergrößerung,
  Ausschnittskopie, Filmwiedergabe, Histogramm-Anzeige, Anzeige der Lichter, Bildinformationen, Positionsdatenanzeige, Bildbewertung, automatischer Bildausrichtung, Indexmarkierung, Sprachnotizaufnahme und -wiedergabe sowie Einbettung und
Anzeige von IPTC-Daten
  Typ-C-USB-Anschluss (SuperSpeed-USB), Verbindung mit
USB integriertem USB-Anschluss empfohlen
HDMI-Ausgang HDMI-Anschluss (Typ A)
Audioeingang 3,5-mm-Klinkenbuchse (Stereo, mit Spannungsversorgung)
Audioausgang 3,5-mm-Klinkenbuchse (Stereo)
  Integriert (für Kabelfernauslöser MC-30A/MC-36A und andere
10-poliger Anschluss optionale Zubehörkomponenten)
  Standards für RJ-45-Anschlüsse: IEEE 802.3ab (1000BASE-T), IEEE 802.3u (100BASE-TX), IEEE 802.3 (10BASE-T) Datenraten 6:
  10/100/1000 MBit/s bei automatischer Erkennung; Anschluss:
Ethernet 1000BASE-T/100BASE-TX/10BASE-T (AUTO-MDIX)
Wi-Fi (Wireless LAN) –  
Standards IEEE 802.11b/g/n/a/ac
Wi-Fi (Wireless LAN) –  
Frequenzen 2412 bis 2462 MHz (Kanal 11) und 5180 bis 5320 MHz
Maximale Ausgangsleistung Wi-  
Fi (Wireless-LAN) 2,4-GHz-Band: 8,4 dBm, 5-GHz-Band: 9,0 dBm
Wi-Fi (Wireless LAN) –  
Sicherheit Offenes System, WPA2-PSK, WPA3-SAE
  Bluetooth-Spezifikation 5.0, Bluetooth: 2402 bis 2480 MHz,
  Bluetooth Low Energy: 2402 bis 2480 MHz, Bluetooth: 2,9 dBm, Bluetooth Low Energy:1,4 dBm, Reichweite (Sichtlinie): ca. 10 m 7
Bluetooth-Standards  
Unterstützte GNS-Systeme GPS (USA), GLONASS (Russland), QZSS (Japan)
Erfasste Daten Breitengrad, Längengrad, Höhe, UTC (Koordinierte Weltzeit)
  Die Uhr der Kamera kann auf die über GNSS erfasste Zeit
Uhrzeitsynchronisation eingestellt werden
Protokolle verfolgen NMEA-konform
Protokollintervall 15 s, 30 s, 1 min, 2 min, 5 min
Max. Aufnahmedauer von  
Protokollen 6, 12 oder 24 Stunden
Löschen des Protokolls Unterstützt
  Ein Lithium-Ionen-Akku der Baureihe EN-EL18d** Akkus der Baureihe EN-EL18c, EN-EL18b, EN-EL18a, und EN-EL18 können ebenfalls verwendet werden. Beachten Sie jedoch, dass die Zahl der Bilder, die pro Akkuladung aufgenommen werden können, geringer ist als mit dem EN-EL18d. Mit dem Netzadapter EH-7P mit Akkuladefunktion können nur Akkus der Baureihen EN-EL18d, EN-
  EL18c, und EN-EL18b aufgeladen werden.
   
   
Akkus/Batterien  
  Netzadapter EH-7P; EH-6d; erfordert den Akkufacheinsatz EP-6a,
Netzadapter (separat erhältlich)
Stativgewinde 1/4 Zoll, ISO 1222
Abmessungen (H x B x T) ca. 149,5 x 149 x 90,5 mm
  ca. 1340 g mit Akku und Speicherkarte, jedoch ohne
  Gehäusedeckel und Abdeckung des Zubehörschuhs; ca. 1160 g (nur Kameragehäuse)
Gewicht  
Betriebsbedingungen –  
Temperatur –10 °C bis +40 °C
Betriebsbedingungen –  
Luftfeuchtigkeit bis 85 % (nicht kondensierend)
  Gehäusedeckel BF-N1, Lithium-Ionen-Akku EN-EL18d mit Akku- Schutzkappe, Akkuladegerät MH-33, EH-7P Netzadapter mit Akkuladefunktion (mit Netzsteckeradapter oder Netzkabel, Typ und Format variieren je nach Verkaufsland oder -region), HDMI/USB- Kabelclip, Trageriemen AN-DC24, USB-Kabel UC-E24, Zubehörschuhabdeckung BS-1 (bei Auslieferung an der Kamera
  angebracht)
   
   
Mitgeliefertes Zubehör  
1 Maximale Bildrate, gemessen unter von Nikon festgelegten Prüfbedingungen.  
2 Werte gelten für ISO 100 und ein Objektiv mit einer Lichtstärke von 1:2,0 bei 20 °C.  
3 Gemessen im Fotomodus bei ISO 100 und einer Temperatur von 20 °C mit Einzelautofokus (AF-S) sowie einem Objektiv mit einer Lichtstärke von 1:1,2.  
4 Anzahl der im Fotomodus verfügbaren Fokusmessfelder, wenn die Einzelfeldsteuerung als AF- Messfeldsteuerung und FX als Bildfeld gewählt sind.  
5 Tatsächliche Bildraten für 120p, 100p, 60p, 50p, 30p, 25p und 24p: 119,88, 100, 59,94, 50, 29,97, 25  
bzw. 23,976 Bilder/s.  
6 Maximale logische Datenraten nach IEEE-Standard, tatsächliche Raten können davon abweichen. 7 Ohne Störungen. Die Reichweite hängt von der Signalstärke und gegebenenfalls vorhandenen Hindernissen ab.  
   
Sofern nicht anders angegeben, erfolgen sämtliche Messungen gemäß den Standards und Richtlinien der Camera and Imaging Products Association (CIPA).  
Alle Angaben gelten für eine Kamera mit vollständig aufgeladenem Akku.  
Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Journalist und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.