ps_ws_miniatur_1960_x_800_kopie.jpg

Mediterraner Ort am Meer mit einem Unschärfe-Effekt.
Die Illusion einer Miniaturlandschaft lässt sich besonders gut erzeugen, wenn von oben fotografiert wurde und sich kleine Objekte im Bild befinden. Hier das Ergebnis der Bearbeitung in Photoshop.
Bild: Tomasz Buttler

Miniaturlandschaften in Photoshop erstellen

Schritt-für-Schritt-Anleitung
07.02.2022

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie den beliebten Tilt-Shift-Effekt für „Miniaturlandschaften“ leicht mit Adobe Photoshop erzielen.

Mit Tilt-Shift-Objektiven lässt sich die Schärfeebene in einer Aufnahme so verändern, dass Objekte im Bild wie Miniaturen aussehen. Deshalb ist auch vom Miniatur-Effekt die Rede. In der Bildbearbeitung können Sie dies auch bei Aufnahmen mit „normalen“ Objektiven simulieren. Zustande kommt dieser Effekt durch den gezielten Einsatz von Unschärfe im Bild. Er gelingt besonders gut, wenn auf der Aufnahme kleinere Objekte (z. B. Menschen) vor größeren (z. B. Häusern) abgebildet sind. Die Übungsdatei zum Tutorial finden Sie wie immer unter www.fotoMAGAZIN.de, Rubrik Praxis.

1.  Basiskorrekturen  in Photoshops Adobe Camera Raw

Beginnen Sie mit den Basiskorrekturen in Photoshops Adobe Camera Raw (alternativ in Lightroom).  Hellen Sie das Bild zunächst leicht auf, indem Sie den Belichtung-Regler auf +0,50 einstellen. Dann reduzieren Sie die Lichter auf -80 und hellen Sie die Tiefen auf +50 auf. Anschließend korrigieren Sie die Farben, indem Sie die „Dynamik“ auf +60 ziehen. Zum Schluss beschneiden und begradigen Sie das Bild.

2. Smartobjekt in Photoshop

Halten Sie nun die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf „Objekt öffnen“. Auf diese Weise wird die Raw-Datei als Smartobjekt in Photoshop geöffnet. Dadurch können Sie alle Filtereinstellungen bei Bedarf nachträglich verändern.

3. Tilt-Shift-Filter in Photoshop
 

Kommen wir nun zum Hauptpunkt dieses Tutorials: dem Anwenden des Tilt-Shift-Filters. Gehen Sie dazu in Menü Filter>Weichzeichnergalerie>-Tilt-Shift. Dort stehen Ihnen mehrere Einstellmöglichkeiten des Tilt-Shift-Filters zur Verfügung, mit denen Sie den gewünschten Effekt erzielen.

4.  Mitte des Effekts festlegen
 

Bevor Sie jedoch den Filter anwenden, müssen Sie sich klar machen, wo der Schärfebereich verlaufen soll. Im Beispielbild haben wir uns dafür entschieden, die Häuserreihe am Wasser im scharfen Bereich zu belassen. Stellen Sie die Schärfe also auf die Häuserreihe ein, indem Sie den weißen Ring-Punkt mittig auf das gelbe Haus ziehen.

5. Schärfebereich drehen
 

Da die Häuserreihe leicht schräg verläuft, sollte auch der Schärfebereich leicht schräg gestellt werden. Platzieren Sie dafür den Mauszeiger auf den weißen Punkt der oberen oder unteren durchgezogenen Linie, halten Sie die linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie den Schärfebereich entlang der Häuserreihe.

6. Weichzeichnen in Photoshop
 

Zum Schluss geht es noch darum, den Schärfebereich anzupassen und die Stärke der Weichzeichnung zu bestimmen. Um einen natürlichen Miniatureffekt zu erzielen, sollte die Weichzeichnung nicht zu stark ausfallen, jedoch stark genug sein, dass der Effekt deutlich erkennbar ist. 

Weitere Photoshop-Workshops

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Tomasz Buttler

Tomasz Buttler widmet sich seit 2002 der digitalen Bildbearbeitung. Neben seiner Tätigkeit als freiberuflicher Fotograf und Bildbearbeiter schreibt er für Fachmagazine über Themen rund um Photoshop und Fotografie.