aufmacher-naturfoto-des-jahres-2020.jpg

Das Gewinnerfoto des Naturfotografen des Jahres 2020
© GNJ 2020, Peter Lindel

Die Naturfotos des Jahres 2020

GDT wählt Naturfotografen
05.05.2020

Ende April hat die Gesellschaft für Naturfotografie den GDT Naturfotografen des Jahres gewählt. Peter Lindel belegt mit seinem Bild eines Feldhasen den ersten Platz. Diese und andere Tierportraits und Naturfotos des Wettbewerbs stellen wir Ihnen hier vor.

"Verträumt, neugierig, vorsichtig, ängstlich. Die sind Adjektive, die den Ausdruck im Gesicht 'meines Hasen' meiner Meinung nach am treffendsten beschreiben", erzählt Peter Lindel. Das Foto "Ein Hasen-Traum" entstand im Juli 2019, als Lindel die monatelange Suche nach einem geeigneten Ort zu einem Feldweg führte. Hier erwarteten ihn das ideale Morgenlicht, ansprechender Bewuchs und drei Hasen. Mit dem Bild dieses Feldhasen hat Lindel nun den Wettbewerb GDT Naturfotograf des Jahres gewonnen.
Die Gesellschaft für Naturfotografie (GDT) schreibt den Wettbewerb alljährlich ausschließlich für Mitglieder aus – im Gegensatz zum Wettbewerb Europäischer Naturfotograf des Jahres, der offen für alle europäischen Fotografen ist.

gesamtsieger_peter_lindel_a_hares_dream.jpg

Gesamtsieger wurde Peter LIndel mit seinem Naturfoto eines Hasen

Das GDT-Naturfoto des Jahres: Ein Feldhase im Morgenlicht.

© GNJ 2020, Peter Lindel

Ein Hasen-Traum

„Der Feldhase, einst ein häufiger Bewohner der Feldflur überall in Deutschland, ist immer seltener geworden. Während mich die große Anzahl der Hasen, die ich auf dem Weg zur Arbeit jeden Morgen auf den Wiesen und Feldern des Dortmunder Nordens beobachten konnte, vor mehr als zwölf Jahren dazu veranlasste, diese Region naturfotografisch zu erschließen, ist es inzwischen immer aufwändiger geworden, noch Hasen zu finden und diese ansprechend in Szene zu setzen", berichtet Lindel. Er ist Fotograf aus Leidenschaft und hat gerne die afrikanische und heimische Tierwelt vor der Linse. Das Siegerbild ist Teil einer Serie, die im Dortmunder Norden entstand. Dabei handelt es sich um ein Gebiet, das im Vergleich zu den internationalen Naturfoto-Hotspots wenig Spektakuläres zu bieten hat. So mag der Feldhase auf den ersten Blick nicht unbedingt ein außergewöhnliches Motiv sein, doch gewinnt er in Zeiten, in denen viele dazu angehalten sind, zuhause zu bleiben, an Bedeutung. Zudem ist es ein Statement für die langfristige Auseinandersetzung mit einer Art oder einer Region.

Kategorie-Gewinner

Insgesamt wurden 5046 Bilder von 301 GDT-Mitgliedern aus 11 Ländern eingereicht. Nach der Vorauswahl durch die Jury standen den Mitgliedern der GDT je zehn Bilder in sieben Kategorien zur Wahl: Vögel, Säugetiere, Andere Tiere, Pflanzen & Pilze, Landschaften, Atelier Natur und als Sonderkategorie Wasser. Aufgrund der Corona-Pandemie fanden die Wahlen dieses Jahr nicht auf der Mitgliederversammlung statt, sondern online.
Preise von AC-Foto erhielten alle Erst- sowie Zweitplatzierten und der Gesamtsieger. Zudem wurde dieser mit einer Olympus OM-D E-M1 Mark III inklusive Kitobjektiv ausgestattet.

Die Kategorie-Sieger des GDT-Naturfotografen 2020

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Lea Spraul

Seit September 2019 ist Lea Spraul Volontärin in der fotoMAGAZIN-Redaktion. Sie ist vor allem zuständig für Angelegenheiten, die sich online abspielen – unter anderem Instagram, Facebook, YouTube und Beiträge auf fotomagazin.de. Neben ihrer Tätigkeit in der Redaktion studiert sie „Digital Journalism“ im Master.