Instagram sortiert Bilder nach "Relevanz"

Personalisierung von Inhalten soll in den nächsten Monaten sichtbar werden
17.03.2016

Mutterkonzert Facebook und Nachrichtendienst Twitter haben es vorgemacht – Instagram zieht nun mit der Personalisierung angezeigter Inhalte nach

thinkstockphotos-526276141.jpg

Instagram Takeover Ankündigung

Auf Instagram werden täglich 70 Millionen Bilder hochgeladen. Rund 30 Milliarden Fotos werden geteilt und etwa 2,5 Milliarden aller hochgeladenen Inhalte kriegen pro Tag ein Herz, einen sogenannten Like, verliehen: Instagram ist die sich am schnellsten entwickelnde Plattform aller sozialen Netzwerke

© Thinkstock

Der Bilderdienst Instagram will Bilder künftig nicht mehr chronologisch, sondern nach Relevanz geordnet für den Nutzer anzeigen: So wählen Algorithmen die für den Instagrammer wichtigsten Inhalte aus. Die neue Anordnung richtet sich nach dem jeweiligen Nutzerverhalten und priorisiert Inhalte danach, was ein User am häufigsten liked und in welcher Beziehung die Nutzer zueinander stehen. Auch die Aktualität der geposteten Bilder und Videos wird weiterhin eine Rolle spielen.

Instagram betont, dass alle Inhalte weiterhin angezeigt werden – lediglich die Reihenfolge soll sich ändern. Begründet wird diese Änderung mithilfe einer Statistik, laut welcher der Durchschnitts-User etwa 70% aller Inhalte aufgrund der Vielzahl geposteter Bilder gar nicht zu sehen bekommt.

Kommentar der Redaktion: "Instagram nähert sich mit dieser Neuerung seinem Mutterkonzern Facebook an. Die tägliche Bilderflut bei Instagram ist mit rund 70 Milliarden geposteten Beiträgen immens. Ob sich die neue Anordnung bewährt bleibt abzuwarten, denn die Einführung personalisierten Contents bei Nachrichtendienst Twitter hat zu einem großen Aufschrei geführt; viele Nutzer glaubten das Ende von Twitter sei gekommen, unter dem Hashtag #RIPTwitter machten sie ihrem Unmut Luft. Dass Instagram, ähnlich wie Twitter, seinen Nutzern die Wahl zwischen der bisher gewohnten, chronologischen Anordnung und dem neuen Sortier-Algorithmus lässt, wäre wünschenswert." Anne Schellhase, Redaktion Online

 

_________________________________________

Lesen Sie auch unsere spannende Rechtskolumne zum Thema "Bilderklau bei Instagram" und Zollners Zeilen zu den "Bilderdieben in der Fotokunst"!

Sie möchten immer mit den aktuellsten News aus Industrie, Kunst und Praxis versorgt werden? Abonnieren Sie das fotoMAGAZIN als Zeitschrift oder als ePaper und erwarten Sie viele spannende Beiträge rund um die Fotografie. Oder folgen Sie uns jetzt auch bei Twitter und Facebook!

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Anne Schellhase

Das jüngste Mitglied der fotoMAGAZIN Redaktion ist Anne Schellhase. Die studierte Sozialpädagogin fotografiert leidenschaftlich, vor allem analog, gerne als Lomographin - was in der Redaktion immer wieder zu interessanten Debatten führt. Anne kümmert sich um unseren Online-Auftritt und ist meist die Erste, die antwortet, wenn Sie auf dieser Seite kommentieren oder uns über Social-Media-Kanäle kontaktieren.