Das "Hochzeitszoom": Tamron 2,8-4/35-150 mm Di VC OSD

Für Canon- und Nikon-Spiegelreflexen
25.04.2019

In wenigen Wochen gelangt das Tamron 2,8-4/35-150 mm Di VC OSD für Vollformat in den Handel. Sein Brennweitenbereich prädestiniert das Objektiv für Aufnahmen von Menschen.

Anlässlich der Fotomesse CP+ in Japan hatte Tamron drei Vollformat-Objektive angekündigt: das  2,8/17-28 mm Di III RXD (Modell A046) für spiegellose Systemkameras mit Sony E-Mount und die beiden 2,8-4/35-150 mm Di VC OSD (Modell A043) und SP 1,4/35 mm Di USD (Modell F045) für Canon- und Nikon-Spiegelreflexen. Als erstes Modell davon kommt nun Ende Mai das Tamron 2,8-4/35-150 mm Di VC OSD für Nikon und einen knappen Monat später die Variante mit Canon-EF-Anschluss auf den Markt.

tamron_2_8-4_35-150_mm_di_vc_osd_seitlich.jpg

Tamron 35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD, 2,8-4/35-150 mm Di VC OSD, Vollformat-Objektiv, Canon, Nikon, Spiegelreflex, Porträt, Zoom

Das Tamron 2,8-4/35-150 mm Di VC OSD für Nikon-Anschluss.

© Tamron

Mit dem Brennweitenbereich von 35-150 mm hat sich Tamron einen ungewöhnlichen Zoombereich ausgeguckt, der mit gleitender Anfangsöffnung von f/2,8 bis 4 relativ lichtstark ausgestaltet wird und der sich insbesondere für Portrait-, People- und Hochzeitsfotografen anbieten soll. Ohne Objektivwechsel können sowohl Übersichten oder Ganzkörperportraits entstehen als auch Detailaufnahmen, ohne den Standort wechseln zu müssen. Außerdem ergänzt es sich sehr schön mit dem Tamron 2,8-4/17-35 mm Di OSD (Modell A037), das wir in Ausgabe 3/19 getestet haben.

Was kann das Tamron 2,8-4/35-150 mm Di VC OSD?

Zur Ausstattung zählt der Bildstabilisator VC, der bis zu fünf Blendenstufen ausgleichen können soll und über eine eigene Prozessoreinheit verfügt. Eine zweite Einheit hilft dem Autofokusmotor OSD (Optimized Silent Drive) beim schnellen und präzisen Scharfstellen. Die Naheinstellgrenze liegt über den gesamten Zoom-Bereich bei 0,45 m. Mit der wetterfesten Konstruktion (der Bajonettring und andere kritische Bauteile sind abgedichtet) und der Fluor-Vergütung scheut das Objektiv keine Outdoor-Einsätze.
Im optischen Aufbau stecken drei LD-Glaselemente (Low Dispersion) und drei Hybrid-Asphären für ein detail- und kontrastreiches Bild selbst bei Verwendung von hochauflösenden Vollformatsensoren über 50 MP. In dem Zusammenhang soll auch der Bokeh-Effekt optimiert worden sein. Gegen Störungen durch Streulicht helfen die BBAR-Vergütung (Broad-Brand Anti-Reflection) und die mitgelieferte Gegenlichtblende.
Das 2,8-4/35-150 mm Di VC OSD ist kompatibel mit der separat erhältlichen Tamron TAP-in-Konsole (TAP-01). Mit ihrer Hilfe und einem Rechner lassen sich über die entsprechende Software die Firmware aktualisieren sowie der Autofokus und die VC-Bildstabilisierung individuell anpassen.
Das Tamron 2,8-4/35-150 mm Di VC OSD für Nikon kommt am 23. Mai 2019, die Canon-Version am 20. Juni 2019. Der UVP beträgt jeweils 1149 Euro.

Technische Daten

Tamron 2,8-4/35-150 mm Di VC OSD (A043)

Brennweite bei Einsatz an Vollformat-Kamera: 35-150 mm
Öffnungsverhältnis: f/2,8-4
Kleinste Blende: f/16-22
Optischer Aufbau: 19 Linsen in 14 Gruppen
Bildwinkel: 63-16°
Blendenlamellen: 9
Mindestentfernung: 0,45 m
Filtergröße: Ø 77 mm
Durchmesser x Länge (Canon/Nikon): 84 x 126,8/124,3 mm
Gewicht: 796/790 g
Sonstiges: Streulichtblende, Front- und Rückdeckel im Lieferumfang
Optional: Tamron TAP-in Konsole (TAP-01)
Bajonett-Anschlüsse: Canon EF, Nikon F
Preis: ca. 1150 Euro

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.