ella-olsson-kpdbryfotne-unsplash.jpg

Das Setting ist bei Food-Bildern besonders wichtig.
Das Setting ist bei Food-Bildern besonders wichtig.
© Ella Olsson / Unsplash

Food-Fotos für Instagram erstellen

Werden Sie jetzt zum Food-Blogger
18.02.2022

Das richtige Styling lässt Essen noch schmackhafter aussehen. Farben, Licht und das richtige Dekor machen Ihre Food-Fotos erst richtig perfekt.

Food-Fotos müssen Appetit machen! Besonders auf Instagram ist es wichtig, dass die Betrachter bei einem Bild hängen bleiben und damit seine Reichweite erhöhen.

Sechs Punkte sollten Sie als Food-Fotograf beachten:

1. Das richtige Format wählen

Denken Sie vor dem Fotografieren über das passende Format nach, damit durch das Zuschneiden in der Nachbearbeitung keine Elemente angeschnitten werden. Für Instagram sind die Formate 1:1 und 4:5 für die Feedposts wichtig und 9:16 für die Storypostings.

2. Von oben fotografieren

Eine gute Perspektive bietet der Blick von oben auf den Teller. Hier lohnt sich auch der Einsatz eines Stativs. Wählen Sie zunächst einen passenden Bildausschnitt und experimentieren Sie. Sieht die Mahlzeit besser mittig platziert aus oder doch besser am Rand? Lohnt sich die Berücksichtigung des Goldenen Schnitts? Oder wollen Sie Ihr Motiv extrem anschneiden?

louis-hansel-dst5lgzeuze-unsplash.jpg

Food-Foto

Ein bewusst gewählter Anschnitt kann das Bild sehr interessant wirken lassen.

© Louis Hansel / Unsplash

3. Für gute  Lichtverhältnisse sorgen

Wenn nicht genügend Tageslicht vorhanden ist, empfiehlt es sich, das die Speisen an einem Fenster anzurichten, um maximal viel Licht zu erhalten. Anderenfalls sind Tageslichtlampen eine gute Alternative.

4. Farben richtig kombinieren

Kombinieren Sie Farben, die zusammen harmonieren und sich gegenseitig zum Strahlen bringen. Dann wirken diese kräftiger. Intensive Farben, wie z. B. bei Tomaten und das Grün der Zucchinis setzen starke Akzente auf dem Teller.

5. Frische Lebensmittel verwenden

Für ansprechende Fotos ist es wichtig, dass die Lebensmittel frisch aussehen. Um ihnen den Glanz für die Frische zu verleihen, bestreichen und besprühen Profis die Produkte mit etwas Wasser oder Öl.

6. Fantasie bei der Food-Präsentation

Langweilige Bilder mag keiner, also ist Kreativität gefragt. Wählen Sie einen Hingergrund, der zum Produkt passt. Von der modernen Marmorplatte bis zum rustikalen Holztisch – lassen Sie Ihrem Geschmack freien Lauf. Mit Beeren, Kräutern oder Kernen kann das Setting ganz leicht aufgewertet werden. Auch mit Beilagen-Tellern kommt Vielfalt auf den Tisch.

brooke-lark-w9okrxbqiza-unsplash.jpg

Beeren-Müsli

Kleine Elemente, wie Beeren oder Besteck kann das Bild lebendig und dynamischer wirken lassen.

© Brooke Lark / Unsplash

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Valerie Jenner

Die Hamburgerin unterstützt seit Ende 2021 die Redaktion als Content Managerin. Mit ihrem Background als Tierfotografin bringt sie frischen Wind in die Redaktion.