Praxistipp: Rote Augen vermeiden

So erhält Ihr Model seine natürliche Augenfarbe
20.10.2006

Rote Augen entstehen dann, wenn der Kamera-Blitz durch die Pupille hindurch die Netzhaut beleuchtet.

Zwar können Kameras mittlerweile Vorblitze abgeben (die Pupille schließt sich) oder die roten Anteile nachher herausrechnen, aber beide Verfahren haben ihre Nachteile.
Besser ist es, den Blitz aus der Linie Kamera/Model herauszunehmen. Das geht immer dann gut, wenn man entweder einen hohen Aufsteckblitz einsetzt, einen externen Blitz seitlich positioniert oder aber indirekt gegen eine weiße Fläche blitzt. Bedingung für Aufsteckblitze ist ein Blitzschuh an der Kamera.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Markus Linden
Über den Autor
Markus Linden

Markus Linden hat sein Hobby zum Beruf gemacht: Er schreibt on- und offline über Fotografie und Fotografen, organisiert Fotowettbewerbe und fotografiert selbst leidenschaftlich gerne. Dem fotoMAGAZIN ist er seit 2003 zunächst als Redakteur und jetzt als freier Mitarbeiter verbunden.