tele-festbrennweiten-aufmacher.jpg

Tele-Festbrennweiten Aufmacher
© Sigma, Angela Franke

Im Test: Tele-Festbrennweiten

Festbrennweiten mit 85 mm, 100 mm und 135 mm von Sigma, Sony und Zeiss
27.09.2017

Lichtstarke Tele-Festbrennweiten eignen sich nicht nur für Portraits, sondern auch für Reportagen oder Sport. Deshalb wundert es nicht, dass es vier neue Modelle für das Vollformat in Spiegelreflexen und Spiegellosen gibt. Drei Modelle buhlen direkt um die Gunst der Alpha-7- und Alpha-9-Fotografen

 

ueberblick-testobjektive-tabelle.jpg

Überblick Testobjektive Tabelle

Die Testobjektive auf einen Blick

Objektive mit fester Brennweite rund um die ideale Portraitbrennweite zwischen 85 und 135 mm boomen derzeit. Gleich vier neue Vollformat-Modelle von Sigma, Sony und Zeiss enterten unser Testlabor und unterzogen sich dem BAS-Digital-Verfahren. Drei von ihnen sind für Sony-E-Fotografen interessant, doch auch das Sigma 1,8/135 mm DG HSM Art für Spiegelreflexen findet seinen Weg über den Sigma-Adapter MC-11 an eine spiegellose Alpha 7 oder Alpha 9.

testbild-sigma-18135-dg-hsm-art.jpg

Testbild Sigma 1,8/135 mm DG HSM Art

Sigma 1,8/135 mm DG HSM Art:
Aufgrund der geringen Schärfentiefe, welche die sehr hohe Anfangsöffnung von f/1,8 bietet, muss die Schärfe sehr exakt eingestellt werden. Aufnahme mit f/1,8, 1/4000 s und ISO 100 mit Canon EOS 5D Mark III

© Lars Theiß

Dieses Vorgehen könnte sich durchaus lohnen: Ein lichtstärkeres 135er ist derzeit nicht zu haben. Ausschlaggebender für einen Kauf dürfte aber sein, dass das ausgezeichnet gefertigte Objektiv der Sigma-Nobelklasse Art auch optisch absolut überzeugt. Die Auflösungs„kurve“ am Vollformatsensor könnte auch mit dem Lineal gezeichnet sein, und das bei rund 90 Prozent Wirkungsgrad! Diese Kombination aus höchster Offenblendtauglichkeit auf ausgezeichnetem Niveau bei enormer Lichtstärke hilft dem Fotografen, sich komplett auf sein Motiv zu konzentrieren.

sigma-18135-dg-hsm-art.jpg

Sigma 1,8/135 mm DG HSM Art

Sigma 1,8/135 mm DG HSM Art: ca. 1480 Euro

© Sigma

Abstriche bei der Optik müssen nur bei der Randabdunklung gemacht werden, die erwartungsgemäß bei f/1,8 deutlich, aber auch natürlich im Verlauf ist. Selbst die Verzeichnung ist nahezu perfekt korrigiert.

Die Fassung ist ausgezeichnet gelungen, neben der Verarbeitungsqualität gefallen die – trotz hoher Lichtstärke – geringe Nahgrenze mit Begrenzungsschalter und der Spritzwasserschutz. Trotz der hohen Leistungen ist das Sigma preislich attraktiv.

Seite 1 von 4
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.