Alles super, oder was?

07.09.2013

Das neue Nikkor 18-300 mm für APS-C-Kameras steckt die Grenzen der Superzooms weiter. Wir lassen es im BAS-Labor gegen die aktuelle Konkurrenz antreten

Bei kaum einer Objektivgattung klafft die Lücke zwischen Renommee und Beliebtheit bei den Nutzern so weit auseinander wie bei den Superzooms – verachtet, geliebt, belächelt, gekauft. Die Objektive mit den Brennweitenspannen von über 11fach bis über 16fach genießen in ambitionierten Fotokreisen nicht den besten Ruf, werden aber scharenweise von Einsteigern, Bequemen und Gewichtssparern genutzt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Viele, sehr viele Brennweiten stecken in einem Objektiv, mit dem man Platz und Gewicht in der Fototasche spart, nicht zuletzt auch bares Geld. Doch der Komfort des Superzooms hat auch seine Nachteile,...

Artikel freischalten

Lesen Sie den vollständigen Text

Sie erhalten den kompletten Artikel jederzeit abrufbar über Ihr Benutzerkonto.

1,00 €Jetzt kaufen
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.