Kleine Systemkameras im Test

Die kleinsten ihrer Art
20.03.2015

fotoMAGAZIN 3/15 – Wie klein sich Wechselobjektivkameras bauen lassen, beweisen drei neue Modelle von Nikon, Panasonic und Ricoh. Im Test zeigen sich deutliche Unterschiede bei Bildqualität, Geschwindigkeit und Ausstattung

 

In den letzten Jahren sind spiegellose Systemkameras erwachsen und damit zum Teil auch größer geworden – aus gutem Grund: Wer viel manuell einstellt oder mit langen Teleobjektiven fotografiert, greift ungerne zu einer fummeligen Minikamera. Auf der anderen Seite spielen die kleinen Systemkameras ihre Vorteile aus, wenn man mal eben eine Kamera einstecken und keine große Fototasche mitschleppen möchte. Sie geben damit zumindest eine prima Zweitkamera ab.

Im Folgenden stellen wir die drei aktuell kleinsten und jüngsten spiegellosen Systemkameras von Nikon, Panasonic und Ricoh näher vor.

Artikel freischalten

Lesen Sie den vollständigen Text inkl. Testtabelle zu den Kameras Nikon 1 J4, Panasonic Lumix GM5 und Ricoh Pentax Q-S1.

Hier zum Downlaod.

1,00 €Jetzt kaufen
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.