Sofortbildkamera: Lomo´Instant

Der Fotospaß im Kreditkartenformat
23.11.2017

Die Sofortbildkamera Lomo´Instant ist aus dem Sortiment von Lomography gar nicht mehr wegzudenken. Wir stellen die zwei aktuellen Modelle vor.

 

lomoinstant_yangon_edition_quarter_left.jpg

lomoinstant_yangon_edition_quarter_left

Die Lomo´Instant kommt u. a. mit Selfie-Spiegel, eingebautem Blitz, Stativgewinde und liefert Sofortbilder im Kreditkartenformat.

© Lomography

Langzeitbelichtungen, Mehrfachbelichtungen und Weitwinkelaufnahmen im Kreditkartenformat: Die Editionen Yangon und Oxford bringen all die kreativen Einstellmöglichkeiten mit, die wir von Lomography und der Lomo´Instant-Familie gewohnt sind. Dazu gesellt sich bei der Yangon ein helles Design in Creme- und Goldtönen, während sich die Oxford in einem dunklen Olivgrün zeigt.

Was hat die Lomo´Instant noch zu bieten?

Die Nutzer der Lomo´Instant haben nebst bereits genannten Aufnahmetechniken außerdem die Möglichkeit, zwischen drei verschiedenen Shooting-Modi zu wählen, den angebrachten Selfie-Spiegel für Selbstportraits zu nutzen und das Blitzlicht mithilfe verschiedener Gelfilter in Farbe zu tauchen. Wer Lust hat, auch zu später Stunde mit seiner Lomo´Instant auf Motivjagd zu gehen, der sollte sein Stativ mitnehmen. Ein Stativgewinde ist selbstverständlich vorhanden.

lomoinstant_yangon_edition_packaging_combo.jpg

lomoinstant_yangon_edition_packaging_combo

Die Lomo´Instant Yangon hinterlässt (nicht nur unter dem Weihnachtsbaum!) einen goldenen Eindruck

© Lomography

Die Sofortbildkamera wird mit dem Instax Mini von Fujifilm befüllt, für das Doppelpack werden rund 17 Euro fällig. Preislich liegen beide Modelle bei 89 Euro. Wem die minimale Fokusdistanz von 0,4 Metern der Lomo´Instant noch nicht reicht, der erhält mit dem Kombopaket drei Objektivaufsätze für Portrait-, Fisheye- und Close-up-Aufnahmen und landet bei 119 Euro. Zum Shop geht es hier entlang.

Kleiner Hinweis: Etwa seit August gibt es die Lomo´Instant App. Wer seine lomografischen Schnappschüsse im Fuji Mini-, Square- oder Wide-Format mit der Welt teilen möchte, kann sich die iOS-App hier herunterladen.

Die technischen Details der
Lomo´Instant im Überblick

Filmformat Fuji Instax Mini Film
Belichtungsbereich 62 mm x 46 mm
Brennweite 48 mm (27 mm äquivalent)
Blende f/16 Standard;
f/8, f/11, f/22, f/32 für die
manuelle Belichtungskorrektur
Belichtungszeiten 1/125 s, Bulb
Belichtungskorrektur +2/-2
Filmauswurf motorisiert
Mehrfachbelichtungen unbegrenzt
Leitzahl eingebauter Blitz 9
Eingebauter Blitz Automatik
Naheinstellgrenze 0.4 m
Fokuszonen 0.4 m  - 0.9 m, 1 m - Infinity
Stativgewinde ja
Bildzähler LED-Anzeige, abwärts zählend
Batteriebedarf 4 x AAA  (1,5V)
Batteriebedarf Fernauslöser 1 x CR1632  (3V)
Sucher optischer Sucher
Shooting-Modi Blitzautomatik-, Kreativ- und
Blitz aus-Modus
Objektivaufsätze Close-up, Fisheye, Portrait
Preis 89 Euro (Kamera);
119 Euro (Kamera-Kombo plus Linsenaufsätze)

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Anne Schellhase

Das jüngste Mitglied der fotoMAGAZIN Redaktion ist Anne Schellhase. Die studierte Sozialpädagogin fotografiert leidenschaftlich, vor allem analog, gerne als Lomographin - was in der Redaktion immer wieder zu interessanten Debatten führt. Anne kümmert sich um unseren Online-Auftritt und ist meist die Erste, die antwortet, wenn Sie auf dieser Seite kommentieren oder uns über Social-Media-Kanäle kontaktieren.