Huawei stellt Premiumserie P40 vor

Topmodell kommt erst später im Jahr
26.03.2020

Mit dem P40, dem P40 Pro und dem P40 Pro+ präsentiert Huawei drei innovative Android-Smartphones.

huawei_p40_pro_silver_frost_1.png

Huawei P40 Pro Plus Leica, Smartphone, Objektiv, Autofokus, 2020, Teleobjektiv, Portraitobjektiv, Makro, Weitwinkel, lens

Huawei P40 Pro.

© Huawei

Huawei hat heute die Flaggschiff-Smartphones der P40-Serie vorgestellt. Sie besteht aus den drei Modellen P40, P40 Pro und P40 Pro+; letzteres ist das am besten ausgestattete Gerät, wird aber wohl erst in der zweiten Jahreshälfte auf den deutschen Markt kommen.

huawei_p40_pro_silver_frost_4.png

Huawei P40 Pro Plus Leica, Smartphone, Objektiv, Autofokus, 2020, Teleobjektiv, Portraitobjektiv, Makro, Weitwinkel, lens

Huawei P40 Pro in Silver Frost.

© Huawei

Äußerlich unterscheiden sich das P40 und das Pro vor allem durch die Größe (6,1 Zoll/ 71,1 cm zu 6,58 Zoll/ 72,6 cm) und die Gestaltung des 90-Hertz-Displays: Während das P40 eine ebenes OLED (FHD+ 2340 x 1080 px, 422 ppi) hat, spendierte Huawei dem Pro ein Quad-Curve-Overflow-Display mit halbrunden Kanten (FHD+ 2640 x 1200 px, 441 ppi) auf allen vier Seiten. Die Rückseiten bestehen jeweils aus Glas in den Farben Schwarz (Hochglanz), Blush Gold und Silver Frost (matt).

Die Kameras von P40 und P40 Pro

Im wahrsten Sinne hervorstechend findet sich auf der Rückseite ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal: das Kameramodul. Das P40 besitzt im Vario-Summilux-H 1,9-2,4/17-80 mm Asph. drei Kameras (1,9/23 mm/50 Megapixel + 2,2/17 mm/16 MP + 2,4/80 mm/8 MP), das P40 Pro im Vario-Summilux-H 1,8-3,4/18-125 mm Asph. vier davon (1,9/23 mm/50 MP + 1,8/18 mm/40 MP + 3,4/125 mm/12 MP/OIS + 3D-Tiefenkamera). Der 50-MP-Sensor hat dabei jeweils das Format 1/1,28 Zoll, was größer ist als im Vorgänger P30 oder Samsungs Galaxy S20 Ultra oder Apple iPhone 11 Pro Max. Auch die Pixelgröße (2,44 μm) – durch Zusammenfassen von mehreren Pixel – sei größer als bei den starken Mitbewerbern. Das soll zu einem besseren Rauschverhalten und Dynamikumfang der Bilder besonders bei Dunkelheit führen. Das Pro erlaubt sogar ISO-Werte bis 409.600, für Videos reicht der Spielraum bei beiden Smartphones bis ISO 51.200.

huawei_p40_blush_gold_1.jpg

Huawei P40 Pro Plus Leica, Smartphone, Objektiv, Autofokus, 2020, Teleobjektiv, Portraitobjektiv, Makro, Weitwinkel, lens

Das Huawei P40.

© Huawei

Beide verfügen über einen gesonderten Farbtemperaturmesser. Für Selfies haben beide einen 32-MP-Sensor auf der Frontseite, das Huawei P40 Pro besitzt zudem eine IR-Tiefenkamera mit Autofokus und Bokeh-Effekt.

Videofunktionen

Hochklassig sind die Videomöglichkeiten im Pro: Es liefert 4K mit 60p, kombiniert die optischen und digitalen Bildstabilisatoren, kann 4K HDR+ Timelapse und Ultra-Zeitlupe mit 7680 B/s sowie seine Mikrofone wie das Objektiv "zoomen". Ebenso gibt es Bokeh-Simulation in Echtzeit. Interessant ist auch Dual-View Video: Hierbei werden gleichzeitig ein Close-up und ein Weitwinkelbild sowohl auf dem Bildschirm nebeneinander angezeigt als auch gefilmt.
Zu den neuen Fotofunktionen gehört der Golden Snap (AI Remove Passersby), der die besten Szenen aus einer Bewegtbildsequenz auswählt und unerwünschte Objekte wie Personen auf dem Foto verschwinden lässt. Auch der beste Moment einer Bewegung lässt sich auswählen. Die AI Remove Reflection wirkt bspw. gegen Spiegelungen bei Fotos durch Scheiben.

huawei_p40_blush_gold_8.jpg

Huawei P40 Pro Plus Leica, Smartphone, Objektiv, Autofokus, 2020, Teleobjektiv, Portraitobjektiv, Makro, Weitwinkel, lens

Huawei P40: Das Kameramodul sticht allerdings bei allen drei Modellen hervor.

© Huawei

Der Huawei-Prozessor Kirin 990 5G SoC treibt die P40er an und unterstützt zugleich den Hochgeschwindigkeits-Mobilfunkstandard 5G sowie WiFi 6 Plus. Das Pro kann mit 40 W SuperCharge drahtlos geladen werden. Das Android-Betriebssystem erhält die Bedien-Oberfläche EMUI 10.1, was diverse praktische Funktionen erlaubt: So werden mit MeeTime hochqualitative Videoanrufe auch bei schlechten Lichtverhältnissen möglich oder mit Share einfaches Teilen von Daten mit anderen Geräten.
Google-Services laufen aus den bekannten Folgen des chinesisch-US-amerikanischen Handelsstreits nicht auf der P40-Serie, doch die stetig wachsende AppGallery von Huawei will die wichtigsten Applikationen bereitstellen. Hinzu kommen auch Huawei Video, Reader und Music.

Huawei P40 Pro+

Spannend wird das später im Juni erscheinende Huawei P40 Pro+ (Plus). Es besitzt zwei Tele-Kameras mit neuem Periskop-Design und Superzoom-Technologien wie 10-faches optisches Zoom und 100-faches digitales Zoom. Wie beim Pro gibt es das 1,9/23 mm/50 MP und das 1,8/18 mm/40 MP, hinzu kommen ein 2,4/80 mm/8 MP/OIS und ein 4,4/240 mm/8 MP/OIS sowie die 3D-Tiefenkamera. Das Pro+ ist mit 8 GB RAM und 512 GB ROM ausgestattet.

Das Wichtigste in Kürze:

Huawei P40

UVP: 799 Euro
8 GB RAM, 128 GB ROM, Akku 3800 mAh
Farben: Black, Blush Gold, Silver Frost
Verfügbarkeit: ab 2. Mai 2020, Vorverkauf ab 26. März 2020

Huawei P40 Pro

UVP: 999 Euro
8 GB RAM, 256 GB ROM, Akku 4200 mAh
Farben: Black, Blush Gold, Silver Frost
Verfügbarkeit: ab 2. Mai 2020, Vorverkauf ab 26. März 2020

huawei_p40_ubersicht.png

Huawei P40 Pro Plus Leica, Smartphone, Objektiv, Autofokus, 2020, Teleobjektiv, Portraitobjektiv, Makro, Weitwinkel, lens

Wichtige Funktionen der Huawei P40-Serie.

© Huawei

Für beide Modelle gibt es vom 26. März bis zum 1. Mai 2020 ein attraktives Bundle-Angebot: Mit den Huawei FreeBuds 3 (UVP von 179 Euro) und der neuen Huawei Watch GT2e (im Wert von 169 Euro) bekommen Vorbesteller die Kopfhörer und die Smartwatch im Gesamtwert von 348 Euro kostenlos dazu.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.