SanDisk: CFast macht XQD Konkurrenz

18.09.2012

SanDisk hat jetzt bekannt gegeben, Speicherkarten zu entwickeln, die dem CFast2.0-Standard entsprechen, und viermal schneller sein sollen als aktuelle CF-Karten.

SanDisk geht damit andere Wege als die Sony, das das XQD-Format als schnellere Alternative zu CF-Karten anbietet. CFast-Karten haben die selben Abmessungen wie aktuelle CF-Karten sollen bis zu 600 MB pro Sekunde übertragen können und eine hohe konstante Datenrate haben, wodurch sie sich beispielsweise für Video mit 4K-Auflösung eignen. SanDisk liefert zurzeit erste Muster der CFast2.0-Karten an Hersteller aus, damit diese kommende Kameras anpassen können. Als Unterstützer zitiert SanDisk Phase One: PhaseOne glaubt an offene Standards, bei denen viele Akteure gleichzeitig Zugang zu Technologien haben, die ein gesundes Ökosystem schaffen und die Entwicklungen im Bereich Imaging vorantreiben, erklärt Henrik Håkonsson, CEO bei PhaseOne, einem führenden Hersteller von Mittelformatkameras. Wir werden die CFast2.0 Speicherkarten in unsere neuen Kameras integrieren, da sie eine deutlich höhere Aufnahmeleistung und kürzere Entladezeiten als andere Speicherkartenformate bieten.
Das konkurrierende XQD-Fornmat wird zurzeit nur von der Nikon D4 unterstützt; selbst Sony hatte die neue Vollformat-SLR Alpha 99 ausschließlich mit SD-Karten-Einschüben ausgestattet.
 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.