Ricoh Capilo RR750

Kompaktkamera für Einsteiger
31.08.2007

Abseits aller Pixelrennen zur IFA bedenkt die Traditionsfirma Ricoh Einsteiger in die Digitalfotografie mit einem technisch gut ausgestatteten Modell zum attraktiven Preis.

Ricoh_RR750_front_slant_r.jpg

Ricoh Capilo RR750

Ricoh Capilo RR750

© Ricoh

Die kompakte Ricoh Capilo RR750 wendet sich mit einer Auflösung von 7,16 Megapixeln, einem schlanken Gehäuse und einem 2,5 Zoll großen Monitor an Ein- und Umsteiger in die digitale Fotografie und bietet neben einer Vollautomatik, vier Motivprogramme für die wichtigsten Aufnahme-Kategorien (Portrait, Landschaft, Sport und Nachtszenen) sowie eine Programmautomatik an. Außerdem ist die Aufnahme von Video-Sequenzen im avi-Format möglich. Die 128 Gramm leichte Kamera zeichnet auf SD-Karten auf und besitzt einen 32 Megabyte großen internen Speicher.

Ricoh_RR750_back.jpg

Ricoh Capilo RR750

Ricoh Capilo RR750: Rückseite

© Ricoh

Fotos mit der Capilo RR750 können bei hoher Bildqualität in DIN- A4-Größe gedruckt oder ausbelichtet werden. Für die Aufnahme stehen Verschlusszeiten zwischen 1/4 und 1/1000 Sekunde zur Verfügung, das Objektiv hat eine kleinbildäquivalente Brennweite von 35-105 Millimeter und eine maximale Lichtstärke von F2,8-4,8. Die ISO-Werte kann die Kamera automatisch wählen, manuell lassen sich Empfindlichkeiten zwischen ISO 80 und ISO 400 einstellen. Bei schlechten Lichtverhältnissen hilft ein interner Blitz weiter.

Ricoh_RR750_battery.jpg

Ricoh Capilo RR750

Ricoh Capilo RR750

© Ricoh

Die ultrakompakte Kamera mit dem Maßen 89,5 x 60 x 26 Millimeter (B x H x T) wartet mit einem AV-out-Anschluss und USB-2.0-Schnittstelle auf. Strom bezieht die RR750 aus zwei handelsüblichen AA-Batterien oder NiMH-Akkus, die in der Erst-Ausstattung mitgeliefert werden. Außerdem im Lieferumfang: eine Kameratasche, USB- und Videokabel, Handschlaufe, Bedienungsanleitung und eine Software, mit der die Fotos bearbeitet werden und Panoramen erstellt werden können.

Die RR750 ist ab sofort für ca. 230 Euro im Handel erhältlich.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
fotoMAGAZIN

1949 erschien die erste Ausgabe der ersten Fotozeitschrift im deutschsprachigen Raum. Seither begleiten wir die Fotogeschichte. Unsere Kamera- und Objektivtests unter Labor- und Praxisbedingungen helfen Einsteigern und Profis seit jeher bei der Kaufentscheidung. Mancher Fotograf wurde von uns entdeckt. Und seit Steven J. Sasson 1975 für Kodak die erste Digitalkamera entwickelte, haben wir die digitale Fotografie auf dem Schirm. Unsere Fotoexpertise ist Ihr Vorteil.

Artikel unter dieser Autorenzeile sind Gemeinschaftsprojekte der Redaktion.