Powershot SX520 HS und SX400 IS: zwei preiswerte Superzoomkameras von Canon

29.07.2014

Die Powershot SX520 HS mit 42fach-Zoom ist ab September für rund 300 Euro, die kleine Schwester SX400 IS, die 30fach zoomt, gibt es ab Anfang August sogar schon für ca. 230 Euro.

Der Zoombereich der SX520 HS deckt einen Bildwinkel ab, der 24 bis 1008 mm beim Kleinbild entspricht (3,4-6/4,3-180,6 mm). Als Bildsensor kommt ein BSI-CMOS im 1/2,3-Zoll-Format mit 16 Megapixeln zum Einsatz. Der 7,5-cm-Monitor stellt 461.000 Punkte dar. Videos nimmt die Kamera in Full-HD mit 30 B/s auf. Eine Neuheit ist der Zoom Assistent, der automatisch den Zoom anpasst, um das Motiv in einer vorgegebenen Größe im Bildausschnitt zu halten. Bei sich auf die Kamera zu bewegende Personen sorgt die Kamera beispielsweise für eine gleich bleibende Größe der Gesichter, zoomt also aus der Szene heraus. Eine weitere Spezialfunktion ist Creative Shot; sie stellt 46 Spezialeffekte zur Verfügung nach der Aufnahme kann die Kamera automatisch einen davon auf das Bild anwenden.

PowerShot SX400 IS mit 30fach-Zoom

Die kleine Schwester PowerShot SX400 IS zoomt 30fach (3,4-5,8/24-720 mm beim Kleinbild). Statt eines CMOS-Sensors verwendet sie einen CCD (1,2/3 Zoll, 16 Megapixel) und der 7,5-cm-Monitor hat eine geringere Auflösung (230.000 Punkte). Auf den Zoom Assistent muss sie verzichten und auch bei maximalem ISO-Wert (1600 statt 3200), kürzester Belichtungszeit (1/16000 statt 1/2000 s), Serienbildfrequenz (0,8 statt 1,6 B/s), Video (720p statt 1080p) steht sie hinter der SX520 HS zurück.
Beide Kameras bringen einen optischen Bildstabilisator mit, der 2,5 Blendenstufen kompensieren soll. Die Lithium-Ionen-Akkus liefern Strom für 210 (SX520 HS) bzw. 190 (SX400 IS) Aufnahmen; im Eco-Modus sind es 290 (SX520 HS) und 260 (SX400 IS) Aufnahmen.

> weitere Informationen von Canon

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.