Pentax Q7: Systemkamera mit größerem Sensor

13.06.2013

Pentax wertet seine Systemkamera-Serie auf: Die neue Q7 ist als erste Systemkamera mit einem 1/1,7-Zoll-Sensor ausgestattet. Die bisherigen Q-Objektive lassen sich trotzdem weiter verwenden.

3_colors.jpg

Die Q7 gibt es in verschiedenen Farben

Statt des sehr kleinen 1/2,3-Zoll-Sensor (6,2 x 4,7 mm) der bisherigen Q-Modelle verwendet die Q7 einen rückseitig belichteten 1/1,7-Zoll-CMOS (7,4 x 5,6 mm) mit 12 Megapixeln. Der Crop-Faktor beträgt nun 4,6 statt 5,5. Offensichtlich reicht der Bildkreis der aktuellen Q-Objektive aus, um den größeren Sensor zu bedienen, wobei sich andere kleinbildäquivalente Brennweiten ergeben. So stellt das Standardzoom 2,8-4,5/5-15 mm nun einen Bildwinkel dar, der statt 27,5-83 mm 23-69 mm beim Kleinbild entsprecht. Über einen Adapter lassen sich sogar Objektive für das K-Bajonett verwenden.

Bildstabilisierung in der Kamera

Die Q7 ist mit einer Bildstabilisierung in der Kamera ausgestattet und bringt einen 3-Zoll-Monitor mit (460.000 Punkte). Videos nimmt die kleine Systemkamera mit voller HD-Auflösung und bis zu 30 Bildern/s mit H.264-Komprimierung auf. Weitere Funktionen sind Serien mit 5 Bildern/s, diverse Bildeffekte, ISO-Werte bis 12.800, eine Raw/DNG-Format, ein integrierter Blitz (Leitzahl 4,9) sowie ein Blitzschuh.
Die Q7 soll in Japan ab Juli und in Europa ab September in verschiedenen Farben erhältlich sein. Ein deutscher Preis steht noch nicht fest; in den USA sollen ca. 500 Dollar fällig werden.

> weitere Infos von Pentax
 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.