Pentax: Outdoor-Kameras für alle Fälle

30.01.2013

Gleich drei Outdoor-Modelle der WG-Serie hat Pentax heute vorgestellt. Alle drei sind hart im Nehmen, aber es gibt Unterschiede.

WG-3 GPS, WG-3 und WG-10 heißen Pentax' drei neue Begleiterinnen für den robusten Außeneinsatz. Alle drei sind wasserdicht und stoßfest, aber in unterschiedlichem Maße. Das WG-3-Duo soll bis in Wassertiefen von 14 Metern dicht sein, die günstigere WG-10 auch bis in beachtliche zehn Meter Tiefe. Die 3-er Modelle sind außerdem als bis -10° Celsius frostfest ausgewiesen und sollen Stürze aus bis zu zwei Metern HÖhe unbeschadet überstehen. Die WG-10 darf aus maximal 1,5 Metern Höhe fallen. Alle drei Modelle sollen bis zu 100 kg belastbar sein.

Unterschiedliche Sensoren und Objektive

Während die WG-3-Modelle auf einem BSI-CMOS-Sensor aufbauen, der 16 Megapixel auflöst, kommt die WG-10 mit einem 14-Megapixel-CCD daher. Alle drei Kameras bietet ISO-Werte bis 6400 und zeichnen im JPEG-Format auf. HD-Videos (WG-3: Full-HD, WG-10: HD ready) sind ebenfalls möglich und werden im H.264-Format kodiert.
Während die WG-3-Modelle mit 4fach-Zoomobjektiven mit hoher Anfangslichtstärke ausgestattet sind (2,0-4,9/25-100 mm) kommt die WG-10 lichtschwächer daher, bietet aber mehr Tele: 3,5-5,5/ 28-140 mm. Alle drei Kameras kommen im Supermakromodus bis auf einen Zentimeter an das Motiv heran (Weitwinkel-Einstellung). Um das Objektiv der WG-Kameras sind LEDs angebraucht (WG-3: 6, WG-10: 5), die zur Ausleuchtung von Motiven im Nahbereich genutzt werden. Außerdem sollen sie bei Selbstportraits die Richtung anzeigen, in die sich der Sich-Selbst-Fotografierende bewegen soll, um optimal im Bild zu sein. Hierfür ziehen die Kameras die Gesichsterkennung heran. Auch zahlreiche Kreativmodi haben die drei Pentaxen an Bord, darunter den beliebten Miniatur-Modus und einen Fish-Eye-Effekt.

PENTAX_WG-10_web.jpg

Pentax WG-10

WG-3 GPS mit Orientierungssinn

In der WG-3 GPS steckt ein GPS-Modul, dass zu den Aufnahmen auch die Positions- und Bewegungsdaten fur den Aufnahmeort speichert oder die eingebaute Uhr automatisch auf lokale Zeit umstellt. Die Mitgelieferte Windows-Software kann die GPS-Daten auswerten. Durch den Drucksensor und den digitalen Kompass können Druck, Höhe beziehungsweise Wassertiefe und Richtung zum Motiv ermittelt und den Aufnahmen zugeordnet werden. Das GPS-Modul ist der einzige Unterschied zwischen der WG-3 GPS und der WG-3.

Alle drei WG-Modelle gibt es ab März 2013 im Handel. Preislich liegen die WG-10 bei rund 200 Euro, die WG-3 bei rund 300 Euro und die Ausführung mit GPS-Modul 50 Euro darüber bei ca. 350 Euro.

Vollständige teschnische Daten finden Sie hier:
WG-3 GPS
WG-3
WG-10

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
tamar.stern