Pentax K-r: Mehr Speed und weniger Rauschen

09.09.2010

Mit der K-r und einem neuen Standard-Objektiv für das APS-Format novelliert Pentax sein Einsteigersegment im Herbst

Neues Chassis, neues Innenleben: Die K-r ist keine Nachfolgerin der K-x, sondern zwischen dieser und der K-7 positioniert. Herzstücke der Kamera mit Edelstahlchassis sind ein neuer Highspeed-CMOS-Sensor mit 12,4 Megapixel Auflösung und der verbesserte Phasen-Autofokus Safox IX mit 11 Messfeldern, neun Kreuzsensoren und AF-Hilfslicht. Das verwendete AF-Feld zeigt die K-r im Sucher an. Im Live-View-Modus wählt der Fotograf zwischen Phasen- und Kontrast-AF (mit Gesichtserkennung). Der Kamerabildschirm misst drei Zoll in der Diagonalen und löst 920.000 Pixel auf. Wie die kleine Schwester zeichnet die K-r Videos im kleinen HD-Format auf (1280 x 720 Pixel). Videos können in der Kamera geschnitten und über eine Infrarotschnittstelle (IrSimple) an andere Geräte weitergegeben werden. So sollen K-r Nutzer Ihre Fotos schnell über das Handy ins Internet stellen können. Auch die Kommunikation zwischen zwei K-r-Kameras soll IrSimple ermöglichen.

Die K-r soll sechs Bilder pro Sekunde aufzeichnen und gehört damit zu den schnellsten SLRs der Einsteigerklasse. Die Empfindlichkeitswerte der 12,4-Megapixel-Kamera liegen in der Automatik zwischen ISO 200 und 12.800 und sind manuell auf ISO 100 und 25.600 erweiterbar. Der Fotograf schaltet die Rauschreduktion für hohe ISO-Werte und lange Belichtungszeiten manuell zu. Im Vergleich zu früheren Modellen will Pentax das Rauschverhalten, den HDR-Modus (jetzt mit automatischer Ausrichtung wichtig für Freihand-Aufnahmen) und die Bildstabilisierung (soll bis zu vier EV ausgleichen) verbessert haben. Die K-r wartet außerdem mit einer erweiterten Anzahl an Digitalfiltern für Foto und Video auf, die den Aufnahmen ein individuelles Erscheinungsbild verleihen sollen.

Flexibel ist die K-r in der Stromversorgung: Statt des mitgelieferten Li-Ionen-Akkus kann der Fotograf einen Schlitten für vier handelsübliche AA-Rundzellen einsetzen. Dieser ist optional erhältlich. Zeitgleich mit der Kamera soll im Oktober das DA-L 2,4/35 mm AL in den Handel kommen. Die Festbrennweite ist 45 Millimeter lang, 124 Gramm leicht und hat eine Nahgrenze von 30 Zentimetern.

Kits und Preise

Die Pentax K-r wird ab Oktober 2010 in folgenden Varianten erhältlich sein:

 

Gehäuse ohne Objektiv: 769 Euro

 

Gehäuse mit DAL 3,5-5,6/18-55 mm:  819 Euro

 

Doppellens-Kit mit 18-55 mm und dem DAL 50-200 mm: 929 Euro

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
tamar.stern