panasonic_gf7s_slant_h_fs12032_s_lcdaufmacher.jpg

Lumix GF7
Lumix GF7: Der Monitor lässt sich um 180 Grad nach oben klappen

Panasonic Lumix GF7: Einsteiger-Systemkamera mit neuem Design

Kitpreis voraussichtlich rund 500 Euro
20.01.2015

Mit neuem Gehäusedesign und zahlreichen verbesserten Funktionen kommt die Micro-Four-Thirds-Kamera Lumix GF7 Anfang März auf den Markt

Die GF7 ist das neue Einsteigermodell in Panasonics G-System. Gegenüber der Vorgängerin GF6 kommt ein verbesserter 16-Megapixel-Sensor zum Einsatz, der schon aus den Modellen GX7 und GM5 bekannt ist. Er ermöglicht ISO-Werte von 100 bis 25.600. Wie bei der GF6 hat Panasonic einen 3,0-Zoll-Touchscreen-Monitor mit 1,04 Mio. Punkten eingebaut, der sich um 180 Grad in die Selbstportrait-Position kippen lässt. Bei Selfies kann der Fotograf den Wi-Fi-Button als zweiten Auslöser nutzen und damit wie gewohnt mit dem rechten Zeigefinger auslösen. Außerdem helfen zwei neue Modi bei Selbstportraits: „Face-Shutter“ löst aus, wenn der Fotograf die Hände vom Gesicht nimmt, und „Buddy-Shutter“ wenn zwei Gesichter sich einander nähern. Auch Wi-Fi zur Fernsteuerung und drahtlosen Bildübertragung gab es schon bei der Vorgängerin. Allerdings hat Panasonic eine Funktion ergänzt: Bei „Jump Shot“ löst ein Smartphone mit Bewegungssensor die Kamera automatisch auf dem Höhepunkt des Sprungs aus.

panasonic_gf7t_slant_h_fs12032_s.jpg

Lumix GF7

Lumix GF7 in Braun-Silber. Die Kamera ist 107 mm breit, 65 mm hoch und 33 mm tief

Verbesserter Autofokus
Verbessert wurde auch der Autofokus, der nun wie in den anderen neuen G-Modellen bis -4 EV fokussiert, was etwa einer sternenklaren Nacht entspricht. Außerdem beherrscht er eine Augenerkennung. Bei der manuellen Fokussierung hilft das Fokus-Peaking. Den Serienbildmodus hat Panasonic von 4,2 auf 5,8 Bilder/s beschleunigt, mit AF-Nachführung sollen 5 B/s möglich sein. Videos nimmt die Kamera nach wie vor mit voller-HD-Auflösung und bis zu 50 Bildern/s auf. Mit einem elektronischen Verschluss erreicht die GF7 eine kürzeste Belichtungszeit von 1/16.000 s und kann lautlos auslösen. Die Synchronzeit des eingebauten Blitzes beträgt 1/50 s. Weitere Funktionen sind Schwenkpanoramen, Zeitraffer-Videos, Stop-Motion-Animationen und diverse Bildeffekte. Einen Blitzschuh und einen Sucher hat die Kamera nicht.
Die Lumix GF7 ist zusammen mit dem Lumix G Vario 3,5-5,6/12-32 mm Mega O.I.S. ab Anfang März in Schwarz-Silber und Braun-Silber für voraussichtlich rund 500 Euro erhältlich.

panasonic_gf7s_back.jpg

Lumix GF7

Lumix GF7 mit 3,0-Zoll-Monitor

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.