Panasonic Lumix G6 mit Wi-Fi

24.04.2013

Ende Mai bringt Panasonic die Micro-FourThirds-Kamera Lumix G6 auf den Markt. Sie zeichnet sich unter anderem durch eine besonders unkomplizierte Wi-Fi-Funktion und einen sehr guten Videomodus aus. Passend dazu gibt es ein besonders kompaktes 10fach-Zoom. Wir konnten Kamera und Objektiv bereits ausprobieren.

Panasonic_G6k_slant_H_FS14140E_LCD.jpg

Lumix G6 mit Schwenkmonitor

Wie schon die am 9.4. vorgestellte Lumix GF6 bringt auch die Lumix G6 eine weiterentwickelte Wi-Fi-Funktion mit. Bilder lassen sich so drahtlos auf das Smartphone oder Tablet übertragen und der Fotograf kann die Kamera über das Smartgerät fernsteuern inklusive Live-Bild-Vorschau. Mit Hilfe eines NFC-Chips (Near Field Communication) klappt der Verbindungsaufbau besonders einfach, indem die Geräte aneinander gehalten werden.
Der Sensor löst der Lumix G6 löst nach wie vor 16 Megapixel auf und ermöglicht in Kombination mit der weiterentwickelten Venus Engine ISO-Werte bis 25.600. Verbessert wurde der Sucher, der nun auf OLED- statt LCD-Technologie beruht und dadurch schneller reagiert und eine bessere Darstellung bei Sonnenschein hat die Qualität konnte uns im Praxistest eines Vorserienmodells bereits überzeugen. Die Auflösung liegt nach wie vor 1,44 Millionen Bildpunkten, die Vergrößerung bei 1,4fach. Der Monitor ist wie bei der Vorgängerin G5 dreh- und schwenkbar, löst nun aber noch höher auf (1,04 Mio. Punkte statt 920.000). Die Serienbildgeschwindigkeit hat Panasonic von 6 auf 7 Bilder/s gesteigert und das Tracking verbessert. Der Autofokus wurde für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen optimiert und kann bis -3 LW scharfstellen.

Panasonic_G6k_back_2.jpg

dass er gegen Kratzer geschützt ist

Full-HD-Videos mit 50p

Besonders leistungsfähig ist auch der Full-HD-Videomodus, die jetzt mit bis zu 50 Vollbildern/s aufnimmt (AVCHD oder MP4, bis zu 28 Mbit/s). Bei der manuellen Fokussierung hilft unter anderem eine Peaking-Funktion. Für den guten Ton lässt sich ein externes Mikrofon anschließen. Weitere Neuerungen sind zusätzliche Kreativfilter sowie eine Stop-Motion-Animation, die aus einzelnen Fotos eine Videosequenz erzeugt.

Neues Reisezoom

Passend zur G6 hat Panasonic auch sein 10fach-Zoom neu aufgelegt: Das G Vario 3,5-5,6/14-140 mm Asph. Power O.I.S ist etwas kürzer als das Vorgängermodell (75 statt 84 mm), leichter (265 statt 460 g) und lichtstärker (vorher 4,0-5,8). Es wurde außerdem für eine schnelle Fokussierung bei der Videoaufzeichnung optimiert. Beim ersten Test erwies sich die kompakte Kombination aus G6 und dem neuen 14-140 mm als sehr gelungen und die Bildqualität von Kamera und Objektiv konnten überzeugen.
Die Lumix G6 ist ab Ende Mai zu folgenden Preisen erhältlich (Preisangaben ungefähr und vorläufig):
    G6: voraussichtlich ca. 650 Euro
    G6 mit 3,5-5,6/14-42 mm O.I.S: voraussichtlich ca. 750 Euro
    G6 mit X 3,5-5,6/14-42 mm O.I.S: ca. 900 Euro
    G6 mit 3,5-5,6/14-42 mm O.I.S und 4,0-5,6/45-150 mm O.I.S.: voraussichtlich ca. 950 Euro
    G6 mit 3,5-5,6/14-140 mm O.I.S.: voraussichtlich knapp 1000 Euro

 

 

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.