Olympus: Drei Einsteigerkompakte

18.08.2010

„Friendly and easy“ sollen die neuen Kompaktkameras aus Olympus’ FE-Serie sein. Die Preise reichen von rund 120 bis 150 Euro.

Ab September sollen die neuen Kameras erhältlich sein. Gemeinsam haben alle drei unter anderem den 2,7-Zoll-Monitor mit 230.000 Pixeln und einer Verfahren zur Vermeidung von Verwacklungen, von Olympus digitaler Bildstabilisator genannt. Dieser Arbeitet per ISO-Erhöhung und einer verstärkten Rauschunterdrückung. Weitere Gemeinsamkeiten sind der intelligenten Automatik-Modus, die Gesichtserkennung, das AF-Tracking die Magic Filter (Effekte wie Pop Art und Fish-Eye), die integrierte Hilfe- und die USB-Ladefunktion.

Rund 150 Euro kostet das neue Spitzenmodell der FE-Serie, die FE-5050. Sie besitzt ein Metallgehäuse, ein 5fach-Zoom (2,8-6,5/26-130 mm) und einen 14-Megapixel-Sensor. Die FE-5040 (ca. 140 Euro) verzichtet auf das Metallgehäuse und löst 12 statt 14 Megapixel auf ansonsten ist sie weitgehend identisch mit der FE-5050. Schon für ca. 120 Euro ist die FE-4050 erhältlich, die einen 12-Megapixel-Sensor und einen 4fach-Zoom ihr Eigen nennt (3,2-5,9/27-108 mm).

Olympus: FE-Serie

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.