d5_14_24_front34l_breit.jpg

Nikon D5
Die Nikon D5 wiegt gut 1,4 kg

Nikon D5: Profi-SLR setzt neue Maßstäbe

Ab März erhältlich
05.01.2016

Gleich mehrere Rekorde bricht Nikon mit der D5. ISO 3,28 Millionen, 153 AF-Messfelder, 14 Bilder/s und 4K-Videos sind einige der Highlights

Äußerlich halten sich die Unterschiede zur D4s in Grenzen. Auch die D5 ist mit von 1405 g ein Schwergewicht. Unter dem Magnesiumgehäuse verbergen sich aber beeindruckende Neuerungen. Der Vollformat-Sensor löst jetzt 20,8 statt 16,2 Megapixel auf und soll trotzdem ein verbessertes Rauschverhalten haben. Darauf deutet jedenfalls der Empfindlichkeitsbereich hin, der nun regulär von ISO 100 bis ISO 102.400 statt 25.600 reicht und sich bis 3,28 Millionen nach oben (D4s: 409.600) und 50 nach unten erweitern lässt.

d5_af.jpg

Nikon D5 AF

Das neue AF-Modul deckt einen größeren Bereich ab, als in der D3s

Nikon

Außergewöhnlich ist auch das neue Autofokus-System, das 153 Messfelder, davon 99 Kreuzsensoren mitbringt (bei f/8 noch noch 15 Messfelder) – das ist ein Rekord bei SLRs (die Canon EOS-1D X hat 61 Messfelder, davon 41 Kreuzsensoren). Das mittlere AF-Messfeld hat außerdem eine extreme hohe Empfindlichkeit: Das mittlere Messfeld soll noch -4 EV funktionieren, der Rest bis -3 EV. Völlig neu ist automatische AF-Finetuning, das auf einfache Weise Korrekturinformationen für verschiedene Objektive erfasst und speichert.

d5_35_1.4_back34r.jpg

Nikon D5

Der Touchscren-Monitor hat eine Diagonale von 8 cm (3,2 Zoll) und löst 2,36 Mio. Punkte auf

Bis zu 14 Bilder pro Sekunde

Bei Serienbildern zieht Nikon mit der EOS-1D X gleich (14 Bilder/s ohne AF/AE-Nachführung bei hochgeklapptem Spiegel, 12 B/s mit AF-Nachführung). Trotz der höheren Auflösung sollen 200 Raws oder hochauflösende JPEGs in Folge möglich sein. Den Spiegelschlag hat Nikon zur Reduzierung von Vibrationen gedämpft. Der Sucher ist etwas größer geworden und hat nun eine Vergrößerung von 0,72x statt 0,7x. Eine rekordverdächtige Auflösung von 2,36 Mio. Punkten hat der 3,2-Zoll-Monitor, der als Touchscreen ausgelegt ist. Keine Veränderungen gibt es bei den Verschlusszeiten (1/8000 – 30 s, Bulb) und der Blitzsynchronzeit (1/250 s).

d5_14_24_top.jpg

Nikon D5

Nikon D5 von oben

Beim Bildprozessor setzt Nikon erstmals auf einen EXPEED 5. Dieser ermöglicht unter anderem die 4K-Videoaufzeichnung (3840 x 2160 Pixel) mit bis zu 30 B/s (25 und 24 B/s sind ebenfalls möglich). Allerdings ist die Länge der 4K-Aufzeichung auf drei Minuten begrenzt und der Bildfeld ist stark beschnitten (entspricht etwa einem APS-C-Crop). Bei Full-HD liegt die Frequenz bei maximal 60 B/s. Zeitrafferaufnahmen lassen sich als 4K-Video speichern. Weitere Besonderheiten sind die USB-3.0-Schnittstelle, leises Auslösen und der neue Belichtungsmesssensor mit 180.000 Pixeln.

Die D5 ist ab März für 6989 Euro (UVP) erhältlich. Der Käufer hat die Wahl zwischen zwei Modellen mit unterschiedlichen Speicherkarten-Slots: entweder mit zwei XQD- oder mit zwei CompactFlash-Einschüben.

> Erhalten Sie weitere Informationen von Nikon
> Schauen Sie sich die Broschüre zur Nikon D5 an
> Lesen Sie den Testvergleich zwischen der Nikon D4s mit der Nikon D4 und der Canon EOS-1D X

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.