Nikon Coolpix: drei neue Modelle in der P-Serie

07.02.2014

Die gehobene P-Serie erweitert Nikon um zwei Superzoomer und eine kleine Wi-Fi-Kamera.

P600_BK_LCD_1.jpg

Der Monitor der Coolpix P600 ist schwenkbar

Das neue Spitzenmodell der Coolpix-Superzoom-Serie ist die P600 mit 60fach-Zoom (3,3-6,5/24-1440 mm KB-äquivalent) und optischem Bildstabilisator. Als Bildwandler kommt ein kleiner 1/2,3-Zoll-CMOS mit 16 Millionen Pixeln und rückseitiger Belichtung zum Einsatz. Der dreh- und schwenkbare Monitor hat eine Diagonale von 3,0 Zoll (7,5 cm) und stellt 921.000 Punkte dar. Zusätzlich gibt es einen elektronischen Sucher mit 201.000 Punkten. Neu ist das Fokus-Peaking, das bei der manuellen Fokussierung hilft. Per Wi-Fi lassen sich Bilder drahtlos auf Tablet oder Smartphone übertragen. Serien schießt die P600 mit bis zu 7 Bildern/s, Videos nimmt sie mit voller HD-Auflösung und bis zu 30 Bildern/s auf. Die Coolpix P600 ist ab Ende Februar für rund 450 Euro erhältlich.

 

P530_frt34r_off.jpg

Coolpix P530 mit 42fach-Zoom

Coolpix P530 mit 42fach-Zoom

Schon für 350 Euro gibt es die P530 mit 42fach-Zoom (3,5-5,9/23-1000 mm) und Bildstabilisator. Sie nutzt den gleichen Bildsensor, Sucher und Videomodus. Der Monitor hat zwar die gleiche Größe und Auflösung, ist aber nicht schwenkbar. Wi-Fi fehlt hier.

 

P340_WH_SLup_frt34r.jpg

Die Coolpix P530 gibt es in Schwarz und Weiß

Coolpix P340 mit größerem Sensor

Einen größeren Bildsensor bringt die Coolpix P340 mit: Der 1/1,7-Zoll-CMOS löst 12,2 Millionen Pixel auf, das Objektiv zoomt 5fach (1,8-5,6/24-120 mm KB-äquivalent). Anders als die bei den Superzoomer nimmt die P340 auch Fotos im Raw-Format auf. Auch bei ihr gibt es einen 3,0-Zoll-Monitor mit 921.00 Punkten, Full-HD-Videos mit 30 Bildern/s und Wi-Fi. Die Coolpix P340 ist ab Ende Februar für rund 370 Euro in Schwarz und Weiß erhältlich.

> weitere Informationen von Nikon

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.