Zeiss-Tele für Sony E: Batis 2,8/135 mm

Erste Testeindrücke
04.04.2017

Das Zeiss Batis 2,8/135 mm wird das erste 135-mm-Tele mit AF für Sonys spiegellose Vollformatkameras. Wir haben es bereits im Labor getestet

 

batis_2.8_135_product_sample_20170228_8.jpg

Zeiss Batis 2,8/135 mm Objektiv Test E-Bajonett Autofokus Foto spiegellose Vollformatkamera ILCE Alpha 7 Sony

Zeiss Batis 2,8/135 mm an der spiegellosen Vollformatkamera Alpha 7 von Sony

© Zeiss

Als viertes Objektiv seiner Objektivlinie Batis für Sony ILCE-Kameras hat Zeiss das Batis 2,8/135 mm vorgestellt. Damit dürfte es gegenwärtig die längste Festbrennweite mit Autofokus für dieses spiegellose System sein. Neben Autofokus ist auch ein optischer Bildstabilisator an Bord.

Ein Kennzeichen der Batis-Reihe ist der Einsatz eines OLED-Displays, auf dem sich die Schärfentiefe ablesen lässt. Das Portrait- und Reportageobjektiv besitzt einen Metalltubus und ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Beim Optikdesign, ein Apo-Sonnar, kommen 14 Linsen in elf Gruppen zum Einsatz. Die Nahgrenze beträgt 0,87 m, das Gewicht 614 g.

Uns war es wichtig, ein vergleichsweise handliches Objektiv zu bauen, trotz der recht langen Brennweite“, sagt Produktmanager Michael Pollmann von Zeiss. „Ganz bewusst haben wir uns für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Kompaktheit, Gewicht und Lichtstärke entschieden.

zeiss_batis_2.8_135_product_sample_20170228_1.jpg

Zeiss Batis 2,8/135 mm Objektiv Test E-Bajonett Autofokus Foto spiegellose Vollformatkamera ILCE Alpha 7 Sony

Zeiss Batis 2,8/135 mm mit Display für Entfernung und Schärfentiefe

© Zeiss

Unsere ersten Testeindrücke des Zeiss Batis 2,8/135 mm

Die Fassung ist Batis-typisch sehr gut bis ausgezeichnet in Metall und Kunststoff gefertigt. Der Fokussierring ist ziemlich mittig platziert, was manuelles Scharfstellen weniger bequem macht. Optisch zeigt das Batis 135 mm fast ab Offenblende eine sehr hohe Auflösung.

zeiss_batis_2_8_135mm_dsc00100.jpg

Zeiss Batis 2,8/135 mm Objektiv Test E-Bajonett Autofokus Foto spiegellose Vollformatkamera ILCE Alpha 7 Sony

Aufnahme mit Zeiss Batis 2,8/135 mm und Blende 2,8, 1/800 s bei ISO 100 mit der Vollformatkamera Sony Alpha 7R II

© Lars Theiß

Gefällig und natürlich ist die Randabdunklung. Die Verzeichnung ist gut korrigiert, aber dennoch im Vollformat sichtbar kissenförmig. Mehr Details lesen Sie im fotoMAGAZIN 6/2017 ab dem 18. Mai.
Das Batis 2,8/135 mm soll ab Mai zum Preis von 1999 Euro erhältlich sein.

zeiss_batis_2_8_135mm_dsc00108gedreht.jpg

Zeiss Batis 2,8/135 mm Objektiv Test E-Bajonett Autofokus Foto spiegellose Vollformatkamera ILCE Alpha 7 Sony

Aufnahme mit Zeiss Batis 2,8/135 mm und Blende 2,8, 1/4000 s bei ISO 100 mit der Vollformatkamera Sony Alpha 7R II, JPEG wie aus der Kamera

© Lars Theiß

Die technischen Daten des  Zeiss Batis 2,8/135 mm im Überblick

Brennweite: 135 mm
Blendenbereich: f/2,8 – f/22
Linsen / Gruppen: 14 / 11
Optische Bildstabilisierung: ja
Fokussierbereich: 0,87 m – ∞
Arbeitsabstand: 0,74 m – ∞
Bildfeld* (diag. / horiz. / vert.): 18° / 15° / 10°
Bildkreisdurchmesser: 43,3 mm
Anlagemaß: 18,0 mm
Objektfeld bei Naheinstellung*: 125 x 185 mm
Abbildungsmaßstab bei Naheinstellung: 1:5,3
Filterdurchmesser: M67 x 0,75
Lage der Eintrittspupille (hinter der Bildebene): 6,9 mm
Drehwinkel des Fokussierrings (inf – MOD): Fokusring nicht mechanisch gekoppelt. Drehwinkel abhängig von Drehgeschwindigkeit.
Durchmesser max. (mit Streulichtblende): 98 mm
Durchmesser des Fokussierrings: 81 mm
Länge (ohne Objektivdeckeln): 120 mm
Gewicht (ohne Objektivdeckel): 614 g
Anschluss: E-Mount

* bezugnehmend auf das 24x36-mm-Format

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.