leica_s3_1960_x_800.jpg

Leica S3
Leica S3
Bild: Leica

Wiedervorlage: Leica stellt Mittelformatkamera S3 zum zweiten Mal vor

Preis: ca. 18.600 Euro
06.03.2020

Ursprünglich auf der photokina 2018 angekündigt, ist die Spiegelreflex-Mittelformatkamera S3 nun erhältlich. Gegenüber ihrer Vorgängerin S2 hat Leica die Auflösung von 37,5 auf 64 Megapixel erhöht.

Leica hatte die S3 erstmals auf der photokina im September 2018 vorgestellt und die Markteinführung für das Frühjahr 2019 angekündigt. Mit rund einem Jahr Verzögerung ist die Kamera nun für 18.600 Euro erhältlich. An den technischen Daten der S3 hat sich gegenüber der Erstvorstellung nichts Wesentliches geändert. Die Kamera nutzt einen 30 x 45 mm großen Bildsensor ohne Tiefpassfilter im 3:2-Format, der eine 56 % größere Fläche hat als ein Kleinbild-Vollformat-Sensor. Leica gibt den möglichen Dynamikumfang mit 15 Blendenstufen an, die Empfindlichkeit reicht von ISO 100 bis ISO 50.000. Serien schießt die Kamera mit drei Bildern/s. Gespeichert wird auf SD(HC/XC)- oder CompactFlash-Karten.

leicas3_back_cmyk.jpg

Der Monitor der S3 hat eine Diagonale von 3,0 Zoll.

Der Monitor der S3 hat eine Diagonale von 3,0 Zoll.

Bild: Leica

Leica legt Wert auf Robustheit und eine hochwertige Verarbeitung. So ist das Magnesiumgehäuse abgedichtet und das 3,0-Zoll-Display (921.600 Punkte) mit Gorilla-Glas geschützt. Der Spiegelreflexsucher deckt 98 % des aufgenommenen Bildes ab und hat eine 0,87fache Vergrößerung.

leicas3_top_cmyk.jpg

Auf der Oberseite gibt es ein Statusdisplay.

Auf der Oberseite gibt es ein Statusdisplay.

Bild: Leica

Die S3 unterstützt Schlitz- und Zentralverschluss

Die S3 verfügt über einen integrierten Schlitzverschluss, der als kürzeste Belichtungszeit 1/4000 s und eine Blitzsynchronzeit von 1/125 s ermöglicht. Der Fotograf kann aber, beim Einsatz eines entsprechenden Objektivs, auf Zentralverschluss umschalten und dann mit bis zu 1/1000 s blitzen.

leica_s-system_rgb.jpg

Das Leica S-System.

Das Leica S-System.

Bild: Leica

Recht leistungsfähig zeigt sich die S3 auch beim Thema Video. So nimmt sie Cinema4K (4096 x 2160 Pixel, 24p) und 16:9-4K (3840 x 2160 Pixel, bis 30p) auf. Die externe Aufzeichnung ist allerdings nur mit Full-HD möglich (8 Bit, 4:2:2).

Weitere Funktionen der S3 sind eine elektronische Wasserwaage, GPS, WLAN und eine USB-3.0-Schnittstelle, über die auch Tethering mit der "Leica Image Shuttle"-Software möglich ist.

Die Leica S3 ist seit dem 6. März 2020 zu einem UVP von 18.600 Euro erhältlich.

> Leica S3 in der fotoMAGAZIN-Kameradatenbank

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.