Tap-in-Konsole zur Feinabstimmung und Objektive von Tamron

90er-Makro und 85er-Portraitbrennweite
22.02.2016

Tamron baut seine seit Sommer 2015 aufgefrischte SP-Objektivlinie mit zwei Festbrennweiten aus und präsentiert ein Accessoire zur individuellen Feinabstimmung seiner Objektive

Das Tamron SP 2,8/90 mm Di Macro 1:1 VC USD (F017) basiert auf dem letzten Modell der erfolgreichen 90er-Makro-Reihe, das Ende 2012 auf den Markt kam und bereits einen eingebauten Bildstabilisator VC besaß. In der neuen Vibration Compensation wurde ein Beschleunigungssensor integriert, der eine dritte Verwacklungsebene registriert und für deren Ausgleich sorgt.

tamron_90mm_f017e_style_20151218_cut.jpg

Objektiv Tamron SP Di VC USD F016 2,8/90 Macro F017

Tamron SP 2,8/90 mm Di Macro 1:1 VC USD (F017)

© Tamron

Der Neuling erhält einen schnelleren und akkurateren Autofokus durch verbesserte USD-Kontroll-Software, besonders bei minimalen Entfernungsänderungen im Nahbereich. Im Vergleich zum Vorgänger besitzt das Objektiv eine erhöhte Wetterfestigkeit und eine Fluorine-Vergütung, die gegen Wassertropfen und Fingerabdrücke wirkt.
Das Bokeh soll – unter anderem durch die neun Blendenlamellen – sehr schön sein und auch Portrait-Fotografen ansprechen. Das innenfokussierte Objektiv hat einen Fokussierbereichsbegrenzer, um bei Bedarf unnötig lange Fokussierwege zu vermeiden. Der minimale Arbeitsabstand zur Frontlinse beträgt 139 mm.  

tamron_85mm_f016e_style_20160203_cut.jpg

Objektiv Tamron SP 1,8/85 mm Di VC USD F016

Das neue Portraitobjektiv Tamron SP 1,8/85 mm Di VC USD (F016)

© Tamron

Der Bildstabilisator VC ist auch beim Tamron SP 1,8/85 mm Di VC USD die Besonderheit, denn ein Vollformat-85er mit Bildstabilisator gibt es bislang nicht. Wie bei den beiden anderen 1,8ern der renovierten SP-Linie ist auch das 1,8/85 mm ein sinnvoller Kompromiss aus nicht vollkommen ausgereizter, machbarer Lichtstärke und Größe, Gewicht und Preis. LD- und XLD-Gläser sollen für hohe optische Qualität sorgen, auch hier soll das Bokeh attraktiv sein.
Wetterschutz und Fluorine-Vergütung werden ebenso eingesetzt wie die eBAND-Vergütung und erstmals eine elektromagnetische Blendensteuerung auch beim Nikon-Anschluss, der aber nur mit neueren Nikon-Gehäusen funktioniert (D3100, D3200, D3300, D5000, D5100, D5200, D5300, D5500, D7000, D7100, D7200, D300, D300s, D600, D610, D700, D750, D800, D810, D3x, D3s, D4, D4s, Df).
Erscheinen werden die Festbrennweiten mit Anschlüssen für Canon und Nikon, die später folgenden Sony-Varianten verzichten auf den Bildstabilisator. Im Lieferumfang wird auch das Bildbearbeitungsprogramm Silkypix Developer Studio 4.0 enthalten sein.
Das Makro kommt bereits Anfang März in den Handel, das 85 mm erscheint frühestens Anfang April und  Preise stehen bislang noch nicht fest.

tamron_tap-in-konsole_schrag.png

Objektiv Tamron SP 1,8/85 mm Di VC USD F016 2,8/90 Macro F017 Tap-in-Konsole TAP-01

Tamron Tap-in-Konsole TAP-01

© Tamron

Weiterhin hat Tamron eine Lösung vorgestellt, mit der Fotografen ihre neuen SP-Objektive feinabstimmen können. Ähnlich wie bei dem im Jahr 2012 angekündigten Sigma USB-Dock, wird die „Tap-in-Konsole“ (TAP-01) mit speziellem Bajonett auf das Objektivbajonett gedreht und mit einem Windows- oder Mac-Rechner per USB-2.0-Kabel verbunden. Über das Internet können die Firmware aktualisiert und diverse Feineinstellungen korrigiert oder geändert werden.

tamron_tap-in_utility_.png

Objektiv Tamron SP 1,8/85 mm Di VC USD F016 2,8/90 Macro F017 Tap-in-Konsole TAP-01

So wird voraussichtlich die Tamron-Software zur Tap-in-Konsole aussehen

© Tamron

Dazu zählen die Fokussiergenauigkeit (im Nah-, mittleren und Fernbereich und bei Zooms in bis zu acht Brennweiten), der gewünschte Bereich eines – sofern vorhandenen – Fokussierbereichsbegrenzers und die Abstimmung der jederzeit möglichen manuelle Fokus-Korrektur (Abstimmung der Sensitivität, wie schnell die Fokussierung auf ein Drehen des Fokussierrings reagiert). Mit VC ausgestattete Objektive sollen in drei Modi abgestimmt werden können, mit entweder Schwerpunkt auf ein stabilisiertes Sucherbild, eine stabilisierte Aufnahme oder die Werksvariante, die beide Modi kombiniert.

tamron_tap-in-konsole_unten.png

Objektiv Tamron SP 1,8/85 mm Di VC USD F016 2,8/90 Macro F017 Tap-in-Konsole TAP-01

Tamron Tap-in-Konsole TAP-01 von der Bajonettseite her

© Tamron

Die 70 Gramm leichte Tap-in-Konsole funktioniert erstmal nur mit den beiden oben genannten Objektiven. Auch die beiden jüngeren SP-Festbrennweiten 1,8/35 mm und 1,8/45 mm Di VC USD sind kompatibel – vorausgesetzt, sie waren vorher im Tamron-Service und wurden dort einem Firmware-Update unterzogen, dass der User nicht selber vornehmen kann.
Sowohl der Erscheinungstermin als auch der Preis für die Konsole wurden noch nicht genannt.

Technische Daten

Tamron SP 1,8/85 mm Di VC USD (F016)
Optischer Aufbau: 13 Elemente in 9 Gruppen
Brennweite: 85 mm
Bildwinkel: 28,3°
Größte Blende: f/1,4
Kleinste Blende: f/16
Anzahl der Blendenlamellen: 9  
Nahgrenze: 0,80 mm
Maximaler Abbildungsmaßstab: 1:7,2
Maximaler Durchmesser x Länge: 84,8 x 91,3 (Canon)/88,8 mm (Nikon)
Gewicht (ohne Objektivdeckel und Sonnenblende): 700/660 g
Filterdurchmesser: 67 mm

Tamron SP 2,8/90 mm Di Macro 1:1 VC USD (F017)
Optischer Aufbau: 14 Elemente in 11 Gruppen
Brennweite: 90 mm
Bildwinkel: 27,2°
Größte Blende: f/2,8
Kleinste Blende: f/32
Anzahl der Blendenlamellen: 9  
Nahgrenze: 0,30 mm
Maximaler Abbildungsmaßstab: 1:1
Maximaler Durchmesser x Länge: 79 x 117,1 (Canon)/114,6 mm (Nikon)
Gewicht (ohne Objektivdeckel und Sonnenblende): 610/600 g
Filterdurchmesser: 62 mm

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.