Tamron bringt leichtes 2,8-4/17-35 mm Di OSD für Vollformat

Ab September für ca. 1000 Euro
06.08.2018

Das spritzwassergeschützte Ultraweitwinkel-Zoom kommt für Spiegelreflexkameras von Canon und Nikon. Es hebt sich unter anderem durch sein geringes Gewicht und die kompakte Bauweise von der Konkurrenz ab.

a037_osd.jpg

Tamron 2,8-4/17-35 mm Di OS

Der OSD-Motor (Optimized Silent Drive) soll für eine schnelle und leise Fokussierung sorgen.

Bild: Tamron

Als das „kompakteste und leichteste Ultra-Weitwinkelzoom-Objektiv seiner Klasse“ (das heißt für Vollformat mit mindestens Lichtstärke 1:4) bezeichnet Tamron das 2,8-4/17-35 mm Di OSD. Anders als beim 2,8/15-30 mm Di VC USD lag der Fokus der Entwicklung nicht primär auf der optischen Abbildungsleistung, sondern es sollte eine Balance aus sehr guter Bildqualität und Handlichkeit erreicht werden. So wiegt das 17-35 mm nur 460 Gramm und hat eine Baulänge von rund 90 mm. Für eine hohe Abbildungsleistung sollen 15 Elemente und 10 Gruppen sorgen, darunter vier LD-Elemente (Low Dispersion), die axiale chromatische Aberrationen minimieren. Zwei GM-Linsen (Glass Molded Aspherical) korrigieren Verzeichnung und andere Abbildungsfehler. Die BBAR-Vergütung (Broad-Band-Anti-Reflection) unterbindet Geisterbilder und Streulicht. Sieben Blendenlamellen sollen dafür sorgen, dass die kreisrunde Blendenöffnung bis zwei Stufen abgeblendet beibehalten wird. Für eine schnelle und leise Fokussierung soll der OSD-Motor sorgen (Optimized Silent Drive).

a037_moisture-resistant_construction.jpg

Tamron 2,8-4/17-35 mm Di OS

Das 17-25 mm ist gegen das Eindringen von Feuchtigkeit abgedichtet.

Bild: Tamron

Gegen Feuchtigkeit abgedichtet

Der Objektivtubus ist an allen kritischen Stellen gegen das Eindringen von Feuchtigkeit abgedichtet und die Oberfläche der Vorderlinse besitzt eine wasser- und fettabweisende Fluor-Vergütung. Weitere technische Daten sind eine Naheinstellgrenze von 28 cm, eine Filtergröße von 77 mm und die Kompatibilität mit der TAP-in-Konsole.

Das 2,8-4/17-35 mm Di OSD ist ab Anfang September für rund 1000 Euro zunächst für Nikon erhältlich, die Canon-Variante, die minimal länger ist, (92,5 statt 90 mm) soll Ende September folgen.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.