steadify_1960_x_800.jpg

Steadify im Einsatz.
Steadify im Einsatz.
Bild: Swift Design

Steadify: neue Stabilisierungslösung für Kameras und Ferngläser

Preis: ca. 200 Euro
07.04.2021

Das neue Stabilisierungssystem Steadify wurde von den Foto- und Filmprofis Gert und Tobias Wagner entwickelt. Es soll verwacklungsfeie Fotos und Videos ohne Dreibeinstativ ermöglichen.

Steadify ist im Prinzip ein Einbeinstativ (Monopod), das am Körper montiert wird. Das für ca. 200 Euro erhältliche Bundle besteht aus einer Auflagegabel, Kugelkopf mit Schnellverschluss und Leder-Aufstecktasche. Das Stabilisierungssystem soll vor allem dort zum Einsatz kommen, wo der Einsatz des klassischen Dreibeinstativs zu umständlich ist – beispielsweise auf Reisen, bei Events, auf Schiffen oder unter Zeitdruck und widrigen Umständen.

So funktioniert Steadify

Laut Hersteller Swiftdesign lässt sich der Monopod mit einem einzigen kurzen Handgriff ausziehen und die Kamera auf die Universalgabel legen oder wahlweise per Schnellverschluss auf dem Kugelkopf verankern. Arme, Körper und Monopod bilden dann ein stabiles Dreieck. Die Methode soll mehr Stabilität als ein übliches Monopod bieten und mehr Beweglichkeit als mit einem Stativ. Die Kombination mit einem Gimbal ist möglich.

Auch für Ferngläser geeignet

Die vielseitige Auflagegabel eignet sich laut Hersteller auch für schwere Ferngläser. Die Gabel lässt sich gegen einen Kugelkopf mit Schnellverschluss austauschen, was noch mehr Stabilität bringen und beim Filmen weiche Schwenks in alle Richtungen ermöglichen soll. Die Aufstecktasche aus Leder lässt sich mit einem Spezialverschluss fest auf die Basisplatte setzen. In ihr lassen sich Speicherkarten und Ersatz-Akkus unterbringen.

Der Monopod ist über einen Kugelkopf mit der Basisplatte verbunden. Mit einer Hand lässt er sich von 23 cm auf 65 cm verlängern und arretieren. Ein Magnet erleichtert das spontane Lösen des Auszugs. Die gummierte Universalgabel ist speziell für Kameras, Objektive, Ferngläser und Spektive entwickelt. Steadify soll Lasten bis 15 kg tragen. Es wiegt mit Kugelkopf und Aufstecktasche 750 g und ist damit gut für den Einsatz unterwegs geeignet.

Produkt-Details zum Steadify-Bundle

(Originaltext aus Pressemitteilung)

Lieferumfang: STEADIFY mit Universalgabel, Leder-Aufstecktasche und Kugelkopf mit Schnellverschluss

Spezifikation:                       

  • flache Basisplatte aus schwarzem Leder mit flexiblen Innenteilen für optimalen Tragekomfort, mit LOXX-Sicherheitsknopf für Leder-Aufstecktasche
  • verstellbarer Nylon-Gürtel mit Schnappverschluss – Länge: 125 cm
  • Verbindung Basisplatte-Monopod mit arretierbarem Kugelkopf
  • Monopod bestehend aus drei stufenlos ausziehbaren Elementen von 23 cm auf 65 cm
  • Magnet im Innern des Monopod, hält die eingezogenen Elemente für spontane Aktivitäten
  • 3/8“ Stativgewinde für wahlweise Universalgabel oder Kugelkopf mit Schnellverschluss
  • Universalgabel mit gummierter Zweifußablage für Kameras, Objektive, Ferngläser und Spektive
  • Kugelkopf mit ARCA-Swiss kompatibler Schnellkupplung und Klemmplatte, ¼“ Kameraschraube, 3/8“ Stativgewinde, Durchmesser Kugel: 25 mm, Durchmesser Basis: 35 mm, Gewicht: 205 g 
  • Leder-Aufstecktasche mit Reißverschluss und LOXX-Sicherheitsknopf zum Aufstecken auf der Basisplatte, für Speicherkarten, Ersatz-Akkus, etc.

Material: Leder, Aluminium, Nylon und Gummi

Gewicht: 850 g (inkl. Universalgabel, Leder-Aufstecktasche und Kugelkopf mit Schnellverschluss)

Traglast / Belastung: max. 15 kg

Farbe: schwarz

Brutto-Preis: 199,-- Euro (UVP)

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.

Steadify: neue Stabilisierungslösung für Kameras und Ferngläser

Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.