sony_tele_1960_x_800_b.jpg

FE 5,6-6,3/200-600 mm GM OSS
Sony FE 5,6-6,3/200-600 mm GM OSS. Bild: Sony

Sony stellt FE 5,6-6,3/200-600 mm OSS und FE 4/600 mm OSS vor (aktualisiert)

Ab August erhältlich
11.06.2019

Mit den beiden neuen Supertele-Objektive stellt sich Sony im Bereich der Sport- und Tierfotografie noch besser auf.

Die beiden neuen Objektive sind sozusagen die  Geschwister des FE 4,5-5,6/100-400 mm GM OSS und des FE 2,8/400 mm GM OSS. Beide  sind staub- und feuchtigkeitsabweisen, haben eine Frontlinse mit Fluorbeschichtung gegen Schmutz und Fingerabdrücke und einen Bildstabilisator mit drei Modi.

FE 5,6-6,3/200-600 mm G OSS (SEL-200600G)

sel600f40gm_b_hoch.jpg

FE 4/600 mm GM OSS

Fas FE 4/600 mm GM OSS wiegt 3040 Gramm.

Bild: Sony

Für das FE 5,6-6,3/200-600 mm G OSS (interne Bezeichnung SEL-200600G) verlangt Sony 2100 Euro. Es ist kompatibel mit den 1,4- und 2fach-Telekonvertern von Sony und erreicht so 840 mm bei Blende 9 oder 1200 mm bei Blende 13. Für eine hohe Abbildungsleistung mit geringer chromatischer Aberration sind fünf ED-Glaselemente (Extra Low Dispersion) und ein asphärisches Element zuständig. Eine Nano-AR-Beschichtung soll Reflexionen und Geisterbilder reduzieren. Elf Blendenlamellen sorgen für eine kreisförmige Blende und ein ansehnliches Bokeh. Der interne Zoom-Mechanismus ermöglicht die konstante Länge des Objektivs. Das DDSSM (Direct Drive Super Sonic Wave Motor) Fokussiersystem soll schnell und leise sein.

FE 4/600 mm GM OSS (SEL-600F40GM)

Deutlich teurer ist das 600-mm-Objektiv mit vergleichsweise hoher Lichtstärke 1:4: Ebenfalls ab August soll es für rund 14.000 Euro erhältlich sein. Für seine Klasse ist es mit einem Gewicht von 3040 Gramm vergleichsweise leicht. Basierend auf der Technologie des FE 2,8/400 mm wird das geringe Gewicht durch die Verwendung von drei Fluorit-Elementen erreicht. Das Gehäuse wird aus einer Magnesiumlegierung und einer leichten Kohlefaserhaube gefertigt. Sony verspricht einen schnellen und leisen Autofokus, für den zwei XD-Linearmotoren (eXtreme Dynamik) zuständig sind. Das optische Design baut auf ein großes XA- (extrem Apshärisch) und ein ED-Element. Auch hier gibt es elf Blendenlamellen und eine Nano-AR-Beschichtung. Die Telekonverter sind ebenfalls kompatibel. Die Bildstabilisator verfügt wie beim 200-600 mm über drei Modi; der Modus 3 soll dank intelligenter Algorithmen in der Lage sein, den Fokus präziser auf sich bewegenden Objekten zu halten.

Produktvideos von Sony

 

Objektivspezifikationen FE 4/600 mm GM OSS

Befestigung
Sony E-Objektiv
 
Format
35-mm-Vollformat
 
Brennweite (mm)
600
 
Äquivalente 35-mm-Brennweite (APS-C)
900
 
Elemente und Gruppen
18–24 *Einschließlich eines Filters
 
Sichtwinkel (35 mm)
4°10'
 
Sichtwinkel (APS-C)
2°40'1
 
Maximale Blendenöffnung (F)
4
 
Minimale Blende (F)
22
Blendenlamellen
11
 
Zirkulare Blende
Ja
 
Mindestfokussierabstand
4,5 m
Maximale Vergrößerung (x)
0,14
 
Filterdurchmesser (mm)
40,5
 
Bildstabilisierung (SteadyShot)
Optischer SteadyShot
 
Telekonverter-Kompatibilität (x1,4)
SEL14TC
 
Telekonverter-Kompatibilität (x2,0)
SEL20TC
 
Streulichtblendentyp
Runde Form

Abmessungen (BxHxT)
163,6 x 449 mm (6 1/2 x 17 3/4 Zoll)
Gewicht
3040 g

Objektivspezifikationen FE 5,6-6,3/200-600 mm G OSS

Befestigung
Sony E-Objektiv
 
Format
35-mm-Vollformat
 
Brennweite (mm)
200–600
 
Äquivalente 35-mm-Brennweite (APS-C)
300–900
 
Elemente und Gruppen
17–24
 
Sichtwinkel (35 mm)
12°30'–4°10'
 
Sichtwinkel (APS-C)
8°–2°40'1
 
Maximale Blendenöffnung (F)
5,6–6,3
 
Minimale Blende (F)
32–36
 
Blendenlamellen
11
Zirkulare Blende
Ja
 
Mindestfokussierabstand
2,4 m
 
Maximale Vergrößerung (x)
0,2
 
Filterdurchmesser (mm)
95
 
Bildstabilisierung (SteadyShot)
Optischer SteadyShot
 
Zoomsystem
Manuell
 
Telekonverter-Kompatibilität (x1,4)
SEL14TC
 
Telekonverter-Kompatibilität (x2,0)
SEL20TC
 
Streulichtblendentyp
Rund, Bajonett
 
Abmessungen (BxHxT)
111,5 x 318 mm (4 1/2 x 12 5/8 Zoll)
Gewicht
2115 g

Placeholder



Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.