sony_zv-1_1960_x_800.jpg

Die Z-V1 ist mit dem Bluetooth-Aufnahmegriff GP-VPT2BT kompatibel.
Die Z-V1 ist mit dem Bluetooth-Aufnahmegriff GP-VPT2BT kompatibel.
Bild: Sony

Sony bringt Kompaktkamera ZV-1 für Vlogger

Ab Juni für ca. 800 Euro erhältlich
26.05.2020

Die Sony ZV-1 erinnert an die RX100-Serie, wurde aber mit einem dreh – und Schwenkmonitor und einigen weiteren Funktionen für Vlogger optimiert. Aktuell für viele Nutzer interessant sein dürfte auch die Webcam-Funktion.

Die relativ kleine ZV-1 nutzt wie die RX100-Modelle ab der RX100 IV einen 1-Zoll-großen Stacked-CMOS-Sensor mit 20,1 Megapixeln. Für die schnelle Datenverarbeitung ist ein BIONZ X-Bildprozessor der neusten Generation mit Front-End-LSI an Bord. Die Empfindlichkeit reicht von ISO 125 bis ISO 12.800 und lässt sich auf ISO 80 und 100 nach unten erweitern. Für extreme helle Lichtverhältnisse steht ein zuschaltbarer ND-Filter zur Verfügung.

cx64500_front_tilt_tally_jammer.jpg

Die ZV-1 ist 105 mm breit und wiegt 294 Gramm. Der Monitor lässt sich nun auch zur Seite klappen, ein Windfilter für das Mikro wird mitgeliefert.

Die ZV-1 ist 105 mm breit und wiegt 294 Gramm. Der Monitor lässt sich nun auch zur Seite klappen, ein Windfilter für das Mikro wird mitgeliefert.

Bild: Sony

Ebenfalls aus der RX100 IV und RX100 V bekannt ist das lichtstarke 2,9fach-Zoom mit Bildstabilisierung (1,8-2,8/24-70 mm beim Kleinbild). Im Video kann der optische Bildstabilisator mit einem elektronischen kombiniert werden und dann eine besonders hohe Effizienz erreichen. Verändert wurde der Monitor (3,0 Zoll, 1,229 Millionen Punkte, Touchscreen), der sich nun für Selfies nicht mehr nur nach oben kippen lässt, sondern voll beweglich und somit auch zur Seite ausklappbar ist. Auf einen Sucher verzichtet die Kamera dafür.

cx64500_vpt2bt_on_hand.jpg

Mt dem Bluetooth-Aufnahmegriff GP-VPT2BT lassen sich Foto- und Videoaufnahmen steuern. Die C1-Taste der Kamera steht ebenfalls am Griff zur Verfügung.

Mit dem Bluetooth-Aufnahmegriff GP-VPT2BT lassen sich Foto- und Videoaufnahmen steuern. Die C1-Taste der Kamera steht ebenfalls am Griff zur Verfügung.

Bild: Sony

Verbessert wurde das interne Mikrofon, das nun wie in Sonys hochwertigen Videokameras drei Kapseln mitbringt und für nach vorne gerichtete Aufnahmen optimiert ist, um Nebengeräusche zu reduzieren. Ein externes Mikrofon lässt sich über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse oder den Multi-Interface-Zubehörschuh anschließen. Ein Windschutz wird mitgeliefert.

 

Augen-AF und Bokeh-Effekt

Die ZV-1 nutzt wie die RX100V einen Hybrid-AF mit 315 Messfeldern. Für die präzise Schärfe bei Portraits ist sie mit einem Realtime-Augen-AF ausgestattet. Neben menschlichen werden auch Tieraugen erkannt und getrackt, letztere aber nicht im Videomodus. Der neue „Product Showcase“-Modus sorgt dafür, dass die Kamera den Fokus nahtlos zwischen einem Gesicht einer einem Gegenstand verlagert. Gesichter werden nicht nur beim Autofokus, sondern ebenfalls bei der Belichtung priorisiert. Neu ist auch der Bokeh-Switch, mit dem schnell zwei Stufen von Hintergrundunschärfe gewählt werden können, indem die Blende entsprechend geändert wird. Laut Sony verfügt die ZV-1 über ein fortschrittliches Farbmanagement das speziell zur Optimierung von Hauttönen entwickelt wurde. Hinzu kommt ein Soft Skin-Modus, der bei Bedarf die Haut glättet.

 

zv-1_rear_jammer-large.jpg

Der Monitor hat eine Diagonale von 3,0 Zoll.

Der Monitor hat eine Diagonale von 3,0 Zoll.

Bild: Sony

4K-Video und Webcam-Funktion

zv-1_top_close-large.jpg

Der Videoaufnahmeknopf ist relativ prominent.

Der Videoaufnahmeknopf ist relativ prominent.

Bild: Sony

Videos nimmt Kamera natürlich mit 4K-Auflösung auf (3840 x 2160 Pixel, 30p, 24p), wobei alle Pixel ausgelesen werden. HDR (Hybrid Log Gamma) und flache logarithmische Gammakurven (S-Log3 und S-Gamut3) stehen zur Verfügung. Zeitlupen sind mit bis zu 1000 Bildern/s möglich. Neu ist, dass eine LED auf der Vorderseite signalisiert, wenn die Aufnahme läuft („Tally Light“). Eine weitere Besonderheit ist die Live-Streaming-Funktion, mit der sich die ZV-1 über USB auch als Webcam nutzen lässt. Eine entsprechende Software will Sony im Juli herausbringen.

Serien schießt die ZV-1 wie die RX100V mit bis zu 24 Bildern/s. Weitere Funktionen sind Wi-Fi, Intervallaufnahmen und die Unterstützung für vertikale Videoaufnahmen. Der Akku reicht laut Hersteller für 45 Minuten Videoaufnahme oder 260 Fotos.

Die ZV-1 ist ab Juni für rund 800 Euro erhältlich.

> Sony ZV-1 in der fotoMAGAZIN-Kameradatenbank

Technische Daten




SPEZIFIKATIONEN    Vlogging-Kamera ZV-1 von Sony
Sensor Typ CMOS (Exmor RS)
  Größe / Pixel Typ 1.0 / 20.1 MP
Objektiv Brennweite  24 - 70 mm
* 35mm Äquivalent
  Maximale Blende F1.8 - F2.8
  Optisches Zoom 2.7-fach
  Optische Bildstabilisierung Ja
Autofokus System Kontrast- und Phasendetektion
  Punkte 315
  Abdeckung (Phasendetektion) 65%
  Geschwindigkeit 0.03 Sekunden
Augen-Autofokus Fotos Mensch (Auswahl rechtes/linkes Auge) / Tier
  Film Mensch (Auswahl rechtes/linkes Auge)
Serienaufnahmen mit Autofokus / (AE) 24 Bilder pro Sekunde
Video Resolutions / Frame Rate 4K: 30p / 24p 
FHD: 120p / 60p / 30p / 24p
  Format XAVC S, AVCHD
Video (Super Slow Motion) Resolutions / Frame Rate FHD: 60p / 30p / 24p
  HFR 960fps, 480fps, 240fps
  Format XAVC S
Bildschirm Größe 3.0"
  Bildpunkte 1.229.000
  Touchscreen Ja
  Verstellbares LCD Vari-angle, Opening 176 Grad - Rotation 270 Grad
Sucher   -
Sonstiges Wi-Fi Ja
  NFC -
  Zubehörschuh Ja
  Mikrofonanschluss Ja
  Integrierter Blitz -
Stromversorgung (Film*/Foto) LCD 45 min/260 Bilder
*actual shooting
  Elektronischer Sucher -
Größe & Gewicht Abmessungen 105.4 x 60.0 x 44.0 mm
  Gewicht (inkl. Akku & Speicherkarte) 294 g

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.