SnapBridge-Updates für Nikon D500 und D3400

Kostenlos erhältlich
31.08.2016

Mit den Firmware-Updates macht Nikon die beiden Kameras fit für die Zusammenarbeit mit der SnapBridge-App unter iOS, die seit kurzem erhältlich ist

snapbridge_screen.jpg

Nikon SnapBridge

Screenshot der SnapBridge-App

© Nikon

Die D500 erhält nun schon das zweite Firmware Update. Das erste Update hatte Probleme mit UHS-II-Speicherkarten beseitigt. Version 1.1 bringt nun neben kleineren Korrekturen vor allem eine Unterstützung für die iOS-Version von SnapBridge, die seit kurzem verfügbar ist. Mit der SnapBridge-App lassen sich Bilder besonders einfach per Bluetooth von der Kamera auf ein Smartgerät übertragen. Die D500 bringt außerdem ein Wi-Fi-Modul zur drahtlosen Bildübertagung oder Fernsteuerung der Kamera mit, das sich aber nur über die SnapBridge-App aktivieren lässt.

Update für D3400

Die Einsteiger-SLR D3400, die erst im September auf den Markt kommen soll, erhält schon vor der Auslieferung ein Update auf Firmware-Version 1.10. Hier ist die SnapBridge für iOS-Kompatibilität die einzige Änderung. Die D3400 hat im Gegensatz zur D500 kein Wi-Fi-Modul.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.