Sigma: attraktive Objektiv-Alternativen

Quartett für Vollformat
21.02.2017

Gleich vier Wechselobjektive für Spiegelreflexen hat Sigma heute präsentiert – natürlich auch wieder mit einem Lichtstärkenrekord

Dreimal Art, einmal Contemporary: Für viele Fotografen dürfte im Neuheiten-Quartett, das Sigma heute – kurz vor Beginn der Fototechnikmesse CP+ ab Donnerstag in Yokohama/Japan – vorstellte, etwas dabei sein. Es handelt sich dabei um zwei außergewöhnlich lichtstarke Festbrennweiten, ein lang erwartetes Standardzoom und ein leichtgewichtiges Telezoom.

pphoto_14_18_a017_vertical.jpg

Sigma 1,8/14 mm DG HSM Art

Sigma 1,8/14 mm DG HSM Art

© Sigma

Nicht jedermanns Sache, aber eine Weltpremiere ist das Sigma 1,8/14 mm DG HSM Art: Diese Mischung aus Superweitwinkel und sehr hoher Lichtstärke gab es bislang für Vollformat noch nicht. Insbesondere Fotografen, die sich der Landschafts- oder Sternenfotografie verschrieben haben, dürften nun hellhörig werden. Nicht nur, dass vergleichsweise kurze Verschlusszeiten bei wenig Licht möglich sind; auch das Freistellen eines nahen Motivs vor einem unscharfen Hintergrund ist mit dieser großen Offenblende leichter zu erzielen. Die Nahgrenze beträgt immerhin nur 27 cm.
Dabei verspricht Sigma – wie immer bei seinen Art-Linien-Objektiven – eine sehr hohe optische Bildqualität und ein schönes Bokeh. Wie schon beim 4/12-24 mm Art kommt eine ungewöhnlich große asphärische Linse mit 80 mm Durchmesser zum Einsatz, hier als Frontelement.

pphoto_24_70_28_a017_vertical.jpg

Sigma 2,8/24-70 mm DG OS HSM Art

Sigma 2,8/24-70 mm DG OS HSM Art

© Sigma

Schon länger erwartet wurde das Update des professionellen Standardzooms Sigma 2,8/24-70 mm DG OS HSM Art. Die vierte Generation diesen Typs hat nicht nur den Bildstabilisator OS erhalten, sondern auch einen neuen HSM-Antrieb für flinkeres Fokussieren. Es ist vor dem Eindringen von Staub und Spritzwasser geschützt und soll die optischen Anforderungen aktueller, hochauflösender Kamerasensoren erfüllen.

pphoto_135_18_a017_vertical.jpg

Sigma 1,8/135 mm DG HSM Art

Sigma 1,8/135 mm DG HSM Art

© SigmaSigma 2,8/24-70 mm DG OS HSM Art

Nahezu einzigartig ist das Sigma 1,8/135 mm DG HSM Art. Lediglich ein Sony Zeiss Sonnar mit diesen Daten ist aktuell für das ILCA-System erhältlich. Sein Einsatzbereich dürfte neben Portraits besonders in der Action-Fotografie liegen. Als Art-Objektiv ist es auf Höchstleistung getrimmt bei gleichzeitig beeindruckendem Bokeh. Ein Fokussierbereichsbegrenzer hilft beim schnellen Scharfstellen, eine Bajonettabdichtung gegen Nässe ist vorhanden.
Als erheblich leichtere (und voraussichtlich günstigere) Variante zu seinen beiden 5-6,3/150-600-mm-Zooms (hier im Test) stellt Sigma das 5-6,3/100-400 mm DG OS HSM Contemporary vor. Als Pendant gibt es von Canon ein 100-400 mm L II mit geringfügig höherer Lichtstärke 4,5-5,6 und rund 1640 g Gewicht. Das neue Sigma soll 1160 g wiegen und ist auch kompakter. Zur Ausstattung zählen ein optischer Bildstabilisator, ein neuer AF-Antrieb HSM, ein Fokussierbereichsbegrenzer, eine Bajonettabdichtung und die Möglichkeit, nicht nur den Zoomring, sondern auch über den Griff an die Sonnenblende die Brennweite durch Schieben bzw. Ziehen zu verändern.

pphoto_100_400_5_63_c017_vertical_cut.jpg

Sigma 5-6,3/100-400 mm DG OS HSM Contemporary

Sigma 5-6,3/100-400 mm DG OS HSM Contemporary

© Sigma

Bei der Nahgrenze von 1,60 m erlaubt das 100-400 mm einen Vergrößerungsmaßstab von 1:3,8. Mit Sigmas aktueller Konvertergeneration ist das Telezoom verwendbar.
Jede Neuheit kommt mit Anschlüssen für Sigma-, Canon- und Nikon-Spiegelreflexen. Die Sigma- und Canon-Varianten sind mit dem Mount Converter MC-11 kompatibel, der wiederum an Sony-Spiegellose (ILCE) passt. Alle Vier sind mit dem optionalen Sigma USB-Dock kompatibel, mit dem die Objektiv-Firmware aktualisiert, eine Fokus-Feinjustage durchgeführt und weitere Einstellungen vorgenommen werden können. Weiterhin eignen sie sich für den (kostenpflichtigen) Anschluss-Wechsel-Service.
Zu Preisen und Startterminen konnte Sigma bislang noch keine Angaben machen.

Technische Daten
Sigma 1,8/14 mm DG HSM Art
Linsen/Gruppen: 16/11
Kleinste Blendenöffnung: f/16
Filtergröße: k. A.
Bildwinkel (35 mm): 114.2°
Nahgrenze: 27 cm
Größe (Durchmesser x Länge): ø 95.4 x 126 mm
Blendenlamellen: 9
Maximaler Vergrößerungsmaßstab: 1:9.8
Gewicht: 1170 g

Sigma 1,8/135 mm DG HSM Art
Linsen/Gruppen: 13/10
Kleinste Blendenöffnung: f/16
Filtergröße: ø 82 mm
Bildwinkel (35 mm): 18.2°
Nahgrenze: 87.5 cm
Größe (Durchmesser x Länge): ø 91.4 x 114.9 mm
Blendenlamellen: 9
Maximaler Vergrößerungsmaßstab: 1:5
Gewicht: 1130 g

Sigma 2,8/24-70 mm DG OS HSM Art
Linsen/Gruppen: 19/14
Kleinste Blendenöffnung: f/22
Filtergröße: k. A.
Bildwinkel (35 mm): 84.1-34.3°
Nahgrenze: 37 cm
Größe (Durchmesser x Länge): ø 88 × 107.6 mm
Blendenlamellen: 9
Maximaler Vergrößerungsmaßstab: 1:4.8
Gewicht: k. A.

Sigma 5-6,3/100-400 mm DG OS HSM Contemporary
Linsen/Gruppen: 21/15
Kleinste Blendenöffnung: f/22
Filtergröße: ø 67 mm
Bildwinkel (35 mm): 24.4-6.2°
Nahgrenze: 160 cm
Größe (Durchmesser x Länge): ø 86.4 x 182.3 mm
Blendenlamellen: 9
Maximaler Vergrößerungsmaßstab: 1:3.8
Gewicht: 1160 g

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.