SF-G-Serie: Sony bringt die schnellsten SD-Karten

Schreiben mit 299 MB/s
22.02.2017

Für schnelle Serienbilder und 4K-Videos empfiellt Sony die neue Speicherkarten-Serie SF-G. Voraussetzung, um die Geschwindigkeit auszunutzen, ist eine Kamera mit UHS-II-Speicherkarten-Schnittstelle

sd_karte_sf-g128_von_sony_2.jpg

SF-G-Serie von Sony

Die Datenrettungs-Software zur Speicherkarte kann der Käufer kostenlos herunterladen

Sony will bei der neuen Serie eine Schreibgeschwindigkeit von 299 MB/s erreichen, was etwas über den Werten der Konkurrenz liegt: Lexar und SanDisk erreichen schon seit längerem bis zu 260 MB/s. Beim Lesen sind sowohl bei Sony als auch bei der Konkurrenz 300 MB/s möglich. Voraussetzung, um die volle Geschwindigkeit nutzen zu können, ist eine Kamera mit UHS-II-Schnittstelle – ironischerweise bringen Sonys Fotokameras bisher nur ein UHS-I-Interface mit.

Datensicherheit

Für den Geschwindigkeitsschub sorgt laut Sony ein neuer Algorithmus, der auch der Datensicherheit zugute kommt. Die Karten sind außerdem wasserdicht und mit einem Anti-Statik-Schutz ausgestattet. Die mitgelieferte Software „File Rescue“ kann im Notfall Bilder und Videos wiederherstellen.

Die Speicherkarten gibt es ab März in den Kapazitäten 32, 64 und 128 GB, Preise hat Sony noch nicht genannt. Passend zu den Speicherkarten kommt im April das Lesegerät MRW-S1, das die schnelle USB 3.1-Schnittstelle unterstützt. Auch hier hat Sony noch keine Preise bekannt gegeben.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.