luminar_42_1960_x_800.jpg

Luminar 4.2: Das Feuerwerk wurde in das Bild des Hamburger Hafengeburtstags montiert.
Luminar 4.2: Das Feuerwerk wurde in das Bild des Hamburger Hafengeburtstags montiert.
Bild: Andreas Jordan (Feuerwerk: Skylum)

Schon ausprobiert: Luminar 4.2.0 mit „Augmented Sky“-Tool

Kostenloses Update
19.03.2020

Das Bildbearbeitungsprogramm Luminar von Skylum erhält in Version 4.2.0 noch mehr Möglichkeiten zur Manipulation des Himmels. Auch die Gesichtsretusche wurde weiterentwickelt. Wir konnten die Software bereits ausprobieren.

p1000136_moon.jpg

Bauchtanz in der Wüste vor Supermond: Zu den mitgelieferten Objekten gehören zwei Monde – hier Nummer eins.

Bachtanz in der Wüste vor Supermond: Zu den mitgelieferten Objekten gehören zwei Monde – hier Nummer eins.

Foto: Andreas Jordan (Mond: Skylum)

Die vielleicht spannendste Neuerung in Luminar 4.2.0 ist das „Augmented Sky“-Tool, mit dem mit einem einfachen Mausklick verschiedene Objekte in den Himmel eingefügt werden können, beispielsweise Mond, Regenbögen, Vögel, Ballons, Flugzeuge, Feuerwerk, Wolken, Berge oder Nordlichter. Sogar eigene Bilder lassen sich laden. Die Technologie erkennt Horizonte, Vorder-, und Hintergrund automatisch und passt die Bilder entsprechend ein. Das Ganze lässt sich auch mit dem schon bekannten „Sky Replacement“-Tool aus Luminar 4.0 kombinieren, das den Himmel austauscht und beispielsweise einen Sonnuntergang ins Bild zaubert.

Glanz in Portraits entfernen

Leicht verbessert hat Skylum auch die Portrait-Retusche. Im Skin-Enhancement-Tool gibt es nun einen Schieberegler der Glanzstellen reduziert – in unserem Test zeigten sich aber nur geringfügige Verbesserungen. Das Werkzeug „Schlankes Gesicht 2.0“ hat Skylum ebenfalls weiterentwickelt: Mit dem Synchronisierungs-Tool können Ergebnisse auf andere Bilder übertragen werden.

glanz_entfernen.jpg

Neu ist der "Glanz entfernen"-Regler, der Glanzstellen leicht reduziert.

Neu ist der "Glanz entfernen"-Regler, der Glanzstellen leicht reduziert.

Foto: Andreas Jordan

Weitere Verbesserungen in Version 4.2.0

Neben den beiden neuen Tools hat Skylum einige Funktionen verbessert. Beim Austauchen des Himmels wird die Beleuchtung des gesamten Bildes mit der Relight-Scene-Technologie angepasst. Dabei konnte bisher manchmal besonders auf weißen Oberflächen ein gelbes und unnatürliches Leuchten entstehen. Dies soll nun nicht mehr vorkommen. Außerdem soll das wiederholte Öffnen von Fotos und die Erzeugung von Vorschauen bedeutend schneller werden. Unter Windows wurde die Nutzung von Plug-ins wie Aurora HDR, DxO Nik Collection, und Tools von Topaz erleichtert.

regenbogen_0.jpg

Auch ein Regenbogen gehört zu dem Objekten, die sich in den Himmel einfügen lassen.

Auch ein Regenbogen gehört zu dem Objekten, die sich in den Himmel einfügen lassen.

Foto: Andreas Jordan (Regenbogen: Skylum)

Das Update auf Luminar 4.2.0 ist für Nutzer der Version 4 kostenlos. Der Preis für die Neuanschaffung liegt bei 89 Euro. Eine Demo-Version ist ebenfalls erhältlich.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.