Schneider-Kreuznach kündigt Weitwinkel-Videoobjektiv an …

… und Fotoobjektive ab
04.05.2016

Das FF-Prime T2,4/18 mm soll im vierten Quartal auf den Markt kommen, unterdessen verschwinden die herkömmlichen Fotoobjektive

Schneider-Kreuznach baut seine FF-Prime-Serie für Filmer aus. Nach dem T2,1/25 mm, T2,1/35 mm, T2,1/50 mm, T2,1/75 mm sowie T2,1/100 mm kommt nun das T2,4/18 mm. Es fügt sich von den Abmessungen her und der Ausstattung in die Serie ein, was das allgemeine Handling erleichtern soll. Sein Bokeh und der konsistente Bild-Look des gesamten FF-Prime Objektivsatzes sollen beibehalten werden. Die weitwinkelige Festbrennweite wird 14 Blendenlamellen besitzen. Als Nahgrenze gibt Schneider-Kreuznach 0,4 m an. Sein Gewicht beträgt 1390 Gramm.
Das Vollformat­objektiv wird mit Anschlüssen für Canon EF, Nikon F und PL im vierten Quartal erscheinen, sein Preis wird rund 6540 Euro brutto betragen.

Aus für Tilt/Shift

Nebenbei wurde bekannt, dass sich Schneider-Kreuznach aus dem aktiven Geschäft mit Fotoobjektiven zurückgezogen hat und keine Objektive mehr für DSLR-Kameras anbietet. Betroffen sind davon die drei hochwertigen Tilt/Shift-Objektive 4,5/28 mm, 2,8/50 mm und 4,5/90 mm HM. Bereits im Sommer letzten Jahres verkündete Schneider-Kreuznach das Aus für seine geplante Micro-Four-Thirds-Objektivlinie.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.