rollei_s1_aufmacher_breit2.jpg

Rollei S1
Rollei S1
Bild: Rollei

Rollei S1: preiswerte 360-Grad-Kamera

2K-Auflösung und Live-Streaming
19.01.2018

Mit einem Preis von 110 Euro dürfte die Rollei S1 eine der preiswertesten 360-Grad-Kameras sein. Mit 2K-Auflösung bietet sie sich vor allem für Einsteiger an.

rollei_s1_360_grad_kamera_collage.jpg

Rollei S1

Die S1 ist recht klein und ähnelt äußerlich einer Ricoh Theta.

Bild: Rollei

Die meisten neuen 360-Grad-Kameras nehmen Videos inzwischen mit 4K- (3840 x 1920 Pixel) oder sogar 5,7K-Auflösung (5760 x 2880 Pixel) auf. Das hat allerdings auch seinen Preis. In den letzten beiden fotoMAGZIN-Ausgaben haben vier Modelle getestet (Insta360 One, Ricoh Theta V, GoPro Fusion, Yi 360 VR); die Preise starten hier bei 360 Euro für die Insta360 One und reichen bis 750 Euro für die GoPro. Die Rollei S1 nimmt nun also nur 2K (2048 x 1024 Pixel) bzw. Fotos mit 3 Megapixeln (interpoliert bis zu 8 Megapixel) auf. Trotzdem ist der Preis von 110 Euro sehr attraktiv – zum Vergleich: Ricohs Einsteiger-Modelle Theta SC mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) gibt es für knapp 200 Euro.

Kugelpanoramen und Live-Streaming

Die Rollei S1 erzeugt mit zwei Superweitwinkelobjektiven (je 210 Grad, f/2,0) ein Kugelpanorama. Per Wi-Fi lässt sich die Kamera mit der „S1 360“-App von Rollei fernsteuern (ab Android 4.2, iOS 7.0). Über die Smartphone-Steuerung erhält der Anwender eine Bildvorschau, um Feinjustierungen vor der Aufnahme vorzunehmen. Außerdem steht eine Live-Stream-Option für YouTube und Facebook zur Verfügung. Inhalte können auch in der App heruntergeladen und danach auf den üblichen Kanälen geteilt werden. Die S1 besitzt einen Steckplatz für microSDHC-Karten, der Lithium-Ionen-Akku soll bis zu 120 Minuten Aufnahmedauer gewährleisten. Im Lieferumfang sind ein Mini-Standfuß und eine Tasche enthalten.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.