Ricoh Theta SC2: 360-Grad-Kamera jetzt mit 4K

Preis: ca. 300 Euro
18.11.2019

Ricoh legt seine Einsteigerkamera in die Welt der 360-Grad-Fotografie neu auf. Die Theta SC2 kann nun unter anderem Videos in 4K-Auflösung aufnehmen und bringt eine Gesichtserkennung mit.

bildschirmfoto_2019-11-18_um_16.28.31.jpg

Das OLED-Display zeigt wichtige Informationen an.

Das OLED-Display zeigt wichtige Informationen an.

Bild: Ricoh

Ricoh bietet seine 360-Grad-Kameras in drei Klassen an. Das Spitzenmodell ist die Theta Z1, die Mittelklasse wird von der Theta V repräsentiert und das Einsteigemodell war bisher die Theta SC. Diese wird nun von der SC2 abgelöst, die deutlich verbessert wurde. Sie besitzt immer noch zwei 1/2,3-Zoll-Bildsensoren mit jeweils 12 Megapixeln (Einzelbildausgabe mit 14 Megapixeln) und zwei Objektive mit Lichtstärke f/2, die ein vollsphärisches Panorama erzeugen.

Theta SC2 mit 4K-Video

Deutlich verbessert wurde die maximale Videoauflösung, die nun bei 4K/30p statt Full-HD liegt. Passenderweise hat Ricoh den internen Speicher von 8 auf 14 Gigabyte erweitert. Neu sind einige Presets. So erkennt die Theta mit dem Presets „Face“ Gesichter, passt die Belichtung entsprechend an und optimiert die Haut. Der Preset „Night View“ erhöht die Rauschreduzierung, gleicht den Dynamikumfang aus und kann bei Bedarf ebenfalls Gesichter erkennen.

bildschirmfoto_2019-11-18_um_16.26.44.jpg

Neu ist unter anderem die Gesichtserkennung.

Neu ist unter anderem die Gesichtserkennung

Bild: Ricoh

Weitere neue Features sind ein Unterwassermodus mit angepasstem Weißabgleich, ein Selbstauslöser, ein Info-OLED-Display und (neben Wi-Fi) Bluetooth zum Verbindungsaufbau mit einem Smartgerät. Mit der Theta-App lassen sich die 360-Grad-Panoramen bearbeiten, unter anderem können aus einem vollsphärischen Video Ausschnitte mit Normalperspektive erstellt werden. Die Übertragung der Bilder soll nun außerdem schneller erfolgen.

Die Ricoh Theta SC2 ist ab Mitte Dezember in den Farben Pink, Blau, Beige und Weiß für rund 300 Euro erhältlich.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.