pana_s1h_1960_x_800.jpg

Panasonic Lumix S1H mit Atomos Ninja V.
Panasonic Lumix S1H mit Atomos Ninja V.
Bild: Panasonic

Raw-Update für Panasonic Lumix S1H kommt Ende Mai

Kostenloser Download
22.04.2020

Das seit längerem angekündigte Update ermöglicht die externe Aufzeichnung von Raw-Video mit einem HDMI-Rekorder vom Typ Atomos Ninja V. Es soll am 25. Mai zur Verfügung stehen.

panasonic-lumix-s1h-r24105-produktbild-top.jpg

Panasonic Lumix S1H

Der rote Video-Start-Knopf fällt größer aus als von anderen Lumix-Kamera gewohnt.

Bild: Panasonic

Die spiegellose Vollformatkamera Panasonic Lumix S1H  ist aktuell wohl die beste Foto-Video-Hybridkamera (siehe Test in fM 4/20) und nimmt Filme bis zu einer Auflösung von 6K auf. Schon seit längerem angekündigt war ein Firmware-Update, das die Aufnahme von 5,9K/29,79p im Format "Apple ProRes RAW" mit dem externen Rekorder Atomos Ninja V ermöglicht. Neben 29,97p stehen auch 25p und 23,98p zur Verfügung. Bei 4K sind 59,94p, 50p, 29,97p, 25p und 23.98p im 17:9-Seitenverhältnis möglich. Das Firmware-Update bietet einige darüber hinausgehende Verbesserungen und Korrekturen. Am dem 25. Mai soll das Update im Downloadbereich von Panasonic kostenlos zur Verfügung stehen.

"Apple Pro Res RAW"-Aufzeichnung auf Atomos Ninja V

Anbei die vollständige Pressemitteilung im Wortlaut:

Panasonic veröffentlicht ein Firmware-Update für die spiegellose Vollformatkamera LUMIX S1H, um deren Leistung und Anwendungsmöglichkeiten weiter zu verbessern. In Zusammenarbeit mit Atomos ermöglicht die neue Firmware die Ausgabe von RAW-Videodaten mit maximal 5,9K/29,97p und 59,94p 4K* über HDMI, die als Apple ProRes RAW auf dem Atomos Ninja V 4K HDR-Monitor-Recorder gespeichert werden können. Darüber hinaus sind 3,5K anamorphe 4:3 Aufnahmen möglich. Panasonic möchte damit Filmemachern und Kreativen konsequent innovative Lösungen für professionelles Arbeiten anbieten und stellt die neue Firmware allen Besitzern einer LUMIX S1H kostenlos zur Verfügung.

Das Update wird auf der Website des LUMIX Global Customer Support ab dem 25. Mai erhältlich sein.

Der Link zum Downloadbereich: https://av.jpn.support.panasonic.com/support/global/cs/dsc

* 4128x2176 (17:9), angekündigt als “C4K” auf der IBC2019. Entspricht C4K (4096×2160), wie von der Digital Cinema Initiatives (DCI) definiert.

 

LUMIX S1H Firmware-Version 2.0

1. RAW-Videoausgabe über HDMI

  • [5.9K] / [4K] / [Anamorph (4:3) 3.5K] 12-Bit-RAW-Videodaten können über HDMI ausgegeben werden.
    Apples ProRes RAW kann auf Atomos Ninja V aufgezeichnet werden.

  • Sensorfläche Auflösung Frame Rate Seitenverhältnis HDMI Output
    Full-Frame 5.9K (5888x3312) 29.97p/25p/23.98p 16:09 12-bit
    Super 35mm 4K (4128x2176) 59.94p/50p/29.97p/25p/23.98p 17:09 12-bit
    Super 35mm Anamorph 3.5K (3536x2656) 50p/29.97p/25p/23.98p 04:03 12-bit
  • V-Log oder Rec.709 ist während der RAW-Ausgabe auf dem Live-View-Monitor wählbar.
  • Hilfsfunktionen für das Filmen wie WFM (Wave Form Monitor), Vektorskop, Luminanz Spot-Meter sowie Zebramuster können während der RAW-Ausgabe verwendet werden.

2. Erweiterte Videofunktionen / verbesserte Leistung

  • Eine herunterkonvertierte Ausgabe über HDMI während der [6K]/[5.9K]/[5.4K]-Videoaufzeichnung ist verfügbar.
  • Im Creative Video-Modus ist es möglich, das Starten und Stoppen der Videoaufnahme durch Drücken des Auslösers zu deaktivieren.
  • Im Creative Video-Modus ist es möglich, [Aufnahmequalität (Meine Liste)] über das Bedienfeld einzustellen.
  • Der Wert der Rauschunterdrückung in [V-Log] im Fotostil wurde auf [-1] erweitert. Er unterdrückt Nachbilder, die zuvor in einigen Situationen aufgetreten sind.
  • Es ist möglich, die Ausgabe des vergrößerten Ansichtsfensters von MF Assist (Fokuslupe) über HDMI zu verhindern.
  • Es gab Fälle, in denen bei 4:2:0/10-Bit-Videoaufnahmen in einigen Situationen Farbbänder auftraten. Dieser Effekt wurde minimiert.
  • Es gab Fälle, in denen der REC RUN Timecode nicht aufwärts zählte, wenn das Video nicht auf einer SD-Speicherkarte, sondern auf einem externen Gerät über HDMI aufgezeichnet wurde. Dieser Fehler wurde behoben.

3. Andere hinzugefügte Funktionen / Verbesserungen

  • Es ist möglich, [AF+MF] im AFC-Modus einzustellen.
  • Es ist möglich, den Fn-Tasten des Objektivs Funktionen zuzuweisen, wenn das Panasonic LUMIX S PRO 70-200mm F2.8 O.I.S. (S-E70200) genutzt wird.
  • Es ist möglich, den Fn-Tasten der Sigma L-Mount Wechselobjektive Funktionen zuzuweisen.
  • Beim Anbringen eines Objektivs mit dem Sigma MC-21-Mount-Konverter und [Bildstabilisator] > [Objektiv] auf EIN gestellt wurde, unterdrückt der Gehäusestabilisator die Rollbewegung.
  • [Beleuchtungsdauer der Hintergrundbeleuchtung] wurde dem Menü des Status-LCDs hinzugefügt. [ON1] verhindert das Ausschalten der LCD-Hintergrundbeleuchtung.
  • Es ist möglich, den Kartensteckplatz zum Speichern von JPEG-Bildern zu wählen, die durch die RAW-Verarbeitung der Kamera entstanden sind.
  • [0.5 SEC] wurde als weitere Option von [Dauer (Foto)] in [Automatische Wiedergabe] hinzugefügt.
  • [AUS (deaktiviert „Drücken und Halten“)] kann der Fn-Taste zugewiesen werden. Die Funktion deaktiviert den Schnellzugriff auf Fn-Einstellungen, wenn die Taste lange gedrückt wird.
  • Die Fn-Taste kann bei Tastendruck zur Überprüfung des Blendeneffekts verwendet werden.
  • Um eine unsachgemäße Bedienung zu verhindern, ist die Berührungssteuerung für den [Alles löschen]-Betrieb im Wiedergabemodus deaktiviert. Nur die Cursor-Tasten können für die [Alles löschen]-Funktion verwendet werden.
  • Es gab Fälle, in denen Schreib-/Lesefehler der Videodatei bei „Segmented File Recording“ oder 400 Mbps-Aufzeichnung unter bestimmten Bedingungen, einschließlich des Typs der verwendeten SD-Karte, auftraten. Dieses Problem wurde verbessert.
  • Blende und Verschlusszeit können mit den vorderen/hinteren Einstellrädern gesteuert werden, wenn der hintere Monitor auf OFF gestellt ist.
  • Es gab Fälle, in denen die F-Wertsteuerung in Abhängigkeit vom maximalen F-Wert fehlschlug, wenn ein Nicht-Panasonic L-Mount-Objektiv montiert war. Dieser Fehler wurde behoben.
Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.