aufmacher_1960_x_800.jpg

photokina 2020 abgesagt
photokina 2020 abgesagt
Bild: Koelnmesse

photokina 2020 abgesagt

Wegen Corona-Pandemie
19.03.2020

Die Koelnmesse GmbH hat die für Ende Mai geplante photokina wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Die nächste photokina soll nun vom 18. bis 21. Mai 2022 stattfinden.

photo_20_004_001.jpg

Noh im Februar hatten die Veranstalter auf einer Pressekonferenz in Amsterdam für die photokina 2020 geworben.

Noh Anfang Februar hatten die Veranstalter auf einer Pressekonferenz in Amsterdam für die photokina 2020 geworben.v.l.n.r. Christian Müller-Rieker (Managing Director Photoindustrie-Verband e.V), Oliver Frese (Chief Operating Officer Koelnmesse GmbH), Kai Hillebrandt (Chairman of the Board Photoindustrie-Verband e.V.), Christoph Werner (Senior Vice President Koelnmesse GmbH).

Bild: photokina

Das kam nicht mehr überraschend: Am Mittwochabend hat die Koelnmesse die photokina 2020 abgesagt. Schon 2019 war die Messe gecanceled      worden, die eigentlich erstmals im jährlichen Turnus und nur acht Monate nach der photokina 2018 stattfinden sollte. Auch für die photokina 2020 hatte es schon vor der Corona-Krise zahlreiche Absagen großer Hersteller gegeben.

Die Zeit bis zur nächsten photokina dürften Veranstalter und Branche nutzen, um sich neu zu sortieren. In der Pressemitteilung heißt es dazu: "Der Imagingmarkt war auch schon vor dem Auftreten des Coronavirus stark in Bewegung. Diese Entwicklung wird nun weiter an Dynamik gewinnen und muss in die Planungen für die kommende photokina einbezogen werden."

Anbei die komplette Pressemitteilung im Wortlaut:

Die photokina 2020 wird abgesagt

Nach intensiver Beratung hat sich die Koelnmesse GmbH entschlossen, die ursprünglich vom 27. bis 30. Mai 2020 geplante photokina 2020 abzusagen. Die internationale Leitmesse für Foto, Video und Imaging findet das nächste Mal vom 18. bis 21. Mai 2022 statt. Auch die Imaging Innovation Conference feiert nicht wie geplant 2020 Premiere, ein neuer Termin ist in Abstimmung.

Generell hat die Geschäftsführung der Koelnmesse entschieden, bis Ende Juni 2020 keine Eigenveranstaltungen in Köln durchzuführen. Diese Entscheidung wird auch vom Krisenstab der Stadt Köln unterstützt, der in seiner Sitzung am 18.03.2020 ebenfalls empfohlen hat, die Messen in diesem Zeitraum abzusagen.

Dies geschieht auch vor dem Hintergrund der Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Länderregierungen vom 16.03.2020 zu gemeinsamen Leitlinien im Umgang mit der Corona-Epidemie. Sie beinhaltet explizit auch die generelle Schließung von Messen und Ausstellungen. Dies beeinträchtigt die Planungssicherheit für die Koelnmesse und die Teilnehmer der Messen in Köln weit über die bisherige Reichweite der aktuellen Szenarien hinaus. Mit dieser frühzeitigen Ankündigung zur photokina möchte die Koelnmesse Ausstellern und Besuchern Planungssicherheit geben.

Die Entscheidung, die nächste photokina erst im Mai 2022 zu veranstalten, wurde mit Blick auf verschiedene Faktoren getroffen: Der Imagingmarkt war auch schon vor dem Auftreten des Coronavirus stark in Bewegung. Diese Entwicklung wird nun weiter an Dynamik gewinnen und muss in die Planungen für die kommende photokina einbezogen werden. Dazu kommt, dass durch die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung sowie zahlreiche Neuterminierungen im globalen Messekalender die Ressourcen unserer Kunden 2021 bereits stark strapaziert werden. Die Ausrichtung 2022 gibt allen Beteiligten genügend Zeit, die nächste photokina nach den Bedürfnissen des Marktes, sowie Ausstellern und Besuchern zu gestalten.

Kai Hillebrandt, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes e.V. (PIV): „Der PIV steht selbstverständlich voll und ganz hinter der Entscheidung der Koelnmesse, die photokina 2020 abzusagen. Die Gesundheit von Ausstellern und Besuchern muss jetzt an oberster Stelle stehen. Als ideeller Träger der photokina werden wir die Koelnmesse nach Kräften bei den Planungen für die nächste Ausgabe der photokina unterstützen.“

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.